SV Bausenhagen wittert seine Chance

dzFußball

Der Spitzenreiter Kamener SC musste in Königsborn erstmals Federn lassen. Jetzt geht es gegen einen meist unberechenbaren SV Bausenhagen, der nun sogar auswärts seine Chance wittert.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 06.10.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 4 min

Kreisliga A (2): SSV Mühlhausen II - TuS Niederaden. „Wir müssen die richtige Einstellung an den Tag legen, wenn wir gewinnen wollen. Niederaden steht derzeit mit null Punkten ganz unten und wird alles versuchen, um die ersten Punkte zu erreichen“, erwartet Mühlhausens Trainer Peter Rentsch einen kämpferisch starken Gegner. Er kann wieder mit Gretzinger, Stiftel, Cramm, Pfeffer und Szymaniak planen. Alekseew und Hüssein Akman fallen weiterhin aus. Der TuS reist ohne Urlauber Hammerhofer an, ansonsten sind einige Spieler angeschlagen. „Wir sind krasser Außenseiter bei einer jungen und spielstarken Truppe. Wenn wir aber unsere Chancen auf den Klassenerhalt wahren wollen, wird es Zeit, dass wir endlich punkten“, kennt Niederadens Coach Amel Mesic die aktuelle Tabellensituation bestens. So. 13.00

Kamener SC - SV Bausenhagen. „Wir wollen die Schmach der vergangenen Woche wettmachen und mit einem Sieg wieder in die Erfolgsspur zurückkehren“, fordert KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski von seinen Mannen eine wesentlich bessere Leistung als in Königsborn. Klug und Islam Kücükyagci müssen ersetzt werden, der Einsatz von Dominik Lehmann und Halfpap ist fraglich. „Der Kamener SC verfügt über eine sehr starke Mannschaft, doch wir wollen mit aller Macht dagegen halten“, hat Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus zwar Respekt, aber keine Angst vor dem Tabellenführer. Der Einsatz von Löcken, Wiggers und Littmann steht noch auf der Kippe. „Ein Remis wäre eine schöne Sache“, so nochmals Neuhaus. So. 15.00

BSV Heeren - SV Langschede. Dem Heimteam fehlen weiterhin wichtige Stammkräfte. „Wir werden aber 14 Akteure auf den Platz bringen. Diese Spieler werden alles geben, um die Erfolgsserie von drei ungeschlagenen Spielen auszubauen“, zeigt sich Heerens Übungsleiter Sebastian Eckei kämpferisch. „Damit wir den Anschluss an das Mittelfeld nicht verlieren, ist es wichtig, dass wir weiter fleißig Punkte sammeln“, hofft Langschedes Trainer Stefan Kortmann zumindest auf einen Zähler. Seeling, Grobe, Schenk und Schorsch können nicht auflaufen, der Einsatz von Riechel und Kruck wird sich erst am morgigen Sonntag entscheiden. Yildiirim ist wieder im Kader. So. 15.00

Königsborner SV - GS Cappenberg. „Nach dem überraschenden Heimsieg gegen den Spitzenreiter wollen wir nachlegen, damit wir uns endgültig im gesicherten Mittelfeld etablieren können“, wünscht sich KSV-Trainer Frank Griesdorn einen weiteren Heimsieg. Kocabiyik is aus dem Urlaub zurück, dafür können Pörschke, Bah und Weierstall nicht eingesetzt werden. So. 15.00

SG Massen - Westfalia Wethmar II. „Leider haben wir durch die beiden Niederlagen den Anschluss nach ganz oben etwas verloren. Nun erscheint mit Wethmar II ein weiterer starker Gegner an der Sonnenschule. Wir haben uns in dieser Woche ausgibieg über den aktuellen Stand unterhalten und wollen den Bock umstoßen“, hat Massens Coach Marco Köhler eine klare Marschroute. Die Personaldecke ist erneut ziemlich dünn, denn Beyer, Pilzecker, Deutz und Denninghoff sind nicht dabei. Ob Roman Spielfeld, Dunker und Düllberg auflaufen können, steht noch nicht endgültig fest. Nach überstandener Sperre sind Rouven Spielfeld und Strothmann wieder einsatzbereit. So. 15.00

TuS Hemmerde - SuS Oberaden. „Oberaden verfügt über eine junge und laufstarke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird. Aufgrund unserer aktuellen Tabellensituation ist allerdings ein Heimerfolg Pflicht“, setzt Hemmerdes Coach Georgios seine Schützlinge unter Druck. Tairech und Mohammed Gencan stehen erneut nicht zur Verfügung, Suludere ist noch fraglich. „Nach der unglücklichen Niederlage gegen Frömern, wollen wir uns in Hemmerde rehabilitieren und eine neue Erfolgsserie starten“, hat Oberadens Trainer Birol Dereli eine klare Zielsetzung vor Augen. Yilmaz und Suljakovic sind weiterhin verletzt. So. 15.00

SV Frömern - VfL Kamen. Ohne Darius und Thomas Ruzok, Matthias Duda, Heppe und Peixoto erwartet Frömern den VfL Kamen. „Mit dem VfL gibt ein Team bei uns seine Visitenkarte ab, das enorme Stärken im Offensivbereich aufweist. Da müssen wir diszipliniert auftreten und die Räume eng machen“, will Frömerns Coach Adrian Ruzok zumindest einen Zähler einfahren. Die Gäste müssen ohne Yasin Öztürk, Losay, Meyer, Hennig und Gara antreten. Dafür sind Dikmen und Tasci wieder im Aufgebot. „Wir werden einige Spieler aus der zweiten Mannschaft aufbieten, damit wir 14 Akteure ins Rennen schicken können. Frömern hat in Oberaden überrascht, wir sind gewarnt“, weiß VfL-Trainer Emre Aktas um die Schwere der Auswärtsaufgabe. So. 15.00

PSV Bork - TSC Kamen. „Im Kreispokal haben wir uns in Bork schwer getan. Insbesondere bei Standardsituationen müssen wir höllisch aufpassen. Dazu präsentiert sich der PSV recht laufstark und hat durch die letzten positiven Resultate viel Selbstvertrauen getankt“, rechnet TSC-Co-Trainer Gültekin Ciftci mit enormer Gegenwehr. Kempe, Cengiz Duman, Oguzhan Yilmaz fehlen. So. 15.00

Die Spieler der Kreisliga A (1)

uS Germania Lohauserholz-Daberg II - SpVg Bönen. „Die Begegnung am morgigen Sonntagmittag wird darüber entscheiden, ob wir nochmal in das obere Drittel der Tabelle vorstoßen können. Den Gegner sollten wir allerdings nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das haben die Spiele in der vergangenen Saison gezeigt. Auch in diesem Spieljahr hat „Hölzken“ schon einige überraschende Resultate erreicht“, warnt Bönens Übungsleiter Hendrik Dördelmann. Im personellen Bereich gibt es keine Veränderungen, denn Bönen wird mit dem Kader der Vorwoche auflaufen. „Wir wollen auf jeden Fall den dritten Sieg in Folge erreichen“, so nochmals Dördelmann. So. 13.00

TuS Wiescherhöfen II - FC TuRa Bergkamen. „Nach dem guten und konzentrierten Auftritt gegen SVA Bockum-Hövel sollten wir auch in Wiescherhöfen von Beginn an hellwach sein. Um diese Partie siegreich zu gestalten, ist es äußerst wichtig, dass wir den Gegner nicht unterschätzen. Ansonsten könnte es für uns ein böses Erwachen geben“, hofft Bergkamens Trainer Alexander Berger auf einen Auswärtssieg. Bis auf die langzeitverletzten Akteure kann er endlich mal personell aus dem Vollen schöpfen. So. 15.00

RW Unna II - TuS Germania Lohauserholz-Daberg III. Bei den Hausherren kehrt Bremkes nach seiner Verletzung wieder zurück. Erstmals in dieser Saison wird Silberbach auflaufen. „Gegen das Schlusslicht der Liga sind wir sicherlich klarer Favorit. Deshalb müssen drei Punkte her“, setzt RWU-Trainer Angelo Lo Giudice seine Schützlinge mächtig unter Druck. Dief, Petersmann und Daniel Fröse stehen nicht zur Verfügung. So. 13.00

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
IG Bönen muss im Derby der Landesliga beim SuS Kaiserau auf Ex-Holzwickeder verzichten