Eine Woche vor dem Meisterschaftsauftakt steht für die heimischen A-Kreisligisten zunächst die zweite Pokalrunde auf dem Programm.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 04.08.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

SuS Lünern - Hammer SpVg. „Das ist für uns ein Bonusspiel. Die Jungs freuen sich auf den Oberligisten. Wir wollen so gut wie möglich dagegenhalten. Ich hoffe auf die Riesen-Überraschung, aber die Chancen für einen Sieg stehen natürlich nicht sehr hoch“, weiß Lünerns Co-Trainer Adri Bruggeman die Ausgangslage gegen die Hammer SpVg einzuordnen. Ihm und Uwe Hawes stehen alle Mann zur Verfügung. „Wir einen großen Kader. Aber so langsam stellt sich eine erste Elf ein“, so noch einmal Bruggeman. So. 15.00

Königsborner SV - SV Frömern. Im Duell der Ligakonkurrenten muss der Königsborner SV urlaubsbedingt auf Heyna, Sapozhnikov, Purwin und De Zan verzichten. „Der Gegner hat gute Fußballer in seinen Reihen. Das wird eine verdammt schwere Aufgabe für uns, aber wir wollen in die nächste Runde einziehen“, hat KSV-Trainer Frank Griesdorn eine klare Zielsetzung. Die Gäste reisen direkt aus dem Winterberger Trainingslager an. „Ich erwarte ein intensives Spiel. Wir müssen uns gegenüber dem Testspiel vom Donnerstag steigern, um zu gewinnen“, setzt Frömerns Coach Adrian Ruzok, seine Mannen unter Druck.

So. 15.00

SuS Oberaden - VfL Mark. Nach dem überraschenden Sieg gegen den Bezirksligisten Westfalia Wethmar genießt der SuS erneut Heimrecht. „Der VfL stellt ein robustes Team. Trotzdem bin ich optimistisch, dass wir auch diesen Gegner aus dem Wettbewerb werfen können“, meint Oberadens Übungsleiter Birol Dereli, der Bestbesetzung aufbieten kann. Nach dem tollen Pokalfight vom Dienstag erwarten die SuS-Verantwortlichen eine gute Zuschauerkulisse. So. 15.00

FC TuRa Bergkamen - Westfalia Rhynern. „Leider haben wir derzeit eine komplizierte Personalsituation, denn mit Plattfaut, Golly, Civak, Kozlik und Fontana fehlen uns wichtige Stammkräfte. Außerdem ist der Einsatz von Kupfer und Rösener noch fraglich. Trotzdem freuen wir uns auf die Aufgabe gegen den Oberligisten und wollen das Resultat in Grenzen halten“, so Bergkamens Trainer Alexander Berger. So. 15.00

SG Massen - Hammer SC. „Zum sonntäglichen Gegner kann ich nicht viel sagen. Wer aber IG Bönen aus dem Wettbewerb geworfen hat, sollte aber schon recht stark sein“, warnt Massens Coach Marco Köhler. Die Hausherren müssen auf Marr, Amlang und Düllberg verzichten. Der Einsatz von Werth, Jans und Pilzecker ist fraglich. So. 15.00

BV Hamm - TSC Kamen. „Wir müssen schauen, mit welchem Aufgebot wir nach Hamm fahren. Meine Mannschaft ist am Wochenende auch beim Stockumer Turnier im Einsatz“, kann TSC-Trainer Tuncay Sönmez noch nicht sagen, wer in Hamm zum Einsatz kommen wird. Fehlen werden auf jeden Fall Tekkanat und Kempe. Am heutigen Samstagnachmittag bestreitet der TSC das Halbfinale in Stockum gegen Eintracht Werne. So. 15.00

SV Stockum - BSV Heeren. Aufgrund des Turniers in Stockum wird diese Partie erst um 17.30 Uhr angepfiffen. „Personell sind wir schon arg gebeutelt, denn urlaubsbedingt fehlen mir wichtige Stammspieler. Der Gegner hat in der ersten Runde den Holzwickeder SC besiegt, demzufolge erwarte ich eine schwierige Aufgabe“, weiß Heerens Coach Sebastian Eckei, was auf sein Team zukommen wird. So. 17.30

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sportpolitik
Unnas Sportförderer Martin Bick: „Viele Vereine benötigen finanzielle Mittel“
Meistgelesen