Das Derby zwischen Oberaden und Königsborn überstrahlt am Wochenende die Partien der heimischen Volleyballer. Es ist aber auch ein Duell unter ungleichen Voraussetzungen

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 23.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Verbandsliga (4), Männer: SuS Oberaden - Königsborner SV.

Das Beste kommt zum Schluss. Am Sonntagnachmittag ab 17 Uhr beschließen Oberaden und Königsborn mit dem prestigeträchtigen Nachbarschaftsduell den Liga-Spieltag. In der Sporthalle am Römerberg dürfte es entsprechend hoch hergehen, denn beide Teams sind vor dem Derby heiß wie das sprichwörtliche Frittenfett.

„Für uns sind die kommenden drei Partien extrem wichtig. Nur im Erfolgsfall können wir uns oben festsetzen“, weiß SuS-Akteur Timo Brune ganz genau, was für den bärenstarken Aufsteiger in der nahen Zukunft zählt.

Aktuell belegt Oberaden mit 22 Punkten den dritten Tabellenrang und hat nur vier Zähler Rückstand auf den Tabellenführer Pivitsheide. Zum Zweiten aus Lünen fehlt sogar nur ein Zähler.

Königsborn tankte zuletzt mit dem 3:1 gegen Levern frisches Selbstvertrauen und konnte sich damit gleichzeitig weiter von den direkten Abstiegsrängen absetzen. Zwölf Punkte stehen auf der Habenseite und damit genau zwei mehr als beim VBC Paderborn II, der aktuell den Abstiegsrelegationsplatz innehat.

„Wir sind heiß auf das Derby und wollen unbedingt punkten“, gibt KSV-Akteur Christoph Dörrich die klare Marschroute vor. Auch weil der KSV aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hat, denn die erste Partie konnte der SuS in Königsborn mit 3:1 für sich entscheiden. So. 17.00

Verbandsliga Frauen (3): VfL Telstar Bochum II - TuS Bönen.

Nach zwei Siegen in Serie geht Bönen selbstbewusst in die Partie beim Tabellenzweiten. Vom Tableau her ist Telstar sicher der Favorit, ein Blick in die letzten Spielzeiten verrät aber, dass Bönen in Bochum bestens zurechtkommt.

„Ich kann mich an keine Niederlage in Bochum erinnern. In den letzten fünf oder sechs Jahren haben wir dort immer gewonnen“, freut sich auch TuS-Akteurin Stella Salaw auf die Partie am Samstagnachmittag in der Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule.

Mit einem Sieg gegen den Tabellenvierten würde Bönen zudem im dicht gestaffelten Mittelfeld der Tabelle weiter an Boden gutmachen und bis auf einen Zähler an Bochum heranrücken. Sa. 15.00

VV Schwerte II - EVC Massen.

Erst am Sonntagnachmittag müssen die Damen in der Schwerter Alfred-Berg-Sporthalle ran. Für das Tabellenschlusslicht der Liga gibt es ab sofort nur noch ein Ziel: Gewinnen.

Der Rückstand zum rettenden Ufer ist mit neun Punkten schon sehr groß, deshalb helfen Anne Hennig und Co. in den kommenden Partien nur Punkte weiter. Auch der Relegationsplatz ist aktuell neun Punkte weg.

„Wir verfallen noch nicht in Panik, es ist weiterhin alles möglich“, mahnt Hennig zur Ruhe. „Noch ist ganz viel Zeit und mit einer Serie kommen wir wieder näher heran.“ Beim Tabellenzweiten in Schwerte muss für Massen aber ganz sicher schon eine Topleistung her, um überhaupt für einen Sieg infrage zu kommen. So. 14.00

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Trainer im Kreis Unna sind sich einig: Kopfballtraining im Jugendbereich nur gut dosiert