TC Methler legt gleich zum Auftakt den Grundstein für den Aufstieg

dzTennis

Die Herren des TC Methler haben sich vorgenommen, um den Aufstieg mitzuspielen. Gleich im ersten Saisonspiel beweisen sie auch schon ihre Stärke.

von Jan Luca Grüneberg

Kreis Unna

, 16.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Herren des TC GW Unna sind trotz der Niederlage gegen Bielefeld mit dem Start in die Saison zufrieden. Die Routiniers des SuS Oberaden liegen in Ostwestfalen schon nach den Einzeln aussichtslos zurück.

Herren Verbandsliga 25, TC Unna 02 GW - Bielefelder TTC 3:6.

Keinen guten Einstieg in die Sommersaison hatten die Verbandsligisten des TC Unna. Diese mussten sich gegen den Bielefelder TTC mit einer klaren 3:6-Niederlage geschlagen geben. Doch trotz der Schlappe haben die Unnaer keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen: „Obwohl es kein Sieg war, sind wir trotzdem zufrieden mit unserer Leistung. Die Gegner haben stark gespielt und schließlich auch verdient gewonnen. Wir werden weiter Gas geben und wollen natürlich oben mitspielen.“, betonte Mannschaftsführer Maximilian Rabe nach dem Spiel.

Die Spiele: Fitzon - Rother 3:6, 2:6; Rabe - Kaczynski 1:6, 6:1, 3:6; Alves - Erdmann 3:6, 1:6; Berger - Steen 0:6, 7:5, 1:6; Sude - Jirari 6:7, 4:6; Rabe - Bormann 6:2, 6:0; Rabe/Alves - Rother/Jirari 6:3, 6:3; Berger/Meya(w.o.) - Erdmann/Steen 6:4, 0:1; Sude/Rabe - Kaczynski/Bormann 6:3, 7:6.

Jetzt lesen

Herren 30 Verbandsliga 27, DJK SC Nienberge - TC Kamen-Methler 2:7.

Auch die Herren 30 des TC Methler haben einen guten Einstand in die Saison gefunden. Die Kamener schlugen den DJK SC Nienberge souverän mit 7:2. Nachdem das Spiel bereits nach den Einzeln mit einem Stand von 5:1 für die Gäste entschieden war, wurden die Doppel nicht mehr ausgespielt. So ist die Mannschaft um Kapitän Philipp Kottmann bereits jetzt dem Aufstiegsziel einen Schritt näher gekommen. „Die Spiele waren relativ ausgeglichen, doch haben wir nur ein Match verloren. Damit sind wir sehr zufrieden.“, so Kottmann. Am nächsten Spieltag geht es gegen TC Rechen Bochum, einem weiteren Aufstiegsaspiranten. Kottmann: „Das ist für uns schon das Aufstiegsspiel, das müssen wir gewinnen.“

Die Spiele: Borkenhagen - Alves 2:6, 2:6; Albers - Buske 2:6, 7:5, 6:10; Schluh - Zuth 6:4, 6:0; Otterbeck - Woedtke 1:6, 1:6; Grieswald - Eller 2:6, 6:2, 6:10; Elberich - Kottmann 5:7, 6:7.

Jetzt lesen

Herren 60 Westfalenliga 40, TTC Verl - SuS Oberaden 7:2.

Eine 2:7-Niederlage war wohl nicht das Ergebnis, mit dem die Herren 60 des SuS Oberaden am ersten Spieltag gerechnet hatten. Doch gegen den TTC Verl setzte es zum Auftakt der Westfalenliga einen deutlichen Misserfolg. Bereits nach den Einzeln waren die Gastgeber mit 5:1 in Führung, sodass das Spiel bereits für sie entschieden war. Lediglich Gerhard Duck gewann ein Match für den SuS. Die eigentlich folgenden Doppel wurden nicht mehr gespielt.

Die Spiele: Pickering - Knoop 6:3, 7:5; Heitmann - Mielke(w.o.) 6:1, 1:0; Adämmer - Graef 6:7, 6:1, 10:7; Adenauer - Breilmann 7:6, 7:6; Schultefrankenfeld - Duck 4:6, 4:6; Ameling - Thüring 6:2, 6:1.

Jetzt lesen

Herren 60 Verbandsliga 42, TC Unna 02 GW - TC Blau-Weiß Attendorn 7:2

. Mit einem deutlichen Sieg sind die Herren 60 des TC Unna in die Tennis-Sommerspielzeit gestartet. Gegen den TC Blau-Weiß Attendorn gewannen sie souverän mit 7:2. Bereits nach den Einzeln war die Partie mit einem Stand von 5:1 zugunsten Gastgeber entschieden. „Den Sieg haben wir schon erwartet, da wir wussten, dass wir die stärkere Mannschaft sind. Genau das haben wir auch auf dem Platz gezeigt. Einige Matches waren zwar etwas enger, doch auch die gewannen wir größtenteils. In erster Linie sind wir aber froh endlich wieder Tennis spielen zu dürfen.“, sagte Mannschaftsführer Michael Ludvik nach dem Spiel. In der nächsten Woche treffen die Unnaer auswärts auf den TC Menden, der als einer der Favoriten in diese Saison geht. „Das wird natürlich ein schweres Spiel, aber auch wir wollen oben mitmischen.“, so Ludvik.

Die Spiele: Köhler - Bormann(w.o.) 6:2, 2:0; Ludvik - Blum 6:1, 6:2; Becker - Schulte 6:4, 4:6, 6:10; Henkel - Vielhaber 6:1, 7:6; Stefank - Wörenkämper 4:6, 6:1, 10:7; Graumann - Bernhardt 6:4, 6:4; Köhler/Becker - Bormann/Bernhardt 6:3, 7:5; Ludvik/Graumann - Blum/Vielhaber 6:1, 7:6; Henkel/Stefank(w.o.) - Schulte/Wesseling 6:4, 1:4.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt