TC GW Unna zwingt Team eines Ex-Schalkers und einer echten Europapokal-Legende in die Knie

dzTennis

Der 6:3-Sieg gegen den TC Wulfen rückte etwas in den Hintergrund, als die Spieler der Herren 60 des TC Grün-Weiß Unna sahen, wer da auf dem Tennisplatz stand.

von Jan Luca Grüneberg

Kreis Unna

, 29.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Herren 60, Verbandsliga 42: TC Unna 02 GW 1 - TF Wulfen 1 6:3. Als die Herren des TC Unna am Samstag ihrem Gegner gegenüberstanden, stand auf der Gegenseite kein Geringerer, als ein Spieler der Leverkusener Europapokal Sieger-Mannschaft aus dem Jahr 1988.

Jetzt lesen

Mit 137 Bundesligaspielen und insgesamt 51 Bundesligatoren gehört Klaus Täuber zu einer der Fußball-Legenden der Achtziger. Der ehemalige Spieler des FC Schalke 04 (1983-87) und Bayer Leverkusen (1987-88) gewann in seiner einzigen Saison mit der Werkself gleich den Europapokal und verwandelte im Finale gegen Espanyol Barcelona sogar den entscheidenden Elfmeter. Im November 1988 musste Täuber seine aktive Laufbahn aufgrund einer Bandscheibenverletzung der Wirbelsäule beenden. Doch an diesem Wochenende lief es nicht besonders gut für Täubers Team, den TF Wulfen. Gegen den TC Unna verloren sie mit 3:6. Dabei waren es eine sehr enge Partie mit insgesamt fünf Match-Tie-Breaks. Doch die Unnaer wussten sich durchzusetzen und sicherten sich den zweiten Sieg der Saison. „Wir wussten, dass es schwer wird, doch wir waren die Nuance besser und konnten uns schließlich durchsetzen. Die Doppel hätten allerdings nicht so eng sein müssen.“, sagte TC-Mannschaftsführer Michael Ludvik im Anschluss an das Spiel. Für Klaus Täuber war es ein mäßiger Tag: Zwar gewann er zusammen mit seinem Doppelpartner Heinz Mecking das einzige Doppel für die Wulfener, doch musste er sich im Einzel geschlagen geben.

Die Spiele: Köhler - Boczek 6:1, 6:2; Ludvik - Haase 6:3, 4:6, 10:8; Henkel - Täuber 2:6, 6:1, 10:6; Brocks - Volmer 3:6, 1:6; Stefank - Mecking 6:0, 0:6, 3:10; Graumann - Kreutzer 6:2, 6:1; Köhler/Becker - Haase/Volmer 6:0, 3:6, 10:4; Ludvik/Graumann - Boczek/Kreutzer 6:4, 5:7, 10:8; Köhnemann/Stefank - Täuber/Mecking 1:6, 3:6.

Herren 60, Westfalenliga 40: TC BW Castrop 06 1 - SuS Oberaden 1 8:1. Mit einer hohen Niederlage beim TC BW Castrop verabschiedet sich der SuS Oberaden in die zweimonatige Sommerpause. Gegen die Gastgeber hatten die Oberadener keine Chance und verloren jedes der gespielten Einzel. Die Doppel wurden nicht mehr ausgetragen und zwischen den Teams aufgeteilt. Nun geht es für den SuS im August gegen den TC Rot-Weiß Stiepel weiter, den jetzigen Tabellenführer.

Die Spiele: Brinkhoff - Mielke 6:3, 6:0; Düwel - Graef 6:4, 6:2; Schotte - Anklam 5:7, 6:0, 11:9; Wirths - Duck 6:1, 6:2; Dobrowolny - Weber 6:3, 6:4; Vorhoff - Rosemeyer 6:3, 6:0.

Damen 50, Verbandsliga 13: TC Parkhaus Wanne-Eickel 1 - SSV Mühlhausen-Uelzen 1 6:3. Am letzten Spieltag der kurzen Sommersaison haben die Damen des SSV Mühlhausen-Uelzen die zweite Niederlage in drei Spielen kassiert. Gegen den TC Parkhaus Wanne-Eickel kamen sie nicht über ein 3:6 hinaus. Bereits nach den Einzeln war das Spiel für die Gastgeber entschieden, denn der SSV gewann keines der sechs Einzel. Die Doppel wurden jedoch für die Gäste gewertet. Nun steht den Spielerinnen eine lange Pause bevor, denn erst am Ende des Jahres werden sie voraussichtlich wieder auf dem Platz stehen.

Die Spiele: Fleischmann - Smeets-Vanderleenen 6:0, 6:0; Sack - Kleineweischede 6:0, 6:0; Kostuj - Jankiewicz 6:0, 6:0; Wagener - Rammelkamp 6:0, 6:2; Fritz-Skyba - Brauckmann 7:5, 6:3; Lange - Schimmel 6:1, 6:1.

Herren 30, Verbandsliga 27: TC Kamen-Methler 1 - SV Westfalia Gemen 1 6:3. Mit einem weiteren Sieg sind die Herren 30 des TC Kamen-Methler noch immer im Rennen um den Aufstieg. Gegen den SV Westfalia Gemen setzten sie sich zuhause mit 6:3 durch. Da das Team des TC alle Einzel für sich entschied, wurden die Doppel nicht mehr gespielt. Jetzt haben die Spieler um Mannschaftsführer Philipp Kottmann erst einmal gut zwei Monate Pause, bis der Spielbetrieb wieder anfängt und die letzten Spiele der Saison ausgetragen werden.

Die Spiele: Alves - Wilmnik 6:2, 6:1; Buske - Schöpper 6:1, 6:3; Zuth - Janz 6:3, 6:3; Eller - Segbert 6:0, 7:6; Rethmeyer - Kretschmer 6:0, 6:1; Wiegelmann - Kranenburg 3:6, 6:4, 10:6.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
SSV-Coach René Johannes: „Die Abgänge der drei Stammspieler nach Massen tun weh!“
Meistgelesen