So läuft es in den Kreisligen mit dem Auf- und Abstieg

dzFussball

Die Saison neigt sich dem Ende, daher hier ein kurzer Überblick der Auf- und Abstiegsregelung in den Kreisligen A bis D. In der A (1) stehen die Absteiger sogar schon fest.

Kreis Unna

, 07.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Nach derzeitigem Stand steigen mit dem FC Overberge, RW Unna und Westfalia Rhynern II drei Mannschaften aus der Bezirksliga in die Kreisliga A ab. Die Meister der Kreisliga A (1) (derzeit SVE Heessen) und Kreisliga A (2) (aktuell SG Massen) bestreiten ein Entscheidungsspiel auf neutralem Boden. Der Sieger steigt in die Bezirksliga auf, der Verlierer spielt gegen einen Vertreter des Kreises Bielefeld in einem Hin- und Rückspiel einen weiteren Aufsteiger aus.

Die beiden letzten Teams der A 1 und A 2 steigen ab. In der A 1 stehen mit TuS Germania Lohauserholz-Daberg III und RW Unna II die beiden Absteiger bereits fest. In der A 2 steigt der TuS Hemmerde ab, ein weiterer Absteiger wird noch ermittelt. Aktuell sind der TuS Niederaden und der PSV Bork punktgleich.

Die Meister der B 1 und B 2 steigen direkt in die Kreisliga A auf. Das sind aktuell der VfK Weddinghofen und TuS Uentrop II. Die beiden Vizemeister werden ein vorsorgliches Entscheidungsspiel auf neutralem Boden absolvieren. Der Sieger steigt auf, wenn beide Meister der A 1 und A 2 den Aufstieg realisieren können.

Zu den Auf- und Abstiegen in den Kreisligen B, C und D kann noch nichts Abschließendes gesagt werden, weil dort auch die Mannschaftsmeldungen und Rückzüge (z. B. Rückzug TuS Alteheide) abgewartet werden müssen. Vorsorglich werden auch die Vizemeister der Kreisligen C und D ein Entscheidungsspiel auf neutralem Boden austragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Frauenfußball:

Für Fußballerinnen des BSV Heeren ist der Klassenerhalt jetzt schon in Sicht