Nächste Runde in den Testspielen: Der SuS Rünthe wird diese allerdings nicht in guter Erinnerung behalten.

von Jan Luca Grüneberg

Kreis Unna

, 21.07.2019 / Lesedauer: 5 min

Testspiel: Westfalia Wethmar - RW Unna 3:0 (0:0).

Gegen die höherklassig spielende Westfalia Wethmar mussten sich die Akteure von Rot-Weiß Unna mit 0:3 geschlagen geben. Trotz einer guten ersten Hälfte schafften es die Unnaer nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Nach einer roten Karte für Marco Wahle (Notbremse) riss die Leistung der RW-Spieler zwar nicht ab, doch reichte sie auch nicht mehr für spielentscheidende Akzente. Nach der Pause waren die Gegentore nicht mehr zu verhindern. „Wir hatten das Spiel im Griff und standen sicher. Die rote Karte hat uns dann überrumpelt und auch das Fehlen unseres Stammtorhüters hat sich bemerkbar gemacht. Auf unserer Leistung heute können wir aber gut aufbauen.“, erklärte RW-Trainer Marc Schmitt im Anschluss an das Spiel.

RW Unna: Lüttecken, Appelhoff, Kramer, Neugebauer, Wahle, König, Czaja (46. Richter), Liffers, Dominique, Lerch, Dumanli

Tore: 1:0 (56.), 2:0 (62.), 3:0 (71.)

SuS Oberaden - E. Werne 1:2 (0:1).

Mit einem knappen 1:2 mussten sich die Akteure des SuS Oberaden gegen die Eintracht aus Werne geschlagen geben. Schon früh in der Partie kassierte die Heimmannschaft das erste Gegentor, schaffte in der zweiten Halbzeit noch den Ausgleich, musste sich schließlich aber doch geschlagen geben. „Wir waren ein wenig unachtsam und auch unser Umschaltspiel hat heute noch nicht so richtig funktioniert. Das werden wir in den nächsten Wochen aber noch ausbügeln.“, sagte SuS-Trainer Birol Dereli.

SuS: Alcan, Whitworth, Solak, Özkan, Yilmaz, Karakök, Ikraine, Abaraonye, Türkkan, Yesilcicek, Berisha

Tore: 0:1 (9.), 1:1 (48. Beckerling), 1:2 (77:)

SuS Oberaden - VfB Lünen 1:0 (0:0).

Gegen den ligagleichen A-Ligisten VfB Lünen setzte sich der SuS Oberaden am Freitag mit 1:0 durch. Das Team von Trainer Birol Dereli nutzte diesen Test, um auch personell einiges auszuprobieren. So wechselte er zur zweiten Halbzeit mit Tarik Özkan, Tarik Acar und Yasin Yilmaz drei frische Akteure ein und gab zudem ab der 70. Minute auch noch Elmond Berisha die Gelegenheit, sich für weitere Einsatzzeiten zu empfehlen. Der Treffer des Tages erzielte Ufuk Türkkan in der 55. Minute.

SuS: Lenschmidt, Whitworth, Gorzalski, Karadag, Ikraine (46. Yilmaz), Abaraonye, Türkkan, Akti, Karakök (46. Acar), Simmes (70. Berisha), Mitat (46. Özkan)

Tor: 1:0 (55.) Türkkan

TuS Hemmerde - SV Afferde 4:2 (3:1).

Den zweiten Sieg im zweiten Test gab es für die Mannen von Spielertrainer Damian Glombik zu feiern. Der TuS überzeugte vor allem im ersten Durchgang. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und die sich bietenden Tormöglichkeiten wurden gut genutzt. So brachte Martin Kuhlmann die Rot-Weißen mit 1:0 in Führung. Neuzugang Ralf Zarych und abermals Kuhlmann schraubten das Ergebnis auf 3:0 hoch. Kurz vor der Pause gelang Michael Baca mit dem ersten Torschuss der Gäste ein sehenswerter Treffer zum 1:3.

Nach der Pause ließ die Laufbereitschaft der Hausherren ein wenig nach. Afferde wurde besser und kam durch einen direkt verwandelten Freistoß von Adrian Franik zum 2:3. Hemmerdes Offensive schien ein wenig einzuschlafen. Erst in der Schlussphase erspielte sich der TuS wieder Tormöglichkeiten. Einen guten Spielzug vollende Christopher Beyer mit dem 4:2-Endstand. „Mit der ersten Halbzeit bin ich absolut zufrieden. Nach der Pause fehlten größtenteils die Anspielstationen, sodass wir die Bälle zu einfach verloren haben“, erkannte Glombik noch Optimierungsbedarf.

TuS Hemmerde: Tillmann, Goecke, Pielken, Schole, Kimpel, Glombik, Zarych, Beyer, Kuhlmann, Maschinski - Beckhoff, Apak, Goldschmidt, Berkemeyer

SV Afferde: Mannig, Baca, Nölle, Richter, Behrends, Brech, J. Franke, Sakji, Petersmann, M. Holl - Schneck, Schön, D. Fröse, Fecho, B. Fröse, Pruchnik

Tore: 1:0 (10.) Kuhlmann, 2:0 (29.) Zarych, 3:0 (35.) Kuhlmann, 3:1 (43.) Baca, 3:2 (55.) Franik, 4:2 (85.) Beyer

SV Bausenhagen - SG Hemer 3:4 (1:4).

Eine Heimniederlage mussten die Kicker des SV Bausenhagen am Wochenende hinnehmen. Gegen den ebenfalls in die Kreisliga A antretende SG Hemer setzte es eine 3:4-Niederlage. Bereits nach 28 Minuten lagen die Bausenhagener schon mit 0:4 hinten, fanden dann schließlich in der 33. Spielminute den Anschluss durch Tim Hans. Doch auch die Leistungssteigerung in Hälfte zwei reichte nicht für eine Schadensbegrenzung aus.

„Wir sind einfach nicht in die Partie reingekommen und kassieren dann in sechs Minute drei Tore. In der zweiten Hälfte ist die Mannschaft ein bisschen aufgewacht, aber es hat heute einfach nicht gereicht.“, sagte SVB-Co-Trainer Ulli Neuhaus nach der Partie.

SVB: Wiggers, Bartmann, Görler (41. Chille), Löcken (29. Löcken), Horenkamp, Hoffmann (22. Ernst), Neithart, Eisenblätter, Pfahl, Meng, Hans

Tore: 0:1 (16.), 0:2 (21.), 0:3 (22.), 0:4 (28.), 1:4 (33. Hans), 2:4 (49. Neithart), 3:4 (63. Neithart)

SuS Rünthe - TSC Kamen 0:9 (0:3).

Eine derbe Niederlage kassierten die Kicker des SuS Rünthe gegen den TSC Kamen. Auf heimischem Rasen mussten sich das Team mit 0:9 geschlagen geben. „Drei Ausfälle auf unserer Seite haben heute dazu geführt, dass es einfach nicht geklappt hat. Die Gegner waren in der zweiten Halbzeit spielstärker und frischer.“, kommentierte SuS-Coach Engin Abali das geschehene. Auf der Gegenseite erklärte der Trainer des TSC, Tuncay Sönmez: „Wir haben heute genau so gespielt, wie ich mir das gedacht habe. Der Ball lief gut durch die Reihen und auch die Chancenverwertung war optimal.“

SuS: Noetzel, Franke, Hoffmann, Grundmann, Acar, Wagenknecht, Heidicker, Matheußek, Temme, Schenk, Wagner

TSC: Tüten, Duman, Aslani, Duman, Tekkanat, Taslik, Kücüyagci, Celiktas, Kücüyagci, Bahcekapili

Tore: 0:1 (29. Duman), 0:2 (34. Duman), 0:3 (44. Duman), 0:4 (49. Kücüyagci), 0:5 (61. Kücüyagci), 0:6 (63. Duman), 0:7 (66. Kücüyagci), 0:8 (78. Taslik), 0:9 (89. Kücüyagci)

SSV Mühlhauen II - Menden Türk 3:2 (1:1).

Nach einer harten Trainingswoche trat der SSV gegen den B-Ligisten aus Menden an. Nachdem sich Pascalis Georgiadis schon beim Aufwärmen verletzte und nicht eingesetzt werden konnte, standen Trainer Christian Müseler gerade noch 13 Spieler zur Verfügung. „Personell liefen wir auf der letzten Rille. Doch das Rumpfteam hat die Sache sehr ordentlich gemacht und vieles von dem, was wir angesprochen haben, auch umgesetzt“, lobte der Coach. „Das Ergebnis ist bei so einem Spiel eigentlich nebensächlich. Alle haben sich gut bewegt und darauf kam es an.“

SSV: Wahn (46. Goliasch), Alekseew, Maßmann, Akman, Böhnen (77. Borkowski), Georgiadis (1. Mainz), Pfeffer, Hackmann, Gretzinger, Yildrim

Tore: 1:0 (27.) Maßmann, 1:1 (30.), 2:1 (54.) Mainz, 2:2 (63.), 3:2 (83.) Borkowski

Lesen Sie jetzt