SuS-Reserve siegt gegen FC TuRa nach Elferschießen

dzFußball

Eigentlich galt die Landesligamannschaft des SuS Kaiserau beim eigenen Turnier als Favorit. Doch den Siegerpokal durfte am Ende die Reserve durch einen Sieg gegen den FC TuRa in Empfang nehmen.

von Ulrich Eckei

Kamen

, 05.08.2018, 13:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Turnier SuS Kaiserau; Finale. FC TuRa Bergkamen - SuS Kaiserau II 2:3 (1:1) (0:0) nach Elfmeterschießen. Die zweite Mannschaft des Veranstalters sicherte sich den Siegerpokal beim Kaiserauer Senioren-Cup. „Das war ein sehr erfolgreiches Turnier für uns. Wir haben gezeigt, dass mit uns in dieser Saison zu rechnen ist“, jubelte Kaiseraus Trainer Patrick Linnemann.

In der regulären Spielzeit gelang Dumanli der Führungstreffer für Bergkamen, doch der SuS steckte keinesfalls auf. Schulze-Frieling sorgte für den Ausgleich. Kurz vor dem Spielende hatte Philipp Kolkmann sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, doch er zielte knapp vorbei. Beim anschließenden Elfmeterschießen verwandelten Penning und Philipp Kolkmann für den SuS, während für FC TuRa nur Rataj ins Tor traf. Hohmann und Plattfaut visierten lediglich den Querbalken an. „Das Remis war das gerechte Resultat. Trotz der Niederlage im anschließenden Elfmeterschießen war es sportlich eine gute Woche für uns“, meinte Begkamens Coach Alexander Berger.

FC TuRa Bergkamen: Kurpanik, Nagel, Rataj, Kaczmarek, Krause, Schwarz, Krucinski, Golly (36. Plattfaut), Dalipi (36. Hecht), Kupfer (67. Hohmann), Dumanli

SuS Kaiserau II:Suerkemper, Wyborny, Krawczyk, Louis Kolkmann (40. Borosch), Agu, Möller, Philipp Kolkmann, Pischel, Hülsmann, Schulze-Frieling, Jendis (60. Penning)

Tore: 1:0 (55.) Dumanli, 1:1 (60.) Schulze-Frieling

Elfmeterschießen: Schulze-Frieling verschießt, 2:1 Rataj, 2:2 Penning, Hohmann verschießt, 2:3 Philipp Kolkmann, Plattfaut verschießt

Spiel um Platz 3: SuS Kaiserau I - SC Husen Kurl 4:0 (2:0). Im Nachbarschaftsderby setzte sich der SuS deutlich durch und erreichte somit den dritten Platz. Das Team war von Beginn an tonangebend und ließ dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. „Über die gesamte Spieldauer haben wir dominiert und teilweise gelungene Kombinationen gezeigt. Der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient“, resümierte Kaiseraus Übungsleiter Marc Woller.

SuS Kaiserau: Kropek (60. Timo Milcarek), Schuster (36. Daniel Milcarek), Yilmaz (36. Alberti), Weiß, Herrmann, Dieks, Gröne, Manka (36. Swoboda), Kropp, Schriefer (40. Pfahl), Brech

Tore: 1:0 (15.) Manka, 2:0 (22.) Schriefer, 3:0 (46.) Gröne, 4:0 (68.) Timo Milcarek

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (1)

FCO-Trainer Christian Jagodzinski beklagt unfaire Spielweise des TSC Hamm

Hellweger Anzeiger HA-Tippspiel

Auf in die 15. Runde

Hellweger Anzeiger Fußball-Oberliga

HSC-Kapitän Nils Hoppe: „Wir müssen uns an anderen Gegnern orientieren“

Meistgelesen