Vor dem Wochenend-Knüller gegen Türkspor Dortmund und Kevin Großkreutz hat der SSV Mühlhausen einen 6:0-Erfolg hingelegt - gegen einen eigenartigen Gegner.

von Dirk Berkemeyer

Mühlhausen

, 03.12.2019, 12:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Schlusslicht der Liga hatte am vergangenen Spieltag der SSV Mühlhausen-Uelzen vor der Brust. Im Gastspiel beim Lüner SV II hatten die Kicker vom Mühlbach keinerlei Mühe und holten sich mit dem 6:0-Auswärtserfolg endlich mal wieder drei Punkte.

„Der Gegner machte einen total zusammengewürfelten Eindruck. Einige Spieler hatten ihr Pulver schon in der ersten Halbzeit verschossen“, wollte SSV-Coach René Johannes den Sieg nicht überbewerten. Bis zur Pause machte Lünen seine Sache noch recht gut und ermauerte sich mit seiner Defensivtaktik einen 0:1-Rückstand.

Tormaschine der Liga

SSV hat schon 45 Treffer

Mit dem 6:0 gegen Lünen II hat sich der SSV Mühlhausen-Uelzen im Ranking der torhungristen Teams der Liga wieder auf den geteilten ersten Rang geschossen. Mit 45 Treffern führt Mühlhausen die inoffizielle Wertung gemeinsam mit Aufsteiger Rot-Weiß Germania an. Dahinter lauert Tabelleführer Türkspor mit 43 Toren.

Nach dem Seitenwechsel blieb der SSV aber weiterhin geduldig und machte in lockerer Reihenfolge die weiteren Treffer. Gleichzeitig kletterte Mühlhausen mit diesem Sieg auf den dritten Tabellenrang und ist nun gleichauf mit Rot-Weiß Germania, das aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf Rang vier folgt.

Jetzt lesen

„Der Sieg war wichtig, die Leistung gut. Dennoch sollten wir nicht in übermäßige Euphorie verfallen“, mahnte Johannes. „Am Wochenende kommt Türkspor. Das wird ein ganz anderes Kaliber.“

In der Tat wird sich der Tabellenfüher wohl anders präsentieren als das Ligaschlusslicht. „Aber es ist besser, dass wir noch vor der Pause gegen die spielen. Im Winter werden da wohl noch Verstärkungen kommen“, orakelt Johannes.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
IG Bönen muss im Derby der Landesliga beim SuS Kaiserau auf Ex-Holzwickeder verzichten