SuS Oberaden zieht in die Pokal-Finalrunde ein

dzHandball

Mit zwei knappen Siegen hat sich der SuS Oberaden am Samstag das Ticket für das Finalturnier um den Westfalenpokal gesichert.

von Mats-Yannick Roth

Bergkamen

, 14.10.2018, 12:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Mannschaft von Spielertrainer Alexandros Katsigiannis setzte sich gegen den Landesligisten ATV Dorstfeld und den Verbandsligisten HSC Haltern-Sythen durch.

Im ersten Duell gegen den Dortmunder Gastgeber hatten die „Cobras“ zunächst deutliche Anlaufschwierigkeiten. Der Oberligist kam im Angriff nicht in die Gänge und lag nach zwölf Minuten folgerichtig mit 3:6 hinten. Bis zur Pause nach 20 Minuten baute Dorstfeld den Vorsprung zeitweise sogar auf vier Tore aus. „Wir haben dann ein paar Umstellungen in der Abwehr vorgenommen, die gefruchtet haben“, berichtete Katsigiannis, der fortan mit Lukas Noe im Mittelblock agierte. Nach dem Seitenwechsel kassierte Oberaden nur noch fünf Gegentore und markierte durch den starken Thorben Roßfeldt den Siegtreffer zum 16:15.

Der Start in die zweite Partie war dann ein ganz anderer. Gegen den alten Ligabekannten aus Haltern legte der SuS furios los und führte nach nicht einmal vier Minuten mit 5:1. Die Grün-Weißen verteidigten den Vorsprung, wenngleich Haltern mehrfach wieder bis auf einen Treffer herankam. Körpersprache und Einsatz stimmten nach Aussage von Katsigiannis in dieser Partie aber über die gesamten 40 Minuten Spielzeit, sodass der Sieg am Ende verdient nach Oberaden ging. „Im Großen und Ganzen war das ein absolut gelungenes Turnier für uns. Auch von der Einstellung her hat mir das sehr gut gefallen. Nach den deutlichen Niederlagen zuletzt in der Oberliga war das auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung“, so noch einmal SuS-Spielertrainer Katsigiannis, der am Samstag neben Kreisläufer Holtmann auch auf seine bisher besten Ligatorschützen Fabian Lauber und Bastian Stennei verzichten musste. Das Finalturnier um den Westfalenpokal wird übrigens voraussichtlich am 24. November ausgetragen. Wann und wo genau, stand am Sonntag noch nicht final fest.

SuS (gegen Dorstfeld): Klepping, Makus - Hajduk (2), Noe (2), Neureiter (1), Katsigiannis (1), P. Stennei (3), Maschewski, Braach, Schichler, Roßfeldt (7/3), Wagner

Beste Spieler: Roßfeldt, Klepping

Torfolge: 3:2, 8:5, 10:6, 10:7 - 12:11 13:12, 15:15, 15:16

SuS (gegen Haltern-Sythen): Klepping, Makus - Hajduk (2), Noe (3), Herold (3/2), Katsigiannis, P. Stennei (3), Roth (5), Maschewski, Braach, Schichler, Roßfeldt (4), Wagner

Beste Spieler: Roth, Noe, Makus

Torfolge: 4:1, 7:4, 10:7, 10:8 - 13:12, 15:14, 19:15, 20:17

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“

Hellweger Anzeiger Handball-Bezirksliga:

Warum der VfL Kamen das Spitzenspiel gegen den TV Ennigerloh in Heeren austrägt

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Diese vier Teams warten im Titelrennen auf den nächsten Fehltritt der Konkurrenz

Meistgelesen