Die heinischen Sportvereine verzeichnen immer weniger freiwillige Helfer. Das weiß auch der Fußballkreis Unna/Hamm, der dem entgegenwirken will.

Kreis Unna

, 18.12.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Fußballkreis Unna/Hamm möchte für die Zukunft richtig aufgestellt sein und wird im März nächsten Jahres eigens eine neue Vorstandsposition „Vereins- und Kreisentwicklung“ installieren, die zudem für den Bereich Freizeit- und Breitensport zuständig ist. Ulrich Rolfing (Hamm), aktuell Ehrenamtsbeauftragter des Fußballkreises, wird für diesen Posten vorgeschlagen.

Sportvereine verzeichnen immer weniger Ehrenamtliche

Ulrich Rolfing - hier mit Bernhard Dietz (re.) - soll sich vermehrt um die positive Vereinsentwicklung im Fußballkreis kümmern. © Neumann

„Hauptaufgabe wird es sein, die Vereine mit Blick in die Zukunft zu beraten und richtig aufzustellen. Immer weniger Fußballer und Leichtathlten sind bereit, im Verein oder als Übungsleiter Verantwortung zu übernehmen. Für die Sportvereine wird es zunehmend schwerer, ideale ehrenamtliche Mitarbeiter zu finden, die ihre Freizeit für den Vereinssport opfern“, erklärte jetzt Kreisvorsitzender Horst Weischenberg.

Rolfing soll für sie auf Kreisebene der richtige Ansprechpartner sein. Als Ehrenamtsbeauftragter rückt er schon jetzt regelmäßig verdiente Ehrenamtler in den Mittelpunkt. Erst jüngst wurden beim Ehrenamtstag in Herringen verdiente Mitarbeiter ausgezeichnet, wurde der DFB-Ehrenamtspreis vergeben.

Jetzt lesen

Der Kreistag des FLVW-Kreises Unna/Hamm steigt am Freitag, 15. März, ab 18.30 Uhr in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums Bönen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
Auslosung für „Final Four“: Gegen diese Gegner will der Königsborner SV in den DHB-Pokal