SuS Kaiserau patzt ausgerechnet vor dem Spitzenspiel der Bezirksliga

dzFussball

Während Kaiseraus A-Junioren eine Woche vor dem Spitzenspiel patzen, präsentiert sich der Holzwickeder SC gegen Westfalia Erwitte in Torlaune.

von Pascal Wahner

Kreis Unna

, 02.12.2019, 12:36 Uhr / Lesedauer: 3 min

A-Junioren, Bezirksliga: SuS Kaiserau – Viktoria Rietberg 0:0. Spitzenreiter SuS Kaiserau ließ gegen Viktoria Rietberg aufgrund der mangelnden Chancenverwertung zwei Punkte liegen. In der ersten Halbzeit verhinderte der rutschige Kunstrasenplatz Kombinationsfußball, trotzdem boten sich Marcel Friede und Carmine Castaldi zwei gute Chancen. Nach dem Seitenwechsel spielten die Schwarz-Gelben die Gäste phasenweise an die Wand, doch gleich drei Mal verhinderte das Aluminium einen Treffer der Kaiserauer Elf. „Ein Heimsieg wäre hochverdient gewesen, doch das Tor war heute wie vernagelt. Das notwendige Quäntchen Glück, dass wir zuletzt häufig hatten, fehlte uns heute“, erklärte Kaiseraus Trainer Christoph Golombek.

SuS: Knappmann, Heins, Schmidt, Weber, Siebert (68. Aydin), Richter, Piel, Friede, Schulz, Kabutke (68. Urban), Castaldi

Tore: Fehlanzeige

Westfalia Erwitte – Holzwickeder SC 1:13 (0:4).

Der Holzwickeder SC feiert beim überforderten Tabellenschlusslicht Erwitte einen 13:1-Kantersieg. Dabei zeigte sich Holzwickedes Trainer Lars Rohwer mit der ersten Halbzeit nicht einverstanden. „Wir haben zu arrogant gespielt und uns unnötig provozieren lassen. Erst nach der Pause haben wir uns auf unsere Stärken besonnen und gut kombiniert“. Nach 23 Minuten eröffnete Kaan Akcay per Strafstoßtreffer den Torreigen. Erfolgreichste Akteure waren Tim Finkhaus mit vier Treffern und Saif-Noah Hussain mit drei Toren.

HSC: Chamdin (71. Schulte), Körner, Schmidt (68. Freitag), Schickentanz, Akcay (46. Voigt), Hussain, Münsterteicher, Wolff, Finkhaus, Kati, Blindeck

Tore: Finkhaus 4, Hussain 3, Münsterteicher 2, Akcay, Schmidt, Voigt und Wolff je 1

JSG Wadersloh-Liesborn-Diestedde – FC Overberge 1:3 (1:2).

Der FC Overberge lieferte eine couragierte Leistung gegen die physisch starken Gastgeber aus Wadersloh ab. Wadersloh versuchte, in der Defensive die Räume eng zu machen und durch schnelles Umschaltspiel gefährlich zu werden. In den Zweikämpfen traten die Wadersloher dabei körperbetont auf, doch der FCO hielt konsequent dagegen. Juan Steinbach und Henri Wittwer sorgten für eine 2:0-Führung, jedoch verkürzte Wadersloh mit dem Pausenpfiff auf 1:2. In der zweiten Halbzeit verteidigte die Overbergers Elf die Führung bis zum Ende. „Die Mentalität meines Teams war super. Wir haben den Gegner phasenweise dominiert und insgesamt gut gespielt“, erklärte Overberges Trainer Marc Deiting, der seinen lauf- und zweikampfstarken Sechser Marcel Helmich lobte.

FCO: Matthias (69. Schulze-Frieling), Rüger, Haiduk (33. Gerold), Steffen, Wittwer, Ruppel (52. Schröder), Gladysch, Steinbach, Prengel (20. Groß), Ndreu, Helmich

Tore: 1:0 (22.) Steinbach, 0:2 (40.) Wittwer, 1:2 (45.), 1:3 (88.) Steinbach

B-Juniorinnen, Bezirksliga: JSG Unna/Billmerich – Westfalia Soest 2:2 (1:1).

Die JSG Unna/Billmerich verpasste im letzten Spiel des Jahres 2019 gegen den direkten Konkurrenten Westfalia Soest den erhofften Befreiungsschlag und überwintert nach der Punkteteilung auf einem Abstiegsplatz. Die Unnaerinnen lieferten eine gute Vorstellung ab und traten dominant auf. Lorena Lombardo und Greta Peters brachten die JSG zwei Mal in Führung, doch die Gäste nutzten Abstimmungsfehler in Unnas Hintermannschaft aus und glichen beide Mal wieder aus. Zu allem Überfluss vergab Unna drei Minuten vor dem Ende noch einen Strafstoß. „Wir hatten viele Chancen und hätten hoch gewinnen können, doch aktuell läuft es nicht gut. Wir hätten den Sieg gut gebrauchen können, doch auch so haben wir noch alle Chancen auf den Klassenerhalt. Die Stimmung im Team ist gut und die Mädels sind trainingsfleißig. Das macht mir Mut. In der Rückrunde müssen wir das Glück erzwingen“, richtete Dietmar Neuwerth seinen Blick schon wieder nach vorne.

JSG: Metaschk, Olbrich, H. Peters, Luig, G. Peters (63. Struck), Lombardo, Wilberg, Tümmler, S. Schmits, Ebeling, Lethaus

Tore: 1:0 (24.) Lombardo, 1:1 (40.), 2:1 (60.) G. Peters, 2:2 (65.)

Bes. Vorkommnis: Unna verschießt Strafstoß (78.)

C-Junioren, Bezirksliga: SuS Kaiserau - SV Spexard 3:0 (2:0)

Nach der rund einmonatigen Pause nach dem letzten Pflichtspiel brauchte der SuS Kaiserau etwas Zeit, um wieder in den Wettkampfmodus zu finden. Kaiserau suchte zu viele 1 gegen 1 Situationen, anstatt den Ball laufen zu lassen. Die Gäste aus Spexard setzten die Kaiserauer immer wieder früh unter Druck und kamen auch zu einer großen Chance. Spitzenreiter Kaiserau machte jedoch zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Pause durch Collin Besse und Erik Menzel gleich zwei Tore. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der SuS dann verbessert, verpasste es aber, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Erst sechs Minuten vor dem Ende erzielte Erik Menzel das entscheidende 3:0. „Das war heute ein verdienter Arbeitssieg. Es ist unser Ziel, bis zur Winterpause noch sechs Punkte zu holen, doch dafür müssen wir in den kommenden beiden Partien eine Schüppe drauf legen“, resümierte Kaiseraus Trainer Marc Stender.

SuS: Kornek, Gertzen (36. El Masaoudi), Berns (36. Farukoglu), Decker, Schäfer, Besse, Romanski (50. Akgül), Menzel, Kijas, Lochen, Mamadou (60. Malone)

Tore: 1:0 (29.) Besse, 2:0 (35.) Menzel, 3:0 (65.) Menzel

D-Junioren, Bezirksliga: TuS Hordel – SuS Kaiserau 2:1 (1:0).

Der SuS Kaiserau lieferte nach einem frühen Gegentor in der ersten Halbzeit eine katastrophale Vorstellung ab. Die Kaiserauer leisteten sich gegen die ebenfalls nicht überzeugend auftretenden Gastgeber viele Fehlpässe und Stockfehler. In der zweiten Halbzeit trat der SuS offensiver auf und kam durch David Kasalo auch zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Doch nur eine Minute später war die Kaiserauer Neun bei einem langen Ball unaufmerksam und Hordel erzielte die erneute Führung. „Wir müssen in der Winterpause einen Neustart machen. Das einzig Gute in unserer Lage ist, dass auch unsere beiden Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt nicht punkten“, erklärte Kaiseraus Trainer Turgay Akgül.

SuS: Struck, Marlewski, Smajlovic, Kalina, Kasalo, Ahgül, Mamadou, Netthöfel, Trebing - Eingewechselt: Szudeja, Runte

Tore: 1:0 (4.), 1:1 (42.) Kasalo, 2:1 (43.)

Bes. Vorkommnis: Zeitstrafe gegen Smajlovic (SuS) wg. unsportlichen Verhaltens (21.)

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
IG Bönen muss im Derby der Landesliga beim SuS Kaiserau auf Ex-Holzwickeder verzichten