SuS Oberaden zeigt auch gegen den Königsborner SV seine Stärke

dzFußball

Die Fußballer starten endlich in die Testspielphase. Dabei zeigte der hoch gehandelte SuS Oberaden erneut, dass mit ihm zu rechnen ist.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 19.07.2020, 19:05 Uhr / Lesedauer: 3 min

Die Fußballer werden nach der Coronapause endlich wieder aktiv.

„SuS Oberaden - Königsborner SV 4:3 (1:0)

„Wir waren das spielbestimmende Team und haben verdientermaßen gewonnen. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können“, meinte Oberadens Trainer Birol Dereli. In den ersten 45 Minuten agierten beiden Mannschaften etwas abwartend, sodass nicht viele Strafraumszenen zu sehen waren. Herbort besorgte die verdiente Halbzeitführung. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein munteres Spielchen mit vielen Torraumsituationen. Innerhalb von nur zehn Minuten drehte der KSV einen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung. Doch das bessere Ende hatte der SuS dann für sich, denn Üstün und Baslarli erzielten die Treffer zum 4:3-Erfolg. „Ein Remis wäre sicherlich das gerechtere Resultat gewesen“, haderte KSV-Pressesprecher Sven Runge.

SuS Oberaden: Alcan, Özkan, Üstün, Kusch, Bozkurt, Karadag, Suljakovic(46. Beckerling), Abaraonye (46. Gorzalski), Türkkan, Karakök (46. Sevindir), Herbort (46. Baslarli)

KSV: Ebeling, Baehr, Pagel (30. Retzlaff), Kutscher, Lukas, Val-Leander Wettklo, Wittwer, Kabutke (46. Phillip Staklies), Dinyelu (60. Darius Ruzok), Tiller (46. Arslan), Steinacker

Tore: 1:0 (25.) Herbort, 2:0 (60.) Beckerling, 2:1 (70.) Val-Leander Wettklo, 2:2 (75.) Lukas, 2:3 (80.)Val-Leander Wettklo, 3:3 (83.) Üstün, 4:3 (88.) Baslarli

Jetzt lesen

„SG Massen - Kirchhörder SC 3:3 (1:1).

„Ich glaube, das war schon einmal ein ganz anderes Tempo als am vergangenen Sonntag. Wir haben uns auch unsere künftigen Testspielgegner dementsprechend ausgesucht, dass sie nach Möglichkeit unsere Schwächen offenlegen, wir daraus lernen und daran arbeiten können. Es ging heute mehr an die Physis, allerdings hatten wir sehr gute Ansätze dabei und hätten am Ende sogar gewinnen können“, so fasste Massens Übungsleiter Marco Köhler das Geschehen im Stadion an der Sonnenschule zusammen. Dabei steckten die Hausherren gegen den Landesligisten einen zweimaligen Rückstand weg und verdienten sich das Remis. Mann des Tages war der eingewechselte Kersten, der dem Gegner zwei Treffer einschenkte.

SG Massen: Münstermann, Ernst, Böhm (46. Schmidt), Strothmann (65. Saenthamma), Heptner (46. Kersten), Düllberg (46. Martello), Rodriguez Toquro (46. Duve), Köhler (60. Hoinkis), Paschedag (46. Oruku), Kohlmann (46. Jans), Grasteit

Tore: 1:0 (39.) Heptner, 1:1 (42.), 1:2 (48.), 2:2 (67.) Kersten, 2:3 (76.), 3:3 (80.) Kersten

Jetzt lesen

„BSV Heeren - SV Preussen 07 Lünen 7:2 (4:1).

„ Einen klaren Heimerfolg fuhren die Gastgeber gegen den Dortmunder A-Kreisligisten ein. Dabei zeigte das junge Heerener Team in den ersten 45 Minuten eine starke Leistung. Nach dem Wechsel kam Lünen dann besser ins Spiel und sorgte mit dem Anschlusstreffer kurzzeitig für etwas Spannung. Der eingewechselte Neuzugang Brech war mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von nur 15 Minuten für die endgültige Entscheidung zuständig. „In der Offensive habe ich schon viele gute Aktionen gesehen. Im hinteren Bereich gab es dagegen einige Schwächen“, meinte BSV-Trainer Christoph Golombek.

BSV Heeren: Tuna Öztürk, Wrodarczyk, Titt, Grundhoff, Heins, Felix Ernst, Joost, Böhmfeldt, Volkmer, Heberlein, Beuche, Toprak Öztürk, Brech, Lindemann, Ladewig

Tore: 1:0 (5.) Volkmer, 2:0 (7.) Heberlein, 3:0 (20.) Volkmer, 3:1 (37.) Goetz, 4:1 (42.) Böhmfeldt, 4:2 (65.) Frenzel, 5:2 (73.) Brech, 6:2 (81.) Brech, 7:2 (88.) Brech

Jetzt lesen

„VfL Kamen - SG Bockum Hövel 4:4 (1:3).„

In einem ansehnlichen Testspiel erreichte der VfL gegen den Landesligisten ein gerechtes Remis. Die Platzherren agierten von Beginn an recht risikoreich mit einer Dreierkette und lagen bis zur 50. Minute mit 1:4 hinten. Doch das Team zeigte eine tolle Moral und übernahm nach diesem Rückstand eindeutig das Kommando. Büyükdere und Markus Maier mit einem Doppelpack schafften bis zur 83. Minute ein 4:4. „Das war eine läuferisch starke Leistung. Meine Mannschaft hat niemals aufgesteckt und hätte sogar noch gewinnen können“, so VfL-Coach Emre Aktas.

VfL Kamen: Liebner, Emrah Öztürk, Kisa, Gehrmann (46. Büyükdere), Ellerkmann (46. Öden), Dikmen, Markus Maier, Islam Kücükyagci, Cihad Kücükyagci, Serkan Gül (46. Blume), Engin Duman (60. Türkyilmaz)

Tore: 0:1 (6.), 1:1 (20. Engin Duman, 1:2 (35.), 1:3 (42.), 1:4 (50.), 2:4 (70.) Büyükdere, 3:4 (80.) Markus Maier, 4:4 883.) Markus Maier

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
„Leichte Sommererkältung“: Corona-Fall des SuS Oberaden bekam vom Arzt einen Freibrief
Meistgelesen