SuS Kaiserau bestreitet zum Saisonstart ein Derby, das es in sich hat

dzFußball

Landesligist SuS Kaiserau muss im ersten Saisonspiel bei einem Aufsteiger antreten. Eigentlich eine schöne Sache, doch dieser Gegner stellt eine bärenstarke Offensive.

von Werner Hahn

Kamen

, 09.08.2019, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine delikate Aufgabe mit Derbycharakter wartet Sonntag auf den SuS Kaiserau: Zum Saisonstart reisen die Schwarz-Gelben zum Aufsteiger IG Bönen.

Dass das eine unangenehme Aufgabe für den SuS auf der Sportanlage am Schulzentrum in Bönen wird, versteht sich von selbst. Die morgigen Platzherren werden sicherlich mit der Euphorie eines Aufsteigers in diese Partie gehen. Zudem grassiert auch bei den Kamenern die Verletzungsseuche. So fällt Timo Milcarek (Schlüsselbeinbruch) ganz sicher aus. „Ich hoffe, in drei Monaten wieder fit zu sein“, sagte der Spielmacher der SuSler am Rande des Westfalenpokalspiels gegen Regionalligist SV Lippstadt 08. Und dieses Pokalspiel - gegen einen übermächtigen Gegner - dürfte viel Substanz gekostet haben.

Der Aufsteiger verfügt mit Ercan Taymaz und Erkan Baslarli über zwei brandgefährliche Angreifer, die wissen, wo das gegnerische Tor steht. Jedenfalls sprechen 35 Tore von Taymaz und deren 21 von Baslarli aus dem Aufstiegsjahr eine deutliche Sprache.

„Neben den Langzeitverletzten fallen bei uns Patrick Gröne und Marc-Simon Stender aus. Wir werden also auf den Kader vom Mittwochspiel zurückgreifen. Wieder dabei sind zudem Henri Böcker, Till Kowalski und Michael Seifert. Dazu stoßen die beiden A-Jugendlichen Tillmann Siebert und Enrico Masur“, sagt SuS-Co-Trainer Patrick Kulinski. Ohne Chance sieht er sein Team in Bönen nicht: „Die haben eine starke Offensive. Dagegen wollen wir mutig verteidigen und Nadelstiche setzen. Meine Mannschaft fiebert dem Saisonstart entgegen, will die drei Punkte“, so Kulinski.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen