Tatjana Paller fährt ganz knapp am Militär-Podium vorbei

Radsport

Das war knapp - am Podium vorbei: Tatjana Paller vom RSV Unna schlug sich bei den Militär-Weltspielen in China dennoch ganz gut.

Unna

07.11.2019, 10:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tatjana Paller fährt ganz knapp am Militär-Podium vorbei

Tatjana Paller holte den vierten Platz im Zeitfahren bei den Militär-Weltspiele. © RSV

Mit großen Hoffnungen flog Tatjana Paller jetzt mit der Nationalmannschaft zu den Militär-Weltspielen nach Wuhan (China). Als Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr hatte sich die RSV Unna Spitzenfahrerin intensiv auf die Weltspiele vorbereitet. Das deutsche Team hoffte stark auf eine Medaille der RSV Fahrerin.

Ex-Europemeisterin im Bahnfahren

Die Ex-Europameisterin im Bahnradfahren startete im Zeitfahren auf der Straße aber etwas zu verhalten. Als sie die guten Zwischenzeiten ihrer schärfsten Gegnerinnen erhielt, zog sie das Tempo noch einmal an. Doch es war schon zu spät. Es reichte nicht mehr ganz zur Medaille. Hinter zwei Französinnen belegte Tatjana mit 2 Sekunden Rückstand auf die Chinesin Hongyu Liang den undankbaren 4. Platz. Im Straßenrennen der Frauen setzte das Deutsche Team ganz auf die Sprinterinnen im Team, um möglichst eine Medaille durch mehrere vordere Platzierungen in der Mannschaftswertung zu gewinnen. Tatjana Paller zog im Finale den Spurt für Romy Kasper an, die aber nur den achten Platz erreichte. Da keine weitere Deutsche unter die ersten 15 kam, belegte das Team auch in der Mannschaftswertung nur den 4. Platz. Da zum Schluss der Spiele der Deutsche Patrick Haller das Straßenrennen der Männer gewann und die Männer in der Teamwertung die Silbermedaille holten, flog das Deutsche Team dann doch noch mit zwei Medaillen im Gepäck zufrieden nach Hause..

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball-Oberliga

HC TuRa setzt die nächsten Jahre auf Trainer Thomas Rycharski - und diesen Spieler

Meistgelesen