Die 0:7-Pleite in Horsthausen war heftig. Am Sonntag muss der SuS Kaiserau nun kräftig gegen diesen Gegner sein Image aufpolieren.

von Werner Hahn

Kamen

, 30.08.2019, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Landesliga: SuS Kaiserau - SSV Buer

Rehabilitation ist angesagt, wenn der SuS Kaiserau am Sonntag um 15 Uhr den SSV Buer zu Gast hat. Nach der 0:7-Klatsche in Horsthausen könnte die Elf von Jörg Lange aber nicht nur etwas für das eigene Image tun.

Bei der Ausgeglichenheit in der Landesliga (3) würde den Schwarz-Gelben ein Dreier gegen den SSV Buer sicherlich guttun. Leicht dürfte dieses Unterfangen allerdings nicht werden, kommt der SSV doch mit der Empfehlung eines 5:0-Sieges im Derby gegen den SV Horst-Emscher in den Kamener Westen. Die Stärken der Gelsenkirchener dürften in der Offensive liegen. Immerhin hat das Team von Coach Rüdiger Kürschners in den drei bislang absolvierten Spielen schon neun Mal ins Schwarze getroffen, wobei sich Finn Wortmann mit vier Toren besonders hervortat. Natürlich zeigte sich Kürschners, der schon 70 Jahre zählt, nach dem Kantersieg hocherfreut: „Das war nach dem 1:4 in Obercastrop eine Klasseleistung des gesamten Teams“, sparte das Trainer-Urgestein nicht mit Lob.

Der SSV Buer hat also vorgemacht, wie Wiedergutmachung geht. Dazu bedarf es allerdings einer deutlichen Steigerung der SuSler: „Meine Mannschaft ist hochmotiviert. Will den schlechten Eindruck vor Vorsonntag korrigieren“, sagt SuS-Coach Jörg Lange. „Wichtig wird es sein, dass wir gegen einen jungen Gegner hinten kompakt stehen. Die Leistung von Horsthausen kann natürlich nicht unser Anspruch sein“, so Lange weiter. Fehlen wird neben den Langzeitverletzten auch Tim Buschhaus (Urlaub), während hinter Niklas Wagner ein dickes Fragezeichen steht. Dafür rücken Gabriel Weßelmann und Robin Pfahl wieder in den Kader.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Diese vier Teams warten im Titelrennen auf den nächsten Fehltritt der Konkurrenz

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Trainer-Beben in der Bezirksliga: Hassani und Großkreutz wechseln innerhalb der Liga den Job

Hellweger Anzeiger Marc Woller

„Keine gemeinschaftliche Basis“: Das sind die Gründe für den Rücktritt von Marc Woller

Meistgelesen