SuS Kaiserau feiert gelungenes Landesligadebüt.

dzFußball

Der SuS Kaiserau ist mit einem Erfolgserlebnis in die neue Liga gestartet. Nach 15 Jahren Landesliga-Abstinenz ging die junge Kaiserauer Truppe mit viel Herzblut und Leidenschaft zur Sache.

von Dirk Berkemeyer

Kamen

, 13.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Das Team freute sich nach dem Schlusspfiff über ein verdientes 2:0 gegen den Hombrucher SV. Neun verletzte Spieler hatte Co-Trainer Patrick Linnemann dabei zu ersetzen, so mussten auch Tom Diecks und Timo Milcarek trotz ihres Trainingsrückstandes von Beginn an ran. Auf der Ersatzbank nahmen gerade noch drei halbwegs gesunde Akteure Platz. Das Rumpfteam erledigte seine Aufgabe dennoch mit Bravour und bot vor der ansehnlichen Kulisse von 300 Zuschauern eine mehr als respektable Leistung.

Nach torloser erster Halbzeit stellte Julian Kropp mit dem 1:0 in der 52. Minute die Weichen zum Sieg. Leider rasselten in dieser Situation zwei Hombrucher mit den Köpfen zusammen und mussten anschließend mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. „Wir wünschen beiden Spielern natürlich schnellstmögliche Genesung“, war Linnemann in Gedanken beim Gegner.

Auf dem Spielfeld stellte der Coach, der den urlaubenden Marc Woller an der Seitenlinie vertrat, wenig später spielentscheidend um. Für den „platten“ Milcarek kam Robin Pfahl, der nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung mit dem 2:0 den Sieg eintütete. Gleichzeitig hielt der Wirbelwind damit auch noch die unfassbare Kaiserauer Serie am Leben. Seit November 2016 hat der SuS nun schon kein Heimspiel mehr verloren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der Auftakt ging 1:3 verloren. So will der SuS Kaiserau sein Punktekonto nun ausgleichen.

Hellweger Anzeiger Fußball

Deshalb muss in der Landesliga (3) auch der Viertletzte noch um den Klassenerhalt zittern.

Meistgelesen