SuS Kaiserau: Im ersten Keimspiel gelang der erste Dreier der Saison

dzFußball

So hat Fußball-Landesligist SuS Kaiserau den Fehlstart in die Saison vermieden.

von Werner Hahn

Methler

, 18.08.2019, 20:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SuS Kaiserau hat eine Reaktion auf die 1:3-Schlappe zum Saisonauftakt in Bönen gezeigt. Dabei wurden die Schützlinge von Coach Jörg Lange zunächst eiskalt erwischt. Der Zeiger der Uhr hatte sich noch nicht einmal komplett um seine Achse gedreht, da musste Keeper Marcel Vieregge das Leder nach einem Treffer vom Yakub Kara schon aus seinem Tor holen. „Meine Mannschaft hat dann eine gute Reaktion gezeigt“, ist schnell zum 1:1-Ausgleich gekommen. Lukas Manka war im Strafraum der Herner nur per Foulspiel zu bremsen und Michael Seifert verwandelte den Elfmeter zum 1:1-Ausgleich“, schilderte Jörg Lange das Geschehen am Sportcentrum. Und weitere vier Minuten später durfte sich der Übungsleiter der Schwarz-Gelben schon über die 2:1-Führung seiner Farben freuen, als Lukas Manka mit einem Freistoß traf. „Kurz darauf haben sich unsere Gäste dann mit einer Roten Karte geschwächt, was uns natürlich in die Karten gespielt hat“, so Lange.

Nach diesem turbulenten Auftakt verlief die Partie bis zum Seitenwechsel eher ruhig. Dicke Torchancen waren jedenfalls bis zum Seitenwechsel die Seltenheit.

Die Gäste waren dann im zweiten Durchgang bemüht, was den Hausherren in Überzahl zu Gute kam. So hatte Alhusain Barry nach knapp einer Stunde Spielzeit die gute Möglichkeit zum 3:1, doch der Gästekeeper hatte seine Einwände, verhindert mit einer tollen Reaktion die möglich scheinende Vorentscheidung. So stand die Partie weiterhin auf des Messers Schneide.

Michael Seifert war es dann, der die Signale für seinen SuS knapp eine Viertelstunde vor dem Abpfiff mit dem Treffer zum 3:1 endgültig auf Sieg stellte. Henri Böcker erhöhte dann in der 84. Minute sogar noch auf 4:1.

Einen kleinen Wermutstropfen hatten die Kamener in der Schlussminute aber doch noch zu verzeichnen, weil sich der bereits verwarnte Gabriel Weßelmann die Ampelkarte einhandelte. Die Konsequenz ist bekannt: Weßelmann ist für die nächste Partie des SuS in Horsthausen gesperrt.

SuS: Vieregge - Wagner (72. D. Milcarezk), Schuster, Manka, Buschhaus (46. Steffen), Weßelmann, Böcker, Barry (73. Kowalski), Seifert, Vehring (84. Strecker), Herrmann

Tore: 0:1 (1.) Kaya. 1:1 (4.) Seifert (Foulelfmeter) 2:1 (8.) Manka, 3:1 (76. Seifert, 4:1 (84.) Böcker

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“

Hellweger Anzeiger Handball-Bezirksliga:

Warum der VfL Kamen das Spitzenspiel gegen den TV Ennigerloh in Heeren austrägt

Meistgelesen