SuS Oberaden hat sich zweiten Heimsieg fest vorgenommen

dzHandball

Mit 2:8 Punkten ist der SuS Oberaden in die Oberliga-Saison gestartet. Gegen TuS Ferndorf II soll jetzt der zweite Sieg her.

von Mats-Yannick Roth

Bergkamen

, 05.10.2018, 13:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie im Vorfeld erwartet, geht es für die „Cobras“ von Beginn an um das nackte Überleben in der höchsten Spielklasse Westfalens. Trotz vier Niederlagen aus fünf Spielen sind die Grün-Weißen weiterhin voller Zuversicht, in den kommenden Wochen wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Gleich drei Gründe sind dafür ausschlaggebend. Erstens: Die guten Phasen in bisher allen Spielen. Zuletzt am Mittwoch im Hemer gezeigt, beweisen die Oberadener Woche für Woche, dass die in der Lage sind, ein gutes Oberliga-Niveau auf die Platte zu bringen. „Unser Problem ist einfach noch die Konstanz. Wir halten immer wieder richtig gut mit, nehmen uns dann aber auch Auszeiten, die in dieser Liga sofort bestraft werden“, meinte SuS-Spielertrainer Alexandros Katsigiannis.

Zweitens: Die Heimspiele. In der heimischen Römerbergsporthalle zeigten die „Cobras“ über 60 Minuten gesehen ihre bisher besten beiden Spiele. Gegen Bielefeld reichte es dabei zum bisher einzigen Sieg, aber auch beim 32:34 gegen das Spitzenteam ASV Hamm II zeigte sich der SuS absolut konkurrenzfähig.

Drittens: Die personelle Situation. Nach der Rückkehr der monatelang verletzten Linkshänder Mats-Yannick Roth und Lauris Hajduk stehen den Grün-Weißen endlich alle Alternativen zur Verfügung. Vor allem Letzerer soll den Oberadenern im Angriff zu deutlich mehr Flexibilität verhelfen, kann der 21-Jährige doch auf drei Positionen eingesetzt werden.

„Wir sind natürlich froh, endlich aus dem Vollen schöpfen zu können. Der interne Druck wird sich dadurch aber erhöhen. Bei komplettem 16er-Kader wird sich in den anstehenden Wochen jeder immer wieder neu empfehlen müssen“, so Katsigiannis. Welcher seiner Akteure den Sprung in das 14er-Aufgebot am Sonntag gegen den TuS Ferndorf II nicht schafft, ließ „Katze“ vor dem Wochenende offen. So. 18 Uhr

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
Auslosung für „Final Four“: Gegen diese Gegner will der Königsborner SV in den DHB-Pokal
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga
Trainer Tuncay Sönmez vom TSC Kamen im Interview: „Ich traue uns alles zu“
Meistgelesen