SG Massen und Holzwickeder SC setzen sich die Hallenkrone auf

dzFußball

Die diesjährigen Hallenkreismeisterschaften im Juniorenfußball haben mit den E-Junioren der SG Massen und den D-Junioren des Holzwickeder SC ihre Titelträger gefunden.

von Michael Neumann

Fröndenberg

, 19.02.2020, 13:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Spannende und faire, aber teils auch hitzige Spiele konnten die zahlreichen Zuschauern in der Sporthalle der Fröndenberger Gesamtschule bei den E-Junioren sehen. In zwei Fünfer-Gruppen wurden die Halbfinalteilnehmer ausgespielt. Rhynern und Heeren gewannen alle vier Spiele und verwiesen die SG Massen und den Holzwickeder SC auf den Silberrang und setzten sich klar gegenüber ihren weiteren Mitbewerber durch. Im ersten Halbfinale hatte der HSC beim 0:6 gegen Rhynern nicht den Hauch einer Chance, Rhynern zeigte sich wieder einmal als eine geschlossene Einheit auf dem Hallenparkett. Nach einem teils hart geführten Halbfinalduell, in der durchaus Zeitstrafen auf beiden Seiten angebracht gewesen wären, setzte sich am Ende ein wenig glücklich die SGM mit 2:1 gegen den BSV durch. Nach einer kurzen Pause fehlte dann Heeren die letzten Körner gegen den HSC; um die 0:2-Niederlage noch abzuwenden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hallenkreismeisterschaften D-Junioren

17.02.2020
/
Hallenkreismeister Holzwickeder SC© Neumann
Finale: SVE Heessen vs. Holzwickeder SC (in Blau) 0:3 - Jubel nach dem Finalsieg© Neumann
SuS Kaiserau© Neumann
SuS Rünthe 08© Neumann
Kamener SC© Neumann
SG Massen© Neumann
Finale: SVE Heessen vs. Holzwickeder SC (in Blau) 0:3 - Jubel beim Holzwickeder Anhang© Neumann
Finale: SVE Heessen vs. Holzwickeder SC (in Blau) 0:3© Neumann
Finale: SVE Heessen vs. Holzwickeder SC (in Blau) 0:3© Neumann
Spiel um Platz Drei: SuS Rünthe (in Blau) vs. TuS Germania Lohauserholz vs. 4:5 n.E. (3:3)© Neumann
Spiel um Platz Drei: SuS Rünthe (in Blau) vs. TuS Germania Lohauserholz vs. 4:5 n.E. (3:3)© Neumann
Halbfinale: Holzwickeder SC (in Blau) vs. TuS Germania Lohauserholz 7:6 n.E. (3:3)© Neumann
Halbfinale: Holzwickeder SC (in Blau) vs. TuS Germania Lohauserholz 7:6 n.E. (3:3)© Neumann
Halbfinale: Holzwickeder SC (in Blau) vs. TuS Germania Lohauserholz 7:6 n.E. (3:3)© Neumann
Halbfinale: SVE Heessen vs. SuS Rünthe (in Blau) 3:0© Neumann
Halbfinale: SVE Heessen vs. SuS Rünthe (in Blau) 3:0© Neumann
Gruppenspiel: Holzwickeder SC (in Blau) vs. SuS Rünthe 1:2© Neumann
Gruppenspiel: Holzwickeder SC (in Blau) vs. SuS Rünthe 1:2© Neumann
Gruppenspiel: SuS Kaiserau (in Grau) vs. SG Massen 4:2© Neumann
Gruppenspiel: SuS Kaiserau (in Grau) vs. SG Massen 4:2© Neumann
Gruppenspiel: SuS Kaiserau (in Grau) vs. SG Massen 4:2© Neumann
Gruppenspiel: SuS Kaiserau (in Grau) vs. SG Massen 4:2© Neumann
Gruppenspiel: SuS Kaiserau (in Grau) vs. SG Massen 4:2© Neumann
Gruppenspiel: Kamener SC (in Gelb) vs. TuS Wiescherhöfen 2:3© Neumann
Gruppenspiel: Kamener SC (in Gelb) vs. TuS Wiescherhöfen 2:3© Neumann
Gruppenspiel: VfL Mark vs. SuS Rünthe (in Blau) 1:1© Neumann
Blick in die Ränge© Neumann
Gruppenspiel: VfL Mark vs. Sus Rünthe (in Blau) 1:1© Neumann
Gruppenspiel: Holzwickeder SC (in Blau) vs. SG Massen 3:1© Neumann
Gruppenspiel: Holzwickeder SC (in Blau) vs. SG Massen 3:1© Neumann
Gruppenspiel: VfL Mark vs. SuS Kaiserau (in Schwarz) 0:0© Neumann
Gruppenspiel: VfL Mark vs. SuS Kaiserau 0:0© Neumann
Holzwickeder SC© Neumann

Im Finale zwischen der SGM und Rhynern war die halbe Spielzeit um, als Massen mit einem Pfostenknaller die erste echte Chance hatte. Mit einer Bogenlampe ins lange Eck fiel das 1:0 für Massen, das wiederum nach einer Ecke das 1:1 hinnehmen musste. Kaum war die letzte Minute angebrochen, erzielte die SGM den Siegtreffer und schaukelte dann den Vorsprung über die Zeit und feierte ausgelassen den Kreismeistertitel.

Jetzt lesen

Am Sonntag wurde der Hallenthron bei den D-Junioren ausgespielt. Ebenfalls in zwei Fünfergruppen setzten sich Heessen, Lohauserholz, der Holzwickeder SC und Rünthe durch. Im ersten Halbfinalspiel ließ Heessen dem SuS Rünthe keine Chance und gewann mit 3:0. Spannender verlief dann das zweite Semifinale. Dabei konnte sich der HSC im Neunmeterschießen mit 7:6 gegen Lohauserholz durchsetzen. Im Spiel um Platz drei stand es nach Abpfiff 3:3, wieder musste die Entscheidung vom Punkt fallen und dieses Mal gewann Lohauserholz mit 5:4.

Den Zuschauern wurde dann ein tolles Finale geboten. So sehr sich Heessen auch mühte, der HSC hatte immer eine Antwort parat und gewann verdient mit 3:0 und wurde erneut Hallenkreismeister.

„Wir haben zwar teils hitzige, aber durchaus faire Spiele an beiden Turniertagen gehabt und darüber freuen wir uns sehr“, bilanzierte Pokalspielleiter Jörg Fürstenau.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball:
TuRa-Coach Domanski: „Von 100 Prozent auf null herunterzufahren ist ein krasser Schnitt!“
Hellweger Anzeiger Handball
Die heimischen Handballer müssen mindestens bis zum 19. April pausieren. Der Handball-Verband Westfa