SV Langschede rüstet sich für den TSC-Coup

dzFussball

Drei Mal gespielt, drei Mal unglücklich verloren. Das soll sich im Match gegen den TSC ändern, wenn es nach Langschedes Stefan Kortmann geht. Wunsch und Realität liegen aber oft auseinander.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 07.12.2018 / Lesedauer: 4 min

Kreisliga A (2): SV Langschede - TSC Kamen. „Vor der ersehnten Winterpause steht uns am morgigen Sonntag noch ein absoluter Kracher bevor, denn der Tabellenführer gibt seine Visitenkarte bei uns ab. Bisher haben wir in allen drei Begegnungen gegen den TSC sehr gut ausgesehen, aber keine Punkte eingefahren. Es wird nun Zeit, dass sich dies ändert“, hofft Langschedes Trainer Stefan Kortmann zumindest auf einen Zähler. Bei diesem Vorhaben können Matern, Essmann, Vilz und Schenk nicht mitwirken. Die Gäste müssen auf Oguzhan Yiolmaz, Keske und Kempe verzichten. Ob Tekkanat auflaufen kann, wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. „Ein schwieriges Auswärtsspiel für uns. Langschede ist wesentlich besser, als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt“, hat TSC-Coach Tuncay Sönmez Respekt, aber keine Angst vor dem sonntäglichen Gegner. So. 14.30

Westfalia Wethmar II - VfL Kamen. Die Gäste haben große personelle Sorgen, denn Paternack, Dikmen, Meyer, Emrah Öztürk, Gehrmann, Straszok und Macchia stehen nicht zur Verfügung. Lediglich Tasci kehrt wieder in den Kader zurück. „Wir sind personell zwar arg gebeutelt, trotzdem wollen wir die Heimreise nicht ohne Punkte antreten“, setzt VfL-Übungsleiter Emre Aktas seine Mannen unter Druck. So. 12.30

SV Bausenhagen - GS Cappenberg. „Cappenberg hat aktuell zwei Punkte mehr auf der Habenseite als wir. Durch einen Heimsieg können wir den Gegner tabellarisch überflügeln“, wünscht sich Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus im letzten Spiel des Jahres drei Zähler. Löcken, Hoffmann, Görler und Sonnenberg müssen ersetzt werden. So. 14.30

SSV Mühlhausen II - PSV Bork. „Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Hemmerde wollen wir auch das Spiel gegen Bork gewinnen. Der PSV wird es uns aber nicht einfach machen. Demzufolge müssen wir hochkonzentriert auftreten, wenn wir dieses Vorhaben realisieren wollen“, fordert SSV-Trainer Peter Rentsch eine entsprechende Einstellung seiner Schützlinge. So. 14.30

SG Massen - TuS Hemmerde. Ohne Marr, Dunker und Deutz wird das Heimteam agieren. Der Einsatz von Duve und Werth ist fraglich, dafür sind Pilzecker und Schultz wieder zurück. „Der TuS hat uns im Hinspiel enorme Probleme bereit, dort haben wir nicht unverdient verloren. Diese Schlappe gilt es nun wettzumachen“, will Massens Trainer Marco Köhler das Spieljahr mit einem Sieg beenden. Ohne Dündar Cakmak und Suludere reist der Gast an. „Wir sind mental derzeit in ein tiefes Loch gefallen. Eine schlechte Trainingsbeteiligung sorgt dafür, dass wir als krasser Außenseiter auftreten werden“, zeigt sich Hemmerdes Coach Georgios Kipreos ziemlich pessimistisch. So. 14.30

Kamener SC - SV Frömern. „Nach zwei sieglosen Partien wollen wir endlich wieder gewinnen. Das ist auch notwendig, damit wir den Kontakt zum Tabellenführer TSC Kamen nicht abreißen lassen“, freut sich KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski auf das Spiel. Halfpap und Dominik Lehmann müssen ersetzt werden, hinter dem Einsatz von Lenz und Kunde steht noch ein dickes Fragezeichen. „Ein enorm starker Gegner wartet auf uns. Wenn wir allerdings an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen sollten, könnte durchaus ein Punktgewinn möglich sein“, sieht Frömerns Übungsleiter Adrian Ruzok seine Schützlinge im Stadion an der Gutenbergstraße nicht chancenlos. Heppe und Wickfeld stoßen wieder zum Kader, dafür fallen Holzhausen und Yesil aus. So. 14.30

TuS Niederaden - SuS Oberaden. „Wir gastieren beim Schlusslicht der Liga und wollen dieses Derby auf dem kleinen Aschenplatz unbedingt gewinnen. Allerdings sollten wir den Gegner nicht unterschätzen, ansonsten könnte es ein böses Erwachen geben. Außerdem müssen wir die sich bietenden Chancen besser verwerten als in den Vorwochen“, weiß Oberadens Trainer Birol Dereli, was auf seine Mannen zukommen wird. „Zuletzt haben wir beim Spitzenreiter einen hervorragenden Auftritt hingelegt. Das gibt uns viel Mut für dieses Derby, das wir unbedingt gewinnen wollen“, hat Niederadens Trainer Amel Mesic eine klare Zielsetzung. Rodriguz Vargas und Hilgert sind nicht dabei. So. 14.30

Die Spiele in der A (1)

FC TuRa Bergkamen - Hammer SC. „Im Hinspiel haben wir einen hervorragenden Auftritt hingelegt und deutlich mit 4:1 gewonnen. Mittlerweile sind wir seit einigen Wochen ohne Sieg. Das soll sich morgen ändern, denn wir wollen endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern“, hofft Bergkamens Trainer Alexander Berger auf eine couragierte Leistung seiner Schützlinge. Die personelle Situation hat sich bei den Hausherren erheblich entspannt, denn Rataj, Kupfer, Kozlik, Krause und Torka stehen dem Team wieder zur Verfügung. „Das wird uns auf jeden Fall weiterhelfen“, so nochmals Berger, der mit seinem Team am kommenden Sonntag noch das abgebrochene Spiel gegen den TSC Hamm bestreiten muss. So. 14.30

SV Stockum - RW Unna II. „Wir wollen das Jahr mit einem positiven Erlebnis beenden. Dazu ist es allerdings erforderlich, dass sich die Einstellung der Spieler gegenüber den Vorwochen mächtig verbessert“, wäre RWU-Co-Trainer Lorenz Wagener in Stockum auch mit einem Remis zufrieden. Gegenüber der Begegnung der vergangenen Woche wird lediglich Silberbach wieder zurückkommen. Goalgetter Bremkes fällt weiterhin aus. So. 14.30

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der Auftakt ging 1:3 verloren. So will der SuS Kaiserau sein Punktekonto nun ausgleichen.