Spielabbruch in der Kreisliga B: Die Akteure von TIU Rünthe verließen am Sonntag vorzeitig den Sportplatz in Niederaden - nachdem die Gäste den vierten Platzverweis gesehen hatten.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 02.09.2019, 12:08 Uhr / Lesedauer: 4 min

TuS Niederaden – TIU Rünthe 3:1 (3:1).

Nach einer Ampelkarte (47.) spielte TIU Rünthe bereits dezimiert auf, als sich Yöribas zu einer Beleidigung hinreißen ließ, die mit dem totalen Platzverweis (73.) geahndet wurde. Nur zwei Minuten später echauffierte sich ein Teamkollege über ein Foulspiel. Der TIU-Akteur packte seinen Widersacher am Kragen und drohte diesem mit der Faust. Schiedsrichter Domink Bremser zeigte die Rote Karte. Das brachte ganz offensichtlich einen weiteren TIU-Kicker derart auf die Palme, dass er sich zu einem Hinterkopfklopfer hinreißen lief: ebenfalls Rot. Jetzt suchte Schiedsrichter Bremser das Gespräch mit TIU-Spielführer Sefa Tekin. Der wiederum entschied nach Rücksprache mit seinen Teamkollegen, nun das Spielfeld zu verlassen. TIU-Vorsitzender Ergün: „Es war bis dahin ein gutes Spiel ohne Auffälligkeiten. Der Verlauf war in Ordnung und der Schiedsrichter auch. Nachdem wir aber innerhalb kürzester Zeit gleich drei Platzverweise kassiert hatten, wollten wir lieber auf Nummer sicher gehen und nichts mehr riskieren.“

„Rünthe hat sich in diesem Spiel selbst geschwächt. Wir waren auch vor den Platzverweisen die klar bessere Mannschaft und haben uns den Sieg am Ende mehr als verdient“, zeigte sich TuS-Coach Amel Mesic zufrieden.

Die Spruchkammer wird sich nun in einer der nächsten Sitzungen mit dem Match befassen, wobei jetzt wohl schon feststeht, dass der TuS Niederaden die Punkte behält. Mindestens zwei der drei Rotsünder müssen mit längere Sperren rechnen.

TuS Niederaden: Gillner, Hilgert, Gastmeister, Nunes Ventura, Schmidt, Diesner, Silva Campos, Timmers, Marona, Schulze Beckinghausen, Müller – Wiggers, Adam

TIU Rünthe: Werth, Akyüz, Tekin, Kara, R. Arslan, Berksoy, Tarlakusu, E. Arslan, Paydar, Ertas, Yörübas - Baslari

Tore: 1:0 (15.) Schmidt, 1:1 (25.) Eigentor Silva Campos, 2:1 (28.) Wiggers, 3:1 (40.) Wiggers

Bes. Vork.: Ampelkarte für TIU (47.), Rote Karten für TIU, 73., 75. und 75.) wegen Beleidigung und zwei Mal Tätlichkeit

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BR Billmerich - RW Unna II 12:1

In der Fußball-Kreisliga B (2) setzte sich BR Billmerich gegen die Reserve von RW Unna mit gleich 12:1 durch.
02.09.2019
/
BR Billmerich - RW Unna II 12:1© Neumann
BR Billmerich - RW Unna II 12:1© Neumann
BR Billmerich - RW Unna II 12:1© Neumann
BR Billmerich - RW Unna II 12:1© Neumann
BR Billmerich - RW Unna II 12:1© Neumann
BR Billmerich - RW Unna II 12:1© Neumann
BR Billmerich - RW Unna II 12:1© Neumann
BR Billmerich - RW Unna II 12:1© Neumann
BR Billmerich - RW Unna II 12:1© Neumann

TuS Hemmerde – BV 09 Hamm III 4:4 (3:1).

Der TuS Hemmerde verpasste es sich zum 100-jährigen Jubiläum selbst zu beschenken. Dabei sah es zunächst nach einer richtigen „Sause“ aus. Die Hausherren spielten mehr als ordentlich und führten bis kurz vor der Halbzeitpause nach Toren von Goecke, Kuhlmann und Fischer vollkommen verdient mit 3:0. Schon kurz vor der Pause merkte man jedoch, dass Hemmerde einen Gang zurückschaltete, den Gästen gelang vor der Pause der 1:3-Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren nicht ganz so druckvoll wie zu Beginn des Spiels in die Partie, dennoch gelang dem eingewechselten Goldschmidt die vermeidliche Vorentscheidung. Hemmerde verpasste es in der Folgezeit den Vorsprung weiter auszubauen. Ein paar fragliche Schiedsrichterentscheidungen und katastrophale Fehler in der Defensive sorgten am Ende dafür, dass die Gäste einen Punkt aus Hemmerde entführen konnten. „So einen Spielverlauf habe ich persönlich noch nicht erlebt. Die letzten Spielminuten waren eine absolute Katastrophe. So einen Vorsprung muss man einfach über die Zeit bringen, Eigentlich sollten wir zum Jubiläum beschenkt werden, stattdessen verteilten wir die Präsente“, ärgerte sich TuS-Coach Damian Glombik über zwei verlorene Punkte. Bereits im Vorfeld der Partie gab es zwischen Hemmerde und dem BV Hamm ein wenig Ärger. „Wegen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum sollten wir die Partie gerne vorverlegen und haben Hamm auch einige Termine angeboten. Leider war der BV Hamm nicht in der Lage unserem Wunsch entgegenzukommen. So ein Jubiläum feiert man nicht alle Tage, da wünscht man sich etwas mehr Kooperation“, zeigte Glombik kein Verständnis.

TuS Hemmerde: Bücher, Goecke, Beckhoff, Schole, Kimpel, M. Foit, Beyer, Kuhlmann, von Rekowski, Berkemeyer, Fischer – Maschinski, Apak, Goldschmidt, Golombek

Tore: 1:0 (7.) Goecke, 2:0 (23.) Kuhlmann, 3:0 (31.) Fischer, 3:1 (44.), 4:1 (58.) Goldschmidt, 4:2 (71.), 4:3 (80.), 4:4 (88.)

SG Massen II – SuS Lünern 2:2 (0:0).

Über zwei verlorene Punkte ärgerte sich Lünerns Trainer Uwe Hawes nach dem Gastspiel an der Massener Sonnenschule. Die erste Halbzeit verlief noch torlos, doch auch da hatten die Gäste schon die besseren Tormöglichkeiten auf ihrer Seite. In der 59. Minute traf Torjäger Kalkowski dann endlich zum überfälligen 1:0, Schweizak hätte sogar das zweite Tor folgen lassen können, doch sein Versuch landete nur am Torpfosten. Kurze Zeit später wurde Kevin Hawes elfmeterreif im Massener Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Perschke gab den Strafstoß nicht und pfiff stattdessen auf der Gegenseite einen Elfmeter für ein deutlich leichteres Vergehen. „Selbst die Massener Spieler sprachen von einem klaren Elfmeter für uns und hätten den Elfer auf der Gegenseite nicht gepfiffen. Das sagt doch wohl schon alles“, zeigte sich SuS-Coach Uwe Hawes ziemlich angesäuert. Pilzecker nutzten den Strafstoß und traf zum 1:1. Lünern boten sich in der Folgezeit weitere gute Möglichkeiten, doch nur Kalkowski traf zur abermaligen Führung. Massens Pilzecker hatte kurz darauf seinen zweiten Treffer entgegenzusetzen, sodass sich beide Teams am Ende die Punkte teilten. „Vor dem Spiel hätte ich ein Unentschieden sofort unterschrieben. Nach dem Spielverlauf ist es aber viel zu wenig. Leider hat der Schiedsrichter das Spiel heute sehr beeinflusst. Der Höhepunkt war dann noch die Rote Karte gegen Alex Beck, der sich nach Spielschluss ein wenig über die Situationen aufregte, aber in keinster Weise den Schiedsrichter oder sonst irgendwen beleidigte“, war Hawes auch mit der Roten Karte alles andere als einverstanden.

SuS Lünern: Gökce, Teske, Reimer, T. Kleff, Kalkowski, Münter, Kitschke, K. Hawes, Bräckelmann, Kramer, Schweizak – R. Kleff, A. Beck, Krzewski

Tore: 0:1 (59.) Kalkowski, 1:1 (69.) Pilzecker, 1:2 (82.) Kalkowski, 2:2 (87.) Pilzecker

Bes. Vork.: Rote Karte gegen A. Beck (nach Spielschluss) wegen einer Unsportlichkeit

BR Billmerich – RW Unna III 12:1 (6:0).

Im Stile eines Aufstiegskandidaten schenkte BR Billmerich dem Nachbarn aus Unna gleich ein ganzes Dutzend Tore ein. Schon in der Anfangsphase stellten die Hausherren die Weichen klar auf Sieg. Schultz (2), Eckhoff, Hessenkamp und Knabe (2) sorgten mit ihren Treffern bis zur 30. Minute für eine komfortable Führung. Bis zur Pause ließen es die Blau-Roten dann etwas ruhiger angehen, ehe die Billmericher Tormaschine zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder richtig anlief. Knabe, Potthoff, B. Schmidt (2), Roth und Eckhoff trugen sich in die Torschützenliste ein. Der Ehrentreffer von Unnas Villani fiel per verwandeltem Foulelfmeter. „Der Sieg war nie gefährdet. Das war ein sehr guter Auftritt, bei den meine Mannschaft die Schwerpunkte der letzten Trainingswochen sehr gut umsetzen konnten“, jubelte BRB-Coach Flurim Ramaj.

BR Billmerich: Busch, Potthoff, Niehage, Knicker, Eckhoff, Schultz, Knabe, Krysteck, Lange, Hessenkamp, Herrmann – Kleff, S. Schmidt, Roth, B. Schmidt

Tore: 1:0 (3.) Schultz, 2:0 (8.) Eckhoff, 3:0 (16.) Schultz, 4:0 (17.) Hessenkamp, 5: 0 (20.) Knabe, 6:0 (25.) Knabe, 7:0 (48.) Knabe, 8:0 (51.) Potthoff, 9:0 (57.) B. Schmidt, 10:0 (63.) Roth, 11:0 (65.) B. Schmidt, 11:1 (73.) Villani per Foulelfmeter, 12:1 (90.) Eckhoff

SuS Rünthe – SuS Kaiserau III 7:2 (2:2). Eine ausgeglichene erste Halbzeit und ein klar besserer zweiter Durchgang sorgten für einen am Ende verdienten Heimerfolg für den SuS Rünthe. Heidicker und Schenk brachten die Hausherren im ersten Durchgang jeweils in Führung. Kaiseraus Kataia und Leister hatten jedoch immer die passende Antwort parat. Nach der Pause sorgte Heidicker erstmals für einen Zwei-Tore-Vorsprung. Koch, Schenk und Padurek machten mit ihren Treffer den 7:2-Endstand perfekt.

SuS Rünthe: Noetzel, Reichelt, Franke, Schott, Großpietsch, Siegel, Heidicker, Hoffmann, Padurek, Schenk, Wagner – Koch, Matheußek, Acar

Tore: 1:0 (17.) Heidicker, 1:1 (18.) Kataia, 2:1 (23.) Schenk, 2:2 (35.) Leister, 3:2 (51.) Heidicker, 4:2 (64.) Heidicker, 5:2 (75.) Koch, 6:2 (77.) Schenk, 7:2 (82.) Padurek

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball: Kreisliga B (2)

BR Billmerich wacht in Kamen zu spät auf – und verspielt die Tabellenführung

Meistgelesen