SuS Kaiserau setzt auf die bessere Tagesform

dzFußball

Der SuS Kaiserau hat den Fehlstart durch den 4:1-Heimsieg gegen Herne vermieden. Doch das Team will nachlegen - jetzt in Herne.

von Werner Hahn

Methler

, 23.08.2019, 12:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Landesliga: SV Horsthausen - SuS Kaiserau. Nach dem glatten 4:1-Heimsieg gegen Firtinaspor bekommt es der SuS Kaiserau Sonntag erneut mit einem Team aus Herne zu tun. Gegner ist dann der SV Horsthausen, mit dem sich die Schützlinge von Jörg Lange morgen um 15 Uhr an der Horsthauser Straße auseinandersetzen müssen.

Die Elf von Marc-Lutz Gerresheim präsentierte sich in der noch frühen Saison recht unterschiedlich: Wurde die erste Heimpartie gegen Wacker Obercastrop mit 1:0 gewonnen, so ging das Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag in Gelsenkirchen-Horst mit 2:3 verloren. Dabei zeigten sich die Gäste lange Zeit von der Rolle, lagen zwischenzeitlich mit 0:3 zurück. Immerhin: Dennis Kruckow und Andre Bedersdorf sorgten mit ihren Gegentoren noch für Ergebniskosmetik. „Wir haben verdient verloren. Waren in den ersten 60 Minuten nicht auf dem Platz“, resümierte Gerresheim.

SuS-Coach Jörg Lange zeigt sich hinsichtlich der Aufgabe optimistisch: „Die Stimmung im Team ist gut, auch wenn sich Henri Böcker in einen zweieinhalb-wöchigen Urlaub verabschiedet hat und die Langzeitverletzten ohnehin kein Thema sind. Robin Pfahl hat zwar in dieser Woche wieder trainiert, ist aber für Sonntag noch keine Option. Die Horsthauser haben im Zentrum zwei erfahrene Akteure, die schon in der Oberliga gespielt haben. Da ist unser Defensive gefordert“, sagt der Übungsleiter der Schwarz/Gelben. „Wir wollen mutig nach vorn spielen und unsere eigenen Akzente setzen. Es ist natürlich auch eine Frage der Tagesform.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
IG Bönen muss im Derby der Landesliga beim SuS Kaiserau auf Ex-Holzwickeder verzichten