Ein halbes Dutzend Tore schenkte der SSV Mühlhausen dem Schlusslicht Lüner SV II ein. Das ist für das Tableau aber auch wichtig gewesen.

01.12.2019, 18:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga: Lüner SV II - SSV Mühlhausen 0:6 (0:1)

Letztlich ohne große Probleme setzte sich der SSV Mühlhausen-Uelzen am Sonntag bei der Lüner Reserve durch. Gegen das Schlusslicht der Liga feierte das Team von René Johannes damit nach drei Spielen ohne Erfolg endlich wieder einen „Dreier“.

„Das war natürlich eine ganz andere Truppe als die, die uns im Hinspiel noch ein 2:2 abgerungen hat“, relativierte Johannes. „Aber wir haben auch die nötige Geduld bewiesen und trotz der defensiven Spielart des Gegners letztlich unsere Tore gemacht.“

Gegen den Tabellenletzten war der SSV in der Kampfbahn Schwansbell von Beginn an deutlich überlegen. Dennoch dauerte es bis zur 22. Minute, ehe „Musti“ Akdeniz den Gast in Führung bringen konnte. Damit war die erste Halbzeit auch bereits gegessen. Lünen mauerte sich regelrecht ein und ließ nicht viele Torgelegenheiten zu.

Erst nach der Pause kam der SSV besser in Schwung und durch Torjäger David Bernsdorf in der 51. Minute zum 2:0. Als Sascha Grasteit in der 58. Minute auf 3:0 stellte, war die Partie endgültig gelaufen. Danach verfiel die Lüner Reserve mehr und mehr in seine Einzelteile und leistete sich in der 70. Minute ein Foul im Strafraum.

Jetzt lesen

Den fälligen Elfmeter verwandelte wiederum Bernsdorf zum 4:0 für die Gäste.

Auch danach war der Torhunger der Gäste noch lange nicht gestillt. Nur sechs Minuten später (76.) untermauerte Grasteit mit seinem zweiten Treffer seine Torgefahr. Für den Schlusspunkt sorgte schließlich Außenverteidiger Justin Braun mit dem 6:0 in der 89. Minute.

„Wir hätten gerade im zweiten Spielabschnitt noch viele weitere Tore schießen können, als beim Gegner die Kräfte mehr und mehr nachließen, so Johannes. „Letztendlich bin ich aber zufrieden mit der Leistung. Wir waren sehr geduldig.“

In der Tabelle festigte Mühlhausen seinen Platz in der erweiterten Spitzengruppe. Zwar ist der Abstand nach oben mit neun Punkten Rückstand auf Türkspor immer noch groß, an Rot-Weiß Germania ist Mühlhausen wieder vorbei. Mit 30 Punkten hat der SSV als Dritter wegen der besseren Tordifferenz wieder die Nase vorn vor dem Aufsteiger.

Lünen: Ruscher - Ünal, Gülsen, Karatas (35. Öztürk), Sakalar, Isik, Acar, Kralani, Dülger, Koschnik, Koc.

Mühlhausen: Mesewinkel-Risse - Ernst, Schnee (72. Kobilsek), Gretzinger, Grasteit, Hoffmann, Braun, Bernsdorf, Prothmann, Akdeniz, Moussa (64. Yousofi).

Tore: 0:1 (22.) Akdeniz, 0:2 (51.) Bernsdorf, 0:3 (58.) Grasteit (58.), 0:4 (70., Foulelfmeter) Bernsdorf, 0:5 (76.) Grasteit, 0:6 (89.) Braun.

Lesen Sie jetzt