Das ist ein Volltreffer! Corinna Marschewski vom TV Unna staunte nicht schlecht, als die Sportjugend NRW an sie herantrat. Die Trainerausbildung ist gesichert.

Kreis Unna

, 05.02.2020, 14:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die 22-jährige Lehramts-Studentin erhält in diesem Jahr ein Stipendium in Höhe von 200 Euro monatlich. „Das ermöglicht mir, dass ich im November des Jahres dann die Trainer-C-Lizenz haben werde“, freute sie sich überaus.

Erst vor zwei Jahren wechselte die Dortmunderin aus der großen Nachbarstadt in Trainerteam des TV Unna, wo sie die U14-Leichtathleten trainiert. „Wir vermitteln den Kindern den Spaß an der Leichtathletik. Wenn sie wollen, können sie mit uns auch an Wettkämpfen teilnehmen. Das müssen sie aber nicht“, erklärt die 22-Jährige.

Sportjugend NRW greift TVU-Trainerin bei der Ausbildung kräftig unter die Arme

Corinna Marschewski freut sich auf die monatlichen Zuwendungen der Sportjugend NRW. © TVU

Der Leichtathletik hat sie sich schon seit Kindesbeinen an verschrieben. „Der sportliche Reiz, über sich hinauswachsen zu können hat, mich von Beginn an fasziniert. Das will ich als Trainerin weitergeben“, beschreibt sie ihren Werdegang. Neben ihrer Trainertätigkeit beim TVU ist sie noch stellvertretende Jugendsprecherin der Leichtathleten im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen. „Hier bin ich quasi das Bindeglied zwischen dem Verband Westfalen und seinen Vereinen.“

Mit dem Stipendium der Sportjugend NRW kann sie nun an den Wochenenden an den Trainer-Schulungen teilnehmen und muss nicht nebenbei arbeiten gehen. „Eine tolle Sache“, findet sie.

Sportjugend NRW greift TVU-Trainerin bei der Ausbildung kräftig unter die Arme

Fenja Schulz (rechts) ist frisch gebackenen Fachübungsleiter Rettungsschwimmen innerhalb der DLRG-Ortsgruppe Kamen. © DLRG Kamen

Neben Corinna Marschewski vom TV Unna ist auch Jugendbetreuerin Fenja Schulz (22) von der DLRG-Ortsgruppe Kamen mit diesem finanziellen Zuschuss bedacht worden.

Die ausgewählten Kandidaten übernehmen besondere Verantwortung, vermitteln Werte sowie umfangreiche Kompetenzen. Die Sportjugend NRW hat vor kurzem insgesamt 30 neue Stipendien für „Junges Ehrenamt im Sport“ aus 154 Bewerbungen vergeben. Somit erhalten die zwischen 17 und 26 Jahre alten Jugendlichen seit Beginn 2020 für ein Jahr monatlich einen Betrag von je 200 Euro, um sich neben ihrer schulischen oder beruflichen Ausbildung weiterhin freiwillig und motiviert in ihrem jeweiligen Verein, Verband oder Stadt- beziehungsweise Kreissportbund einzubringen. Anstatt einen Nebenjob ausüben zu müssen, können sich die jungen Engagierten voll auf ihr Ehrenamt konzentrieren. Dabei zeichnen sich die Stipendiaten durch ihr besonderes Engagement in den Vereinen aus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen