BR Billmerich ist weiterhin Spitzenreiter der Kreisliga B (2). Gegen die Reserve des TSC Kamen musste das Team aber lange zittern.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 09.09.2019, 11:11 Uhr / Lesedauer: 3 min

In der Kreisliga B (2) marschieren Billmerich und Niederaden weiter unisono an der Tabellenspitze. Der SuS Lünern musste hingegen die erste Heimniederlage einstecken.

SuS Lünern - TuS Niederaden 1:5 (0:1).

Nach zwei erfolgreichen Heimspielen geriet der SuS Lünern gegen den TuS Niederaden unter die Räder. Beide Teams erspielten sich in der ersten Halbzeit gute Tormöglichkeiten, begünstigt durch einen Torwartfehler gingen die Gäste in Führung. Direkt nach der Pause legten die Niederadener schnell drei weitere Treffer nach, womit der Bann der Hausherren gebrochen war. „Leider waren wir heute nicht gut in den Zweikämpfen. Dies haben wir zuletzt deutlich besser gemacht“, haderte SuS-Coach Uwe Hawes mit seiner Elf. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg vollkommen in Ordnung“, so der Kommentar von Rünthe-Coach Amel Mesic.

SuS Lünern: Ziegeler, Kleff, Teske, N. Bräckelmann, T. Kleff, Kalkowski, Münter, Kitschke, K. Hawes, F. Bräckelmann, Kramer – Krzewski, Schröer, Brodowski

TuS Niederaden: Gillner, Williamson, Hilgert, Gastmeister, Nunes Ventura, Diesner, Silva Campos, Marona, Wiggers, Schulze Beckinghausen, Müller – Gruhle, Vehring, Jeyaratnam, Adam

Tore: 0:1 (43.) Marona, 0:2 (50.) Marona, 0:3 (52.) Hilgert, 0:4 (55.) Müller, 0:5 (63.) Hilgert, 1:5 (87.) Kalkowski

Aius der Liga:

Robin Kleff verletzt ins Krankenhaus

Robin Kleff vom SuS Lünern musste mit verdrehtem Knie ausgewechselt werden. Der Außenverteidiger wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und wird dem SuS nun vermutlich länger fehlen. Bereits am morgigen Mittwoch geht es für den SuS Lünern weiter. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel reisen die Grün-Weißen zum Kamener SC II. Anstoß ist um 19 Uhr an der Kamener Gutenbergstraße.

SV BR Billmerich - Türk. SC Kamen II 4:2 (1:1).

Die Blau-Roten bleiben auch am fünften Spieltag ungeschlagen. Allerdings war der Heimerfolg gegen den TSC am Ende ein hartes Stück Arbeit. Eckhoff brachte seine Farben in Führung und hätte kurz darauf das 2:0 nachlegen müssen. Im direkten Gegenzug markierte TSC-Torjäger Genc den 1:1-Ausgleich. Die Hausherren verpassten es bis zur Pause, trotz guter Tormöglichkeiten die erneute Führung zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie immer zerfahrener. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten das Spiel, Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Dies änderte sich erst in der Schlussviertelstunde. Kamens Duman nutzte einen Fehlpass im Spielaufbau und traf zum 2:1. Dies weckte die Billmericher nun richtig auf. Lange, Krysteck und Hessenkamp per Foulelfmeter brachten Billmerich so doch noch auf die Siegerstraße. „Das war ein Heimerfolg des Willens. Über die gesamte Spielzeit gesehen gehen die drei Punkte auch vollkommen in Ordnung“, jubelte BRB-Coach Flurim Ramaj.

BRB: Busch, Potthoff, Niehage, T. Schmidt, Knicker, Eckhoff, Schultz, Knabe, Krysteck, Lange, Hessenkamp – S. Schmidt, B. Schmidt, Roth

Tore: 1:0 (13.) Eckhoff, 1:1 (17.), 1:2 (79.), 2:2 (80.) Lange, 3:2 (85.) Krysteck, 4:2 (88.) Hessenkamp per Foulelfmeter

PSV Bork - SuS Rünthe 2:2 (2:1).

Eine gute Moral zeigte der SuS Rünthe beim Gastspiel in Bork. Trotz eines 0:2-Rückstandes holten die Gäste, die in der Schlussphase nach einer Roten Karte gegen Lühr zu zehnt dem Rückstand hinterherliefen, noch einen glücklichen Punkt. Glücklich war am Ende aber nur der Umstand des 2:2, der in der Nachspielzeit durch ein Eigentor Borks erzwungen wurde. In der ersten Halbzeit kamen die Gäste überhaupt nicht in die Partie und lagen völlig verdient hinten. Erst kurz vor der Pause gelang Schenk das 1:2. Nach dem Seitenwechsel hatte der SuS mehr vom Spiel, bis zur Schlussphase machte sich dies aber niiht im Ergebnis bemerkbar.

SuS: Noetzel, Reichelt, Franke, Schott, Siegel, Heidicker, Hoffmann, Nagel, Padurek, Schenk, Wagner – Acar, Lühr, Drüker, Koch

Tore: 1:0 (7.), 2:0 (30.), 2:1 (41.) Schenk, 2:2 (93.) Eigentor Rosengart

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Lühr (80.) wegen grobem Foulspiels

SuS Kaiserau III - TuS Hemmerde 1:1 (0:1).

Wieder einmal ließ der TuS Hemmerde zwei wichtige Punkte liegen. Gegen den bis dato punktlosen Tabellenletzten aus Kaiserau waren die Rot-Weißen klar tonangebend. Dies spiegelte sich auch in einem klaren Chancenplus wieder, doch der TuS ließ beste Tormöglichkeiten liegen. So verpasste Kuhlmann schon in der Anfangsphase den Führungstreffer, ehe er kurz vor der Halbzeitpause das überfällige 1:0 markierte. Nach der Pause hätte Kimpel gleich in zwei Situationen das Ergebnis auf 2:0 stellen müssen, stattdessen landete in der 56. Minute eine abgerutschte Flanke zur Verdutzung aller im Hemmerder Tor. Den Höhepunkt der vergebenen Möglichkeiten hatte schließlich Beyer auf dem Fuß, der in der Schlussminute völlig freistehend über das Kaiserauer Tor zielte. „Wenn du die Chancen vorne nicht nutzt, kannst du so ein Spiel nicht gewinnen“, zeigte sich TuS-Coach Damian Glombik enttäuscht.

TuS: Tillmann, Goecke, Beckhoff, Kimpel, Zarych, Beyer, Kuhlmann, von Rekowski, M. Foit, Berkemeyer, Fischer – G. Foit, Pothmann, Goldschmidt, Golombek

Tore: 0:1 (37.) Kuhlmann, 1 :1 (56.)

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Diese vier Teams warten im Titelrennen auf den nächsten Fehltritt der Konkurrenz

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Trainer-Beben in der Bezirksliga: Hassani und Großkreutz wechseln innerhalb der Liga den Job

Hellweger Anzeiger Marc Woller

„Keine gemeinschaftliche Basis“: Das sind die Gründe für den Rücktritt von Marc Woller

Meistgelesen