So gewinnt Magnus Wagner doch noch den Kampf um den NRW-Cup.

Kanuslalom

Zwei Mal hat der Unnaer Magnus Wagner schon den NRW-Cup gewonnen. Doch in diesem Jahr geht er mit einem Rückstand in das letzte Saisonrennen.

von Michael Friehs

, 03.09.2019, 15:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
So gewinnt Magnus Wagner doch noch den Kampf um den NRW-Cup.

Magnus Wagner reichte im letzten Wertungsrennen Rang zwei für den Gesamtsieg im NRW-Cup. © privat

Der 36. Gladbecker- Kanuslalom auf der Lippe bei Dorsten war das sechste und letzte Rennen für die diesjährige Wertung im NRW-Cup. Magnus Wagner vom Kanuklub Unna entschied nach einem packenden Rennen die Gesamtwertung zum dritten Mal in Folge für sich.

Über die gesamte Saison gab es in der Leistungsklasse Herren Kajak Einer ein spannendes Duell zwischen Yannik Wytelus vom KC Hohenlimburg und Magnus Wagner. Der Sieg zum Saisonbeginn in Bergheim ging an Wytelus, in Lippstadt siegte der Unnaer. Auf der Regatta in Neuss hatte Yannik mit 0.28 Sek.-Vorsprung wieder die Nase vorn. Die Wettkämpfe in Schwerte und Unna entschied Magnus für sich. Vor der letzten Regatta lag der Hohenlimburger in der Gesamtwertung drei Punkte vor Wagner. Die Gladbecker Slalomregatta gewann Tim Bremer von der KST Rhein-Ruhr. Magnus Wagner paddelte auf den zweiten Platz. Wytelus kam mit der langen Sprintstrecke im mittleren Streckenabschnitt nicht so gut zurecht und erreichte nur Platz fünf. Dadurch entstand ein Punktegleichstand in der Gesamtwertung des NRW-Cups und die Platzierung auf der letzten Regatta gab den Ausschlag. So ging in der Leistungsklasse Herren K1 der NRW-Cup zum dritten Mal in Folge an Magnus Wagner vom Kanuklub Unna.

Auch die KKU-Talente überzeugen

Auch die anderen Sportler des KKU zeigten gute Leistungen. Robin Sprave belegte in der Leistungsklasse Herren K1 den sechsten Platz, im NRW-Cup kam er auf Platz fünf. In einer Renngemeinschaft mit seinem Vereinskameraden Magnus Wagner und dem Canadierfahrer Jonathan Queißer vom KVS Schwerte belegte er den ersten Platz im Mannschaftsrennen (Queißer hat für dieses Rennen extra die Bootsklasse gewechselt).

Ben Stwerka wird guter Vierter

Der Nachwuchsfahrer des KKU, Luca Knolle, startete in der Altersklasse Schüler B Kajak Einer. Dank seiner sauberen Paddeltechnik kam er mit dem Schwall und den schwer einzuschätzenden „Wasser-Pilzen“ im letzten Streckenabschnitt gut zurecht und wurde auf seiner ersten Regatta in Gladbeck mit einem sechsten Platz belohnt. Sogar im NRW-Cup erreichte er mit dem zwölften Rang einen Wertungsplatz. Der 11-jährige Niko Stwerka, der in diesem Jahr erst in die Altersklasse B aufgerückt ist, konnte sich zum Ende der Saison besser gegen die größere Konkurrenz durchsetzen und erreichte Platz vier, was ihm auch im NRW-Cup denselben Platz sicherte. Ben Stwerka (9 Jahre) zeigte, dass er in die Fußstapfen seines Bruders treten will und belegte in der Klasse Schüler C im Kajak Einer ebenfalls den 4. Platz. Sebastian Polle konnte am letzten Wertungslauf nicht teilnehmen, erreichte aber trotzdem in der Gesamtwertung den neunten Rang.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Landesliga:

SuS Kaiserau verpasst vor dem Match gegen Thorsten „Kasalla“ Legat diese große Chance

Meistgelesen