Der SuS Kaiserau hat mit dem Sieg gegen den VfB Günnigfeld die Kurve gekriegt. Durch die Treffer von Henri Böcker (2) und Michael Seifert gewannen die Schwarz-Gelben 3:2.

von Thorsten Teimann

Methler

, 02.12.2018, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fußball-Landesliga: SuS Kaiserau - Günnigfeld 3:2 (2:0).

„Es war schon wichtig, gegen einen unmittelbaren Konkurrenten im Tabellenkeller zu gewinnen“, zeigte sich Kaiseraus Trainer Marc Woller nach dem Abpfiff sichtlich erleichtert. „Jetzt muss ich aber auch sagen, dass die Winterpause gerne schon kommen könnte, denn meine Spieler gehen so langsam auf dem Zahnfleisch.“

Das machte sich in der faden Spielweise des SuS Kaiserau bemerkbar, dem merklich das Tempo fehlte. Dennoch bestimmte der Gastgeber die Partie gegen den VfB Günnigfeld, der weiterhin auf einem Abstiegsrang platziert ist. Aber die Gäste hatten zunächst die besseren Möglichkeiten, hätten bereits 2:0 führen können. Glücklicherweise war aber jedes Mal SuS-Keeper Marcel Vieregge auf dem Posten.

Dann war der SuS an der Reihe. Nach einer Hereingabe von Lukas Schuster markierte Michael Seifert (14.) die Führung. Die baute Henri Böcker (39.) vor der Pause mit einem sogenannten „Flatterball“ aus gut 25 Metern aus. Der Fußball flog so über dem Kopf des Günnigfelder Torwarts Pascal Plohmann in die Maschen.

Anschlusstreffer in der Nachspielzeit

Nach dem Seitenwechsel rückte der Gast durch einen Treffer von Peter Zejewski auf 1:2 heran. Henri Böcker aber wurde schließlich in der 72. Minute herrlich freigespielt und hatte mit dem 3:1 keinerlei Probleme. Erst in der Nachspielzeit kamen die Bochumer durch Diyar Dilek zum zweiten Treffer, der freilich zu spät fiel, um dem Match noch eine Wende zu geben.

Einen ersten Einsatz nach seiner langen Verletzung hatte wieder Timo Milcarek, der sich aber die fünfte Gelbe Karte einhandelte und damit am kommenden Wochenende bei Viktoria Resse wieder aussetzen muss.

SuS Kaiserau: Vieregge - Schuster (78. Gröne), Seifert, D. Milcarek (39. Kropp), Diecks, Swoboda (61. T. Milcarek), Böcker, Vehring, Herrmann, Yilmaz, Stender

Tore: 1:0 (14.) Seifert, 2:0 (39.) Böcker, 2:1 (51.) Zejewski, 3:1 (72.) Böcker, 3:2 (90.+3) Dilek

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Der BSV Heeren führt in einem Testspiel mit 1:0 - doch dann geht dem Team die Puste aus
Meistgelesen