Das Top-Trio mit TSC Kamen, SuS Oberaden und Königsborner SV erlaubt sich keine Schwäche. Die nächsten Aufgaben scheinen zudem machbar.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 09.10.2019, 16:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

Spitzenreiter TSC Kamen landete am neunten Spieltag mit dem 5:1 gegen SV Langschede bereits den achten Erfolg. Lediglich beim Königsborner SV gab es ein 1:1, sodass aktuell 25 Punkte zu Buche stehen. Zwei Zähler dahinter lauert der SuS Oberaden, der sich beim SSV Mühlhausen II deutlich mit 4:0 durchsetzen konnte. Der Königsborner SV hatte im ersten Durchgang erhebliche Probleme, ehe dann nach dem Wiederanpfiff noch ein 2:0 gegen den SV Frömern erreicht wurde.

Am Tabellenende steht weiterhin Westfalia Wethmar II mit drei Zählern. Nach dem Motto „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ erkämpfte der SV Bausenhagen nach dem 1:1 im Derby beim SV Frömern auch gegen GS Cappenberg ein 1:1. Das Team hat nunmehr fünf Zähler auf der Habenseite und verkürzte somit den Rückstand auf die davor stehenden Mannschaften SSV Mühlhausen II und VfL Kamen II, die jeweils sieben Punkte auf dem Konto haben.

TSC Kamen

Auch gegen den SV Langschede gewann der TSC mit 5:1. „Das Resultat ist allerdings wesentlich zu hoch ausgefallen, denn der Gegner hat sich sehr gut zur Wehr gesetzt“, meinte TSC-Coach Tuncay Sönmez nach dem Spielende. Erneut gelang Deniz Malik Celiktas ein Doppelpack, mittlerweile hat er in neun Begegnungen bereits 18 Treffer erzielt. Abwehrspieler Cengiz Duman trägt derzeit lediglich das Trikot der zweiten Mannschaft.

Jetzt lesen

SuS Oberaden

Der SuS Oberaden spielt weiterhin attraktiven Offensivfußball und war auch am Mühlbach nicht zu stoppen. Neuzugang Niclas Beckerling markierte zwei Treffer und erweist sich immer mehr als Top-Verstärkung. Am kommenden Sonntag treffen die Dereli-Schützlinge am Römerberg auf den SV Bausenhagen, ehe es dann am Sonntag, 20. Oktober, zum Königsborner SV geht.

Königsborner SV

Überhaupt nicht zufrieden war KSV-Trainer Andreas Feiler mit der Darbietung seiner Schützlinge gegen den SV Frömern, sodass er nach dem Halbzeitpfiff gleich drei Auswechslungen vornahm. Innerhalb von nur fünf Minuten brachten dann Markus Sobala und Val-Leander Wettklo das Team auf die Siegerstraße. Veit-Laurin Wettklo und Daniel Duda fehlten urlaubsbedingt.

Kamener SC

Große Torhüterprobleme hatte der Kamener SC beim Gastspiel am Cappenberger See. Da Max Hohl, Lukas Knuth und Dominik Lehmann nicht zur Verfügung standen, stellte sich Feldspieler Jan Brinkmann zwischen die Pfosten. „Er hat seine Sache sehr ordentlich gemacht“, bemerkte KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski. Auch Abdelkarim Bouzerda, Nico Lenz und Robert Kramer fehlten in Wethmar. Trotzdem reichte es einem lockeren 3:0-Auswärtserfolg.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

TSC Kamen - SV Langschede 5:1

Spitzenreiter TSC Kamen setzte sich in der Kreisliga A (2) mit 5:1 gegen den SV Langschede durch.
06.10.2019
/
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski
TSC Kamen - SV Langschede© Palschinski

RW Unna

Immer besser in Schwung kommen die Rot-Weißen, denn nach dem 5:0-Erfolg bei Westalia Wethmar II besiegte das Team auch die „Ehemaligen“ vom VfL Kamen deutlich mit 4:0. „Wir haben heute eine brutale Effektivität an den Tag gelegt. Die sich bietenden Chancen haben wir eiskalt verwertet“, freute sich Coach Marc Schmitt, der insbesondere Ersatztorhüter Kevin Lüttecken aus seinem Team heraushob. Jonas Appelhoff und Elyesa Dumanli sorgten mit ihrem Doppelpack für den Erfolg, am kommenden Spieltag gastiert die Mannschaft beim FC TuRa Bergkamen.

VfL Kamen

„Seit einigen Wochen immer das gleiche Bild: Wir arbeiten sehr viele Möglichkeiten heraus, können diese aber nicht nutzen und leisten uns im Defensivbereich eklatante Fehler“, haderte Trainer Emre Aktas. Der VfL hat die vergangenen drei Begegnungen verloren und will nun gegen den SSV Mühlhausen II den Bock wieder umstoßen.

Jetzt lesen

BSV Heeren

Der BSV ist nunmehr seit sechs Spielen sieglos und erreichte in dieser Phase lediglich drei Remis. „Auch in Überzahl ist es uns nicht gelungen, hochkarätige Möglichkeiten zu generieren“, ärgerte sich Übungsleiter Sebastian Eckei, der mit Arne Volkmer, Tao Saenthamma, Kevin Pasternack, Gabriel Honorio und Tim Kloeter erneut wichtige Stammkräfte ersetzen musste.

VfK Weddinghofen

„Mit dem Punktgewinn in Heeren kann ich durchaus leben. Völlig überflüssig waren allerdings die Ampelkarten gegen Cagatay Kaya und Necmi-Taner Kahraman“, befand Coach Olaf Barnfeld. Beide Akteure werden nun gegen den TSC Kamen aussetzen müssen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Volleyball

Oberadens Timo Brune ratlos: „Als ob auf einmal keiner mehr Volleyball spielen konnte!“

Meistgelesen