SGH Unna Massen steht beim Tabellendritten auf dem Prüfstand

dzHandball

Nur wenn die SGH Unna Massen im Spitzenspiel beim Hammer SC mindestens einen Punkt holt, kann die Tabellenspitze verteidigt werden.

von Mats-Yannick Roth

Kreis Unna

, 11.01.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

SGH Unna Massen will beim HSC die Tabellenführung verteidigen. HC Heeren empfängt HC TuRa Bergkamen II zum Kreisduell.

Hammer SC - SGH Unna Massen.

Das Topspiel des Wochenendes findet in Hamm-Berge statt, wo das Überraschungsteam auf den Tabellenführer aus Unna trifft. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass Hamm so stark da steht“, räumte SGH-Coach Mathias Uhlenbrock ein, der mit seiner Mannschaft dennoch voll auf Sieg spielen wird. Als größte Stärken beim Gegner macht er Keeper Christian Ihssen sowie das starke Konterspiel aus. Unna Massen muss in Hamm mindestens einen Punkt holen, um die Tabellenführung zu verteidigen. Borowski (Schulter), Brüggemann (Knie) und Ostermann (umgeknickt) fehlen, der angeschlagene Nicholas Weicken wird aber wohl spielen können. Anwurf ist am 12. Januar um 18 Uhr.

Jetzt lesen

Ahlener SG III - VfL Kamen.

Zur ungewohnten Anwurfzeit um 14 Uhr will die Mannschaft von Uwe Nitsch versuchen, an die letzten guten Auswärtsleistungen anzuknüpfen. Ahlens Drittvertretung spielt auch in dieser Saison um das blanke Überleben in der Liga, hat aber bereits wichtige Punktgewinne verbucht. Nitsch nimmt die Favoritenrolle für sein Team an, warnte aber gleichzeitig: „Wir müssen es vernünftig angehen. Wir haben die Pflicht, von Beginn an konzentriert zu spielen, um einen Sieg aus Ahlen mitzubringen.“ Neben dem Langzeitausfall Steven Vogt wird auch Leon Merten fehlen, der aus zeitlichen Gründen vorerst nicht mehr für den VfL spielen wird. Anwurf: 11. Januar 14 Uhr

Soester TV II - TuS Eintracht Overberge.

Der TuS Overberge grüßt zwar weiterhin vom letzten Platz der Tabelle, startet aber mit neuer Zuversicht in das neue Kalenderjahr. Grund dafür ist die deutlich verbesserte Personallage der Eintracht, die Spielertrainer Karsten Rockel wieder mehr Handlungsspielraum gibt: „Wir können fast aus dem Vollen schöpfen und haben glaube ich eine gute Chance, uns endlich mal zu belohnen.“

Ziel sei es daher auch, gegen die favorisierte Oberliga-Reserve des Soester TV den Kampf voll anzunehmen und nach Möglichkeit einen überraschenden Punktgewinn einzufahren. Wöllert ist noch gesperrt, außerdem sind Brinkmann und Wischnewski noch angeschlagen. Anwurf: 11. Januar Sa. 19 Uhr

Jetzt lesen

HC Heeren - HC TuRa Bergkamen II

Als Siebter und Neunter rangieren derzeit beide Teams im gesicherten Tabellenmittelfeld. Die Heerener wollen sich die TuRa-Reserve in der Rangliste mit einem Heimsieg weiter vom Leib halten: „Wir brauchen die einfachen Tore, wollen das Tempo hochhalten und über alle Positionen zum Torerfolg kommen“, gab HCH-Coach Mike Rothenpieler die Richtung vor. Sein Team muss vorerst auf Jan-Lukas Schroer (nach Schulter-OP) verzichten. TuRas Trainer Niklas Domanski hofft auf deutlich mehr personelle Alternativen als noch in den vergangenen Wochen, als Bergkamens Zweite zum Teil ohne Auswechselspieler antreten musste. Anwurf: 12. Januar 18 Uhr

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendfußball
Juniors-Cup des Kamener SC begeistert Nachwuchs und „ehrgeizige“ Eltern (Viele Bilder)