SV Kamen steht vor seinem Bundesliga-Heimdebüt

dzSportschießen

Freunde des Schießsports dürfen sich freuen, denn am Samstag, 17. November, feiert der SV Kamen in der 1. Bundesliga Luftgewehr sein Heimdebüt. Gegner ist St. Hubertus Elsen.

Kamen

, 15.11.2018, 12:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach vier Auftaktniederlagen lief es zuletzt für den SV Kamen deutlich besser. Das heimische Quintett hielt gegen den aktuellen deutschen Meister SB Freiheit sehr gut mit und unterlag „nur“ mit 2:3. Einen Tag zuvor platzte im Vergleich mit SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt sogar der Knoten. Beim 3:2 gelang endlich der erste Sieg in der nationalen Eliteklasse.

Nun genießt der SV Kamen also erstmals Heimrecht. In den Reihen der Mannschaften finden sich einige Topathleten, die schon bei Olympischen Spielen sowie Welt- und Kontinentalmeisterschaften Medaillen gewinnen konnten. Es werden auf der Schießsportanlage Schützenheide, An der Schützenheide 17 in Bergkamen, Duelle auf höchstem Niveau erwartet. Um 16 Uhr stehen sich zunächst die Braunschweiger SG und der BSV Buer-Bülse gegenüber, um 17.30 Uhr folgt der Vergleich TuS Hilgert gegen SV Gölzau und zum Abschluss legt um 19 Uhr der SV Kamen gegen St. Hubertus Elsen an.

Die Organisation geht von einer großen Kulisse aus. Diese mentale Belastung wird auch für die Schützen eine große Herausforderung werden. Die Unterstützung ist für die Mannschaft von Maik Kosalla jedoch zwingend notwendig. Das Ziel der Kamener ist klar definiert: Die Klasse soll gehalten werden.

Die Sportler werden durch ein breites Trainer- und Betreuernetz in eine optimale Einstellung gebracht und auf die verschiedensten Wettkampfsituationen vorbereitet.

Aber auch für die Zuschauer dürfte das erste Bundesliga-Heimspiel der Kamener eine ereignisreiche Veranstaltung werden. Durch große Beamerleinwände können diese nämlich das Spielgeschehen erleben. Durch zahlreiche Grafiken ist außerdem zu erkennen, welche Ringzahl geschossen wurde. Ein Hochrechner deutet auf einer zweiten Leinwand den möglichen Ausgang der Partie an.

Vor dem Wettkampf werden sich die Sportler 15 Minuten einschießen, bevor das 50-minütige Ereignis beginnt.

Durch fachgerechte Moderation wird das Schießen begleitet und auch Sportneulingen wird der Sport näher gebracht. Zusätzlich gehen die Moderatoren ausführlich auf jeden teilnehmenden Sportler ein.

Für interessierte Zuschauer besteht auch vor dem Wettkampf die Zeit, die Trainer oder Mitarbeiter der Schießsport-Abteilung zu den verschiedensten Themen zu befragen. Für das leibliche Wohl der Fans ist ebenfalls gesorgt. Der Eintritt ist am Samstag frei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Oberliga

HSC-Kapitän Nils Hoppe: „Wir müssen uns an anderen Gegnern orientieren“

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B:

Darum wechselte sich Billmerichs Trainer Flurim Ramaj beim 1:1 selbst ein

Meistgelesen