SuS Oberaden kämpft den Tabellenführer nieder

dzVolleyball

Der SuS Oberaden kommt in der Verbandsliga immer mehr in Fahrt. Jetzt wurden sogar dem Tabellenführer die Grenzen aufgezeigt.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 14.01.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Volleyballer des SuS Oberaden sorgen in der Männer-Verbandsliga weiter für Aufsehen und dürfen nach dem 3:0 gegen Delbrück II sogar wieder vom Aufsteig träumen. Bei den Damen schöpfte Bönen neue Hoffnung.

Männer-Verbandsliga (4): Königsborner SV - TV Pivitsheide 0:3 (22:25, 27:29, 21:25)

Deutlich knapper als sich das Ergebnis liest, ging es in der Königsborner Kreissporthalle zu. Gegen den Tabellenführer lieferte der KSV einen großen Kampf ab und hielt in den Sätzen jeweils gut mit. „Es war schon ein Spiel auf Augenhöhe. Pivitsheide hat am Ende der Durchgänge die entscheidenden zwei oder drei Fehler weniger als wir gemacht“, verdeutliche KSV-Akteur Christoph Dörrich. „Uns hat das nötige Quäntchen Glück gefehlt, ansonsten wäre die Überraschung drin gewesen.“

KSV: Lamotte, Weiermann, Ostermann, Schwippe, Zweihoff, Dörrich, M.Darius, Gutsch.

SuS Oberaden - DJK Delbrück II 3:0 (25:20, 25:15, 25:21).

Eine fulminante Partie vor begeisterter Kulisse lieferte der SuS Oberaden ab. Gegen den bisherigen Mit-Spitzenreiter aus Delbrück produzierten die Gastgeber ein regelrechtes Feuerwerk und schossen die überforderten Gäste innerhalb kürzester Zeit aus der Halle. Schon der erste Durchgang war eine klare Beute. Delbrück II wirkte merklich angeschlagen und fand im zweiten Satz überhaupt nicht statt. Oberaden demonstrierte eindrucksvoll seine Stärke und demütigte die Gäste. Satz drei verlief zwar etwas ausgeglichener, für einen Sieg kamen die Gäste nie infrage. „Das war eine ganz starke Mannschaftsleistung von uns“, freute sich SuS-Spieler Timo Brune. In der Tabelle ist die Spitzengruppe nun noch enger zusammengerückt. Hinter Spitzenreiter Pivitsheide (23 Punkte) lauern mit Delbrück II, Oberaden und Lünen gleich drei Teams mit 23 Punkten.

SuS: Seibel, Potthoff, Enkelmann, Peters, König, Dahlmann, Brune, Kaiser, Ketels, Holterbork.

Jetzt lesen

Frauen-Verbandsliga (3): EVC Massen - TB Höntrop 1:3 (15:25, 14:25, 25:13, 14:25)

Einen deftigen Rückschlag im Kampf um den Klassenverbleib kassierte Massen vor heimischer Kulisse gegen Höntrop. Die Gäste aus Bochum zeigten sich vor allem in den ersten beiden Sätzen deutlich stärker als der EVC und konnten sich somit eine 2:0-Satzführung herausarbeiten. Mit einem Zwischenhoch kam Massen dann aber auf 1:2 heran. In Satz vier allerdings war es schnell wieder vorbei mit der Herrlichkeit, Höntrop machte mit 25:14 deutlich den Deckel drauf.

In der Tabelle liegt Massen damit auf dem letzten Rang. Vier Zähler stehen zu Buche, Sorpesee II auf dem Relegationsplatz hat schon zehn Zähler auf dem Konto.

EVC: Leubner, Claas, Braun, Willeke, Hennig, Hübner, Vieregge, Glingener, Freyland.

TuS Bönen - ATV Haltern 3:0 (25:12, 25:15, 25:20)

Endlich wieder zurück in der Siegspur sind die Böner Damen. Gegen das Kellerkind aus Haltern ließ das Team von Michael Salaw in der eigenen Halle nicht viel anbrennen und sicherte sich damit drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib. „Das war schon ein enorm wichtiger Erfolg“, wusste auch TuS Akteurin Stella Salaw. Bönen ließ in den ersten beiden Sätzen nicht viel anbrennen, danach kam Haltern etwas stärker auf. „Im dritten Satz war es ausgeglichen, dennoch kam Haltern nie für einen Sieg infrage“, so Salaw. In der Tabelle hat Bönen als Siebter 11 Punkte vorzuweisen und damit nu einen Zähler mehr als Sorpesee II. „Das ist aber eine junge Mannschaft, die meist am Ende der Saison richtig punktet“, warnt Salaw.

TuS: Buhl, Fahlemann, Zilske, Wandl, Tewes, Keil, Sauli, Richard, Ufer, Kapschik.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendfußball
Juniors-Cup des Kamener SC begeistert Nachwuchs und „ehrgeizige“ Eltern (Viele Bilder)