SuS Kaiserau: Trainer Jörg Lange zieht aus 1:4-Pleite wichtige Erkenntnisse

dzFußball

Der SuS Kaiserau ist im Rennen um den Kronen-Hellweg-Cup des SV Brackel im Viertelfinale ausgeschieden. Den Trainer hat dies ein Stück weiter gebracht.

von Werner Hahn

Methler

, 27.08.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits nach drei Spielminuten wurde deutlich, dass es nicht der Tag der Schwarz-Gelben werden würde, die da schon nach einer Unachtsamtkeit mit 0:1 durch Güreser in Rückstand gerieten. Leider nicht der Weckruf für die Lange-Schützlinge, die bei den böigen Windverhältnissen anders als die Dortmunder nur schwer ins Spiel fanden. Wenn SuS-Keeper Marcel Vieregge nicht einige Male so prächtig reagiert hätte, die Partie wäre vermutlich schon vorzeitig entschieden gewesen.

Jetzt lesen

Nach dem Wiederanpfiff sah es zumindest ansatzweise etwas besser im Spiel der Kamener Vorstädter aus. So bot sich Marvin Schuster (48.) die Riesenchance zum 1:1-Ausgleich. Der „Lange“ tauchte da nämlich mutterseelenallein vor dem Körner Torwart auf. Doch statt selbst zu schießen versuchte er es mit einem Abspiel, ein Vorhaben, das völlig in die Hose ging.

Jetzt lesen

Die Strafe folgte nämlich postwendend, denn die Körner kamen durch Salli im direkten Gegenzug zum 2:0. Als dann Kozdrom per Freistoß zum 3:0 traf, war die Partie am Hallenbad entschieden. Dominic Kampe verkürzte zwar per Strafstoß auf 3:1, doch Atalay stellte mit dem Schlusspfiff den alten Abstand wieder her. „Wir haben heute keine gute Leistung geboten. Ich habe aber wichtige Erkenntnisse gewonnen“, zeigte sich SuS-Coach Jörg Lange enttäuscht.

SuS: Vieregge - Kollakowski, Steffen, L. Schuster, Böcker, Krziwanek, Schulz, Seifert, M. Schuster, Herrmann, Siebert - eingewechselt: Manka, Stender, Diecks, Krampe

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt