So will sich der Kamener SC für seinen letzten schwachen Auftritt rehabilitieren

dzFußball

In der Meisterschaft kassierte der hoch gehandelte Kamener SC zuletzt eine 1:4-Niederlage gegen den SuS Oberaden. Im Pokal soll es nun besser laufen.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 04.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kreispokal: Kamener SC - SV Bausenhagen „Nach der Pleite gegen den SuS Oberaden erwarte ich von unserer Mannschaft eine Reaktion. Wir müssen eine wesentlich bessere Leistung an den Tag legen, wenn wir diese Partie siegreich gestalten wollen“, setzt KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski seine Schützlinge unter Druck. Lediglich Schmid steht nicht zur Verfügung.

Die Gäste reisen ohne Eisenblätter, Schoof, Hoffmann, Hendriks und Horenkamp an. „Der KSC stellt eine starke Truppe. Demzufolge wird es schwierig für uns, die nächste Runde zu erreichen“, sieht sich Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus eindeutig in der Außenseiterrolle. Der Anpfiff wird am Mittwoch, 4. September, um 19.00 Uhr im Stadion an der Gutenbergstraße erfolgen.

FC Hamm - TSC Kamen. „Wir dürfen den D-Kreisligisten auf keinen Fall unterschätzen. Das Team hat zuletzt FC Pelkum aus dem Pokal geworfen“, warnt TSC-Trainer Tuncay Sönmez, der heute auf einige wichtige Stammkräfte verzichten muss. „Wir wollen auf jeden Fall die nächste Runde erreichen, denn dann wartet ein interessanter Gegner auf uns“, so nochmals Sönmez. Der Gastgeber kassierte am Sonntag bei Yunus Emre II die erste Saisonniederlage. Der Anstoß erfolgt heute (4. September) um 19.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendfußball

Erstes Fazit: So sehen die Fußballvereine die Qualifikationsrunden der Junioren

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Schock-Diagnose für Philipp Kohlmann - auch Großkreutz wünscht gute Besserung

Meistgelesen