SuS Oberaden verliert mit der Schluss-Sirene

dzHandball

Eine ganz bittere Niederlage erlebte der SuS Oberaden beim FC Schalke 04. Nach Rückstand glich der SuS nämlich kurz vor Schluss aus, kassierte dann doch noch den entscheidenden 25. Treffer.

von Mats-Yannick Roth

Bergkamen

, 28.10.2018, 14:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Duell der Aufsteiger dominierten die Gastgeber und lagen verdientermaßen durchgehend in Führung. Oberaden spielte in der Abwehr zu statisch und verlor immer wieder Eins-gegen-Eins-Situationen. Im Angriff war zudem die Quote der einfachen Ballverluste einfach viel zu hoch, sodass Schalke häufig zu leicht wieder in Ballbesitz kam. Negative Höhepunkte waren die Rote Karte plus Bericht gegen Mats-Yannick Roth sowie ein Gegentor nach Ablauf der Spieluhr per direktem Freiwurf.

Im zweiten Durchgang legte Oberaden in kämpferischer Hinsicht deutlich zu. In der Deckung wurde wesentlich besser gearbeitet, Schalke wurde mehrfach ins Zeitspiel gezwungen. Allerdings verpassten es die „Cobras“ mehrfach, sich für die gute Abwehrarbeit zu belohnen. „Wir haben drei-, viermal die Chance auf den Ausgleich, kriegen den Ball dann aber einfach nicht ins Tor. In diesen Phasen müssen wir einfach konsequenter sein“, haderte SuS-Trainer Stephan Schichler, der den verhinderten Coach Alexandros Katsigiannis auf der Bank vertrat. Erst in der letzten Minute traf Pascal Stennei zum nicht unverdienten Ausgleichstreffer. Schalke hatte allerdings noch 50 Sekunden Zeit und baute in Ruhe einen letzten Angriff auf. Den Siegtreffer der Gelsenkirchener markierte schließlich Rückraumspieler Gemsa mit der Schluss-Sirene. So steht weiterhin der vorletzte Tabellenplatz zu Buche. Die Aussichten, schon bald zu punkten, sind nicht gerade rosig, denn am kommenden Wochenende geht es gegen den Tabellenführer LIT TRIBE.

SuS: Makus (1. – 46.), Klepping (ab 46.) - Lauber (2), Hajduk, Herold (4/3), Fehring (5), P. Stennei (7), Wegelin, Roth (1), B. Stennei (2), Holtmann, Roßfeldt (2), Wagner (1)

Bester Spieler: P. Stennei, Fehring

Torfolge: 4:3, 8:6, 12:10, 16:12 – 18:16, 22:18, 22:21, 24:24, 25:24

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga
Trainer Tuncay Sönmez vom TSC Kamen im Interview: „Ich traue uns alles zu“
Hellweger Anzeiger Volleyball
Der EVC Massen ist noch ohne Punktgewinn. Bei diesem Gegner soll nun der Bann brechen.
Meistgelesen