SSV Mühlhausen ist auf der Suche nach mehr Effizienz

dzFußball-Landesliga

Mühlhausen

, 27.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Eines ist gewiss: Es kann nur besser werden. Das 1:5 des SSV Mühlhausen-Uelzen gegen Viktoria Resse - gleichzeitig die dritte Pleite in Folge - brachte Ernüchterung. Trainer Dirk Eitzert weiß aber, wo er den Hebel ansetzen muss. Dabei ist er ganz zuversichtlich, dass er die Löcher in der Abwehr stopfen kann. „Das bekommen wir in den Griff, unsere Defensive muss halt aufmerksamer zur Sache gehen und konzentrierter - vor allem bei Standardsituationen - arbeiten. Das kann man verbessern.“

Fraglich ist indes, ob er auch ein Mittel gegen die fehlende Effizienz im Angriff besitzt. Zwar markierte Manuel Stiepermann den Führungstreffer, doch hätte der SSV den ein oder anderen Treffer mehr erzielen können. Neuzugang Sascha Grasteit verrichtet zwar gute Arbeit im Aufbau, doch moniert Dirk Eitzert, dass seine Mannschaft mit zu wenig Tempo in die Spitze geht. Es fehlt quasi ein bisschen der konterartige Überraschungseffekt. Der Gegner findet so immer wieder genügend Zeit, um sich auf die SSV-Angreifer richtig einzustellen.

Es bleibt weiterhin viel zu tun, will der SSV nicht schon am kommenden Sonntag beim Hombrucher SV ins nächste Debakel rennen. Die Dortmunder rangieren nach zuletzt zwei deutlichen Siegen auf Tabellenplatz zwei. Damit sind sie auf den ersten Blick leistungsmäßig Meilen vom Tabellenschlusslicht aus Mühlhausen entfernt. tt

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der Auftakt ging 1:3 verloren. So will der SuS Kaiserau sein Punktekonto nun ausgleichen.