So ging die Partie der „Bärinnen“ gegen die Düsseldorfer EG aus

dzEishockey

Sieben Niederlagen in Folge hat der EC Bergkamen einstecken müssen. Nun gibt es wieder Grund zum Jubeln.

Bergkamen

, 27.10.2019, 12:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Samstag war die Düsseldorfer EG in Bergkamen zu Gast und die Bärinnen wollten vor guter Kulisse keine Gastgeschenke verteilen. Lange schien die Partie ausgeglichen zu sein, wobei der ECB mehr vom Spiel hatte. Wie so oft wurden aber die Chancen nicht konsequent verwertet. Erst eine doppelte Unterzahl seitens der Gäste nutzen die Bergkamenerinnen aus und erzielten durch Claudia Weltermann das längst überfällige 1:0.

Im zweiten Abschnitt ein unverändertes Spiel. Bergkamen machte Drück und scheiterte oftmals an der gut aufgelegten Torfrau im Tor der Gäste. So kam es, dass Düsseldorf durch einen abgefälschten Schuss in der 25. Minute ausgleichen konnten. 10 Minuten lang schenkten sich beide Teams nichts, bis Alena Hahn die Fans jubeln ließ. Kurz vor der zweiten Pause schoss sie das 2:1.

Der Schlussabachnitt versprach nochmals Spannung. Pauline Gruchot war es, die Bergkamen mit zwei Treffern in Front brachte. Sie war reaktionsschneller als alle anderen und nutzte einen Abpraller der gegnerischen Torfrau zum 3:1. Nur vier Minuten später waren es jedoch wieder die Gäste, die eine eine Unaufmerksamkeit in der Bergkamener Hintermannschaft nutzen konnten. Es wurde noch einmal spannend, doch die letzten Minuten ließ die Abwehr der „Bärinnen“ nichts mehr zu. Der erste Heimsieg der laufenden Saison war unter Dach und Fach.

„Wir freuen uns, dass wir das Spiel für uns entscheiden konnten und treten somit selbstbewusst nächstes Wochenende die Reise zu den Maddogs nach Mannheim an“, sagte ECB-Traimner Kai Bürger.

Statistik:

ECB: Surke, Wirt - Lübbert, Becker, Weltermann, Belo, Blase, Masperi, Maka, Schwamborn, Gruchot, Hahn, Gräve, Mende, Scholl

Torfolge: 1:0 (18.) Weltermann, 1:1 (25.), 2:1 (36.) Hahn, 3:1 (48.) Gruchot, 3:2 (52.)

Strafen: ECB 12 Minuten/ DEG 16 Minuten

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Eishockey

Mit gestärktem Selbstvertrauen treten die „Bärinnen“ am Wochenende bei diesem Gegner an

Meistgelesen