Sophia Jaworski rettet Frauen-Oberligist TuRa einen Punkt

dzHandball

Die Handballfrauen des HC TuRa Bergkamen erkämpften sich am Samstag im Spiel gegen den Favoriten SC DJK Everswinkel beim 22:22 (15:9) einen Punkt.

von Harald Jansen

Bergkamen

, 11.11.2018, 14:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Spiel mit zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten sahen die Zuschauer am Samstagabend in der Sporthalle am Friedrichsberg.

Nachdem das favorisierte Gästeteam aus dem Münsterland eigentlich einen perfekten Start hinlegte und mit 3:0 in Front ging, übernahmen die Damen des Oberligisten HC TuRa Bergkamen das Kommando in eigener Halle. „Alle Mannschaftteile haben in der ersten Hälfte perfekt funktioniert“, war TuRa-Coach Ingo Wagner nach Abpfiff begeistert vom Auftritt seines Teams.

Schnell hatten die Rot-Hemden den Rückstand egalisiert. Den noch in der Vorwoche im Spiel gegen den Königsborner SV so torgefährlichen Rückraum aus Everswinkel konnte TuRa fast komplett aus dem Spiel nehmen. Eine starke Andrea Waschke im TuRa-Tor hielt hinten den Laden dicht und vorne baute Bergkamen den Vorsprung Tor um Tor aus. „Wir bekommen in der ersten Hälfte nur fünf Feldtore“, ergänzt Wagner. Nach einer starken ersten Hälfte ging Bergkamen mit einer 15:9 Führung in die Kabinen.

Nach dem Wechsel änderte sich dann aber das Bild. Everswinkel kam immer näher heran. „Nach dem Wechsel waren wir zu nervös. Nach zuletzt drei Niederlagen wurde zu hektisch gespielt“, so Wagner. Das Spiel drohte endgültig zu kippen als der Gast beim 18:18 wieder den Ausgleich herstellen konnte. Doch TuRa hielt dagegen. In den Schlussminuten ging Everswinkel mit 22:21 in Führung, doch die treffsichere Sophia Jaworski schaffte den verdienten Ausgleichstreffer zum 22:22.

„Kompliment an meine Mannschaft“, war Wagner zufrieden und lobte die Nervenstärke von Sally Unger, die neunmal von der Siebenmeterlinie erfolgreich war.

Nächsten Sonntag geht es mit dem Spiel bei ETSV Ruhrtal Witten weiter.

HC TuRa Bergkamen: Waschke, Meier, Holz, Mende-Kamps, Kullmann, Jaworski, Seehagen, Jackenkrol, Krogull, Axtmann, Rohlf, Brügger, Unger

Beste Spielerin: Gute Teamleistung

Torfolge: 0:3, 5:5, 11:8, 15:9 -16:13, 18:18, 22:22.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Volleyball

Oberadens Timo Brune ratlos: „Als ob auf einmal keiner mehr Volleyball spielen konnte!“

Meistgelesen