Der SV Langschede sicherte sich ungeschlagen und vollkommen verdient den Titel des Hallenstadtmeisters in Fröndenberg. Doch das Turnier an der Ruhr stellte auch einen Negativ-Rekord auf.

von Christoph Golombek

Fröndenberg

, 05.01.2020, 15:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch wenn der Modus mit einer Siebener-Gruppe, in der jeder gegen jeden spielen musste, nicht bei jedem gut ankam: Bis zur letzten Partie des neuen Stadtmeisters aus Langschede blieben die Titelkämpfe spannend.

Im letzten Duell empfing der SVL den C-Kreisligisten FC Fröndenberg-Hohenheide, der mit einem Sieg noch Chancen auf den Stadtthron gehabt hätte. Auch Titelverteidiger SV Bausenhagen hätte sich bei einer Langscheder Niederlage auf Platz eins schieben können, doch der SVL blieb in einer hart umkämpften Partie gegen den SC der strahlende Sieger und sicherte sich am Ende ungeschlagen den Titel.

Jetzt lesen

Zeitweise standen in diesem entscheidenden Duell nur noch fünf Feldspieler auf dem Feld, da der Schiedsrichter gleich drei Zeitstrafen aussprechen musste. Langschede führte durch einen Seeling-Treffer mit 1:0 und konnte sich bei Torhüter Sobral bedanken, dass die Fröndenberger den Ausgleich nicht erzielten. Dann flog zunächst Emde vom Feld. Die Gastgeber waren nun ein Mann mehr und nutzten dies überhaupt nicht. Innerhalb weniger Sekunden bekamen Kalac und Tettek ebenfalls eine Zeistrafe. Langschede spielte nun seine Überzahl cleverer aus, Emde traf zum 2:0-Endstand.

SV Langschede ist Fröndenberger Hallen-Meister - trotz eines Negativ-Rekords

Der SV Frömern setzte sich bei den Alten Herren durch. © gol

Überhaupt waren die Zeitstrafen in der Halle der Gesamtschule Fröndenberg ein heißes Diskussionsthema. Gleich siebzehn Mal verwies das Schiedsrichter-Trio die Akteure vom Feld, zudem sah Langedes Reservespieler Winter noch die Rote Karte. „Die Schiris haben vor dem Turnier klar gesagt, dass sie jegliches Grätschen mit zwei Minuten bestrafen. Das haben einige Spieler wohl nicht verstanden. Mit der Schiedsrichterleistung bin ich sehr zufrieden“, lobte nicht nur Bausenhagens Uli Neuhaus die Referees.

Jetzt lesen

Der SVB beendete das Turnier ebenfalls ungeschlagen. In den Duellen gegen Langschede und Frömern holte der SVB jeweils ein Unentschieden, was schließlich zur Vize-Stadtmeisterschaft reichte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Stadtmeisterschaft Fröndenberg

Der SV Langschede ist neuer Stadtmeister der Fröndenberger Hallenfußballer. Bei den Alten Herren setzte sich der SV Frömern durch.
05.01.2020
/
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol
Stadtmeisterschaftenn Fröndenberg© gol

Die beste zweite Mannschaft stellte indes der SVB, die beide Reserve-Duelle gegen Langschede und Frömern für sich entscheiden konnten.

Bei den Alten Herren jubelten am Ende die Kicker des SV Frömern. Mit sieben Punkten sicherte sich das Team den Fröndenberger Stadtmeistertitel vor dem FC Fröndenberg-Hohenheide und dem SV Bausenhagen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendfußball
Juniors-Cup des Kamener SC begeistert Nachwuchs und „ehrgeizige“ Eltern (Viele Bilder)