Sky-Kommentator Hansi Küpper: „Mit Geisterspielen käme etwas Spielbetrieb zurück“

dzFußball

Hansi Küpper kommentiert normalerweise jede Woche große Fußballspiele. Die stehen aufgrund des Coronavirus aber aktuell auch bei dem Herberner nicht auf der Tagesordnung.

Herbern

, 08.04.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Normalerweise wäre aktuell wohl eine stressige Zeit für Sky-Kommentator Hansi Küpper. Sowohl die Bundesliga, als auch der DFB-Pokal und die Champions League wären aktuell eigentlich in ihrer Hochphase - was bedeutet, dass es viele Spiele zum Kommentieren gäbe. Jetzt aber hat auch ihm die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir haben mit dem Kommentator über seine aktuelle Situation, die letzten Einsätze vor der Pause sowie seine Meinung zum Thema Geisterspiele gesprochen.

Jetzt lesen

Herr Küpper, die wichtigste Frage zuerst: Wie geht’s Ihnen? Sind Sie gesund?

Mir geht’s gut und meiner Familie auch. In der aktuellen Zeit sind wir natürlich völlig entschleunigt. Ich bin auch jetzt wieder in Herbern, weil meine Frau und ich eigentlich im Juni wieder hier hinziehen wollen. Das ist jetzt natürlich alles verkompliziert und wir müssen einiges organisieren.

Jetzt lesen

Gibt es denn außerhalb des Umzugs aktuell viel zu tun für Sie?

Nein, absolut nicht. Ich arbeite an einigen Projekten, die ich normalerweise so nebenbei mache. Aber sonst ist ja quasi nichts - außer die historische Konferenz, die sky jetzt ins Leben gerufen hat. Da werde ich an diesem Samstag Paderborn gegen Dortmund kommentieren.

Jetzt lesen

Wann war denn Ihr letzter richtiger Einsatz - abgesehen von der historischen Konferenz?

Kurz bevor die Spiele abgesagt wurden, habe ich die letzte Ligapartie mit Zuschauern kommentiert. Das war das Montagsspiel in der zweiten Bundesliga, VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld, mit 54.000 Besuchern. Nur zwei Tage später habe ich dann das erste Geisterspiel in der Bundesliga, Mönchengladbach gegen Köln, und den BVB gegen Paris St. Germain zusammengefasst. Das war schon was ganz anderes, ein totaler Unterschied. Eigentlich sollte ich dann am Wochenende in Leipzig kommentieren, aber da wurde der Spieltag schon abgesagt.

Jetzt ist das ja nun schon rund einen Monat her. Fehlt Ihnen der Fußball?

Ja, absolut. Ich denke, das fehlt uns allen.

Jetzt lesen

Und was halten Sie von der Möglichkeit, mit Geisterspielen weiterzumachen?

Natürlich sagt niemand, wie toll Geisterspiele sind. Es ist ein anderes Erlebnis, als wenn das ganze Stadion voll besetzt mit Zuschauern ist. Aber es ist absolut legitim und auch sinnvoll zu sagen, dass es auf diese Weise möglich wäre, einen Spielbetrieb in der Bundesliga fortzusetzen. Sie sind kein Wunsch, aber wenn es so mit unser Gesundheit vereinbar ist, dass wir wieder Fußball sehen können, dann ist das eine gute Entscheidung. Zudem muss man bedenken, dass, wenn der Fußball wieder da wäre, für viele Millionen Menschen zumindest ein Stück weit wieder Spielbetrieb herrscht am Samstagnachmittag. Es ist eine schwierige Entscheidung, die ich nicht treffen möchte.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Sebastian Eckei nimmt Auszeit, aber: „Ich hatte gute Gespräche mit anderen Vereinen“