Startschuss für die heiße Phase der Saison

dzVolleyball

Bei den heimischen Teams stehen richtungsweisende Partien an. Die Verbandsliga-Damen aus Massen können den Klassenerhalt vorzeitig klarmachen, gleiches gilt auch für die Königsborner Männer.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 28.02.2019, 13:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Landesliga geht es für Bönens Damen ins Spitzenspiel gegen Olfen, die Spielgemeinschaftler aus Kaiserau und Oberaden wollen bei den Männern oben dranbleiben. Oberadens Damen kämpfen in Lünen um ihren Landesliga-Platz.

Männer-Verbandsliga (3): VC Bottrop 90 - Königsborner SV. Nach der deutlichen Niederlage gegen Soest wollen die Königsborner schnelle Wiedergutmachung. In der Bottroper Dieter-Renz-Halle stehen die Vorzeichen dafür auch mehr als günstig. Rein tabellarisch betrachtet geht der KSV als klarer Favorit ins Rennen. Der Gastgeber kämpft als Tabellenvorletzter mit aktuell elf Punkten um den Klassenverbleib. Königsborn hat 18 Zähler auf dem Konto und könnte sich mit einem Erfolg wohl aller Sorgen entledigen. Im Hinspiel siegte der KSV glatt mit 3:0. Sa. 19

Männer-Landesliga (7): SG SuS Oberaden Kaiserau - SV Blau-Weiß Aasee IV. Vor heimischer Kulisse dürfen sich die Männer der Spielgemeinschaft keine Blöße geben. Gegen den Tabellenletzten zählt vier Spielrunden vor Schluss nur ein glatter Erfolg im Aufstiegsrennen. Aktuell hat die SG sechs Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Mesum, dabei allerdings auch ein Spiel weniger ausgetragen. Der Vorsprung auf den Tabellendritten aus Emsdetten beträgt aktuell zwei Zähler. Aber auch der TVE hat schon eine Partie mehr bestritten. Sa. 17

SuS Olfen - TuS Bönen. Zum Gipfeltreffen des zweiten gegen den Ersten kommt es am Samstagnachmittag in der Olfener Ballsporthalle. Aktuell hat Bönen als Ligaprimus 30 Punkte vorzuweisen. Olfen folgt auf Rang zwei mit 25 Zählern, hat aber eine Partie weniger ausgetragen. Sollte der TuS die Partie also für sich entscheiden können, wäre das drei Spiele vor dem Saisonende so etwas wie eine Vorentscheidung im Titelrennen. Mit dem Rückenwind von zuletzt vier Siegen in Serie sollte die Mannschaft von Michael Salaw in der Lage sein, auch diese Aufgabe erfolgreich zu meistern. Sa. 15

SuS Oberaden - Lüner SV. Direkt im Anschluss an das Spitzenspiel steigt an gleicher Stelle die Partie der Oberadener Damen gegen Lünen. Nach dem glatten Sieg gegen Bottrop peilen die SuS-Damen im Kreisduell gleich den nächsten Streich an. Der Lüner SV

dürfte aber ein ganz anderes Kaliber sein als die Bottroper. In der Tabelle belegt Lünen aktuell mit 21 Punkten einen starken vierten Rang. Oberaden kämpft am anderen Ende des Rankings mit derzeit 18 Punkten noch um den Klassenverbleib. Als Viertletzter liegt die Mannschaft von Marco Kopp zurzeit nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses gegenüber Herne am gesicherten Ufer. Sa. 16.15

Frauen-Verbandsliga (4): EVC Massen - SV 1860 Minden. In der heimischen Schillerschule können die Massener Damen am Samstagabend auch die letzten theoretischen Zweifel am Klassenverbleib vom Tisch wischen. Gegen das Tabellenschlusslicht benötigt der EVC noch einen Sieg, um auch rechnerisch nicht mehr aus der Liga verdrängt werden zu können. Nach den zuletzt starken Leistungen zweifelt kaum noch jemand daran, dass das auch klappt. Dennoch warnt EVC-Coach Guido Engler vor zu viel Übermut. „Wir sollten sie nicht unterschätzen, dann wird es schon laufen“, so der Übungsleiter. Sa. 19

Lesen Sie jetzt