Bezirksligist SG Massen ist in diesen Tagen in Sachen Personalplanung eifrig unterwegs. Der nächste Neuzugang überrascht, kommt er doch vom unmittelbaren Ortsrivalen.

Massen

, 09.04.2020, 12:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit Timo Harbott kommt ein neuer Torhüter vom Ligarivalen Holzwickeder SC. Dazu haben Außenverteidiger Oguzhan Yilmaz vom A-Kreisligisten TSC Kamen und Mittelfeldspieler Tao Kaul Saenthamma vom BSV Heeren ihre Zusage für die neue Saison gegeben. Zwei weitere Neue kommen noch dazu, von denen vor allem einer doch etwas überrascht.

Jetzt lesen

Vom SSV Mühlhausen-Uelzen wird sich ausgerechnet Co-Trainer Sascha Grasteit den Massenern anschließen. Grasteit kennt Massens Trainer Marco Köhler noch bestens aus seiner Zeit beim Holzwickeder SC. Zwischenzeitlich war der aktuelle SSV-Mittelfeldspieler noch für die Beckumer SpVg und den den Landesligisten SV Hilbeck im Einsatz. Auch in Massen wird er als spielender Co-Trainer aktiv sein.

SGM-Trainer Marco Köhler kann in der neuen Saison mit Sascha Grasteit (rechts) planen.

SGM-Trainer Marco Köhler kann in der neuen Saison mit Sascha Grasteit (rechts) planen. © SGM

SGM-Spielertrainer Marco Köhler ist hocherfreut über den Neuzugang: „Ich bin voller Euphorie und Vorfreude. Als Trainerteam war es Marvin und mein ausdrücklicher Wunsch Sascha bei uns zu integrieren. Durch seine riesige und vielseitige Erfahrung bringt er nochmal eine bewusst andere Sichtweise auf den Fußball und das Training mit. Das entspricht einer modernen Entwicklung, denn im Trainerbereich steht Teamarbeit viel mehr im Vordergrund als es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Wir haben in den ersten gemeinsamen Gesprächen sofort gemerkt, wie die unterschiedlichen Perspektiven und Philosophien sich gegenseitig ergänzen und festigen. Im Trainerteam stellen wir uns so noch breiter auf und können den speziellen Trainings- und Spielanforderungen noch besser gerecht werden.“

„Mit Sascha Grasteit können wir das Training noch effektiver und gezielter ausrichten.“
Marco Köhler, Trainer SG Massen

Köhler erklärt weiter: „Marvin und ich haben so viele Ideen im Trainingsbereich, die wir bisher leider nur teil- und ansatzweise umsetzen konnten, da uns zu zweit bei der Kadergröße im Amateurbereich einfach die Zeit fehlt. Mit Sascha können wir die Arbeit jetzt noch effektiver und gezielter ausrichten, um so einen größtmöglichen Fortschritt in der Entwicklung eines jeden Einzelnen sowie vor allem der Mannschaft zu erreichen. Über seine fußballerischen Fähigkeiten braucht man nicht viel zu reden. Ich habe in meiner Zeit schon viele Spieler in seinem Alter kennengelernt, aber ganz selten Spieler, die noch so einen überragenden Ehrgeiz und die entsprechende Physis mitbringen. Das wird eine riesige Verstärkung auf allen Ebenen. Ganz nebenbei lösen Sascha und ich ein Versprechen ein, dass wir uns zu Holzwickeder Zeiten gegeben haben nochmal zusammen auf dem Platz zu stehen.“

Jetzt lesen

Auch der Neue an der Sonnenschule ist voller Vorfreude auf die neue Aufgabe: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Es war eine schöne Zeit in Mühlhausen, ich habe dort viele Freundschaften geschlossen. Ich gehe mit einem lachenden, aber auch einem weinenden Auge und natürlich werde ich bis zum letzten Tag alles für Mühlhausen geben, das ist für mich und meine Mentalität selbstverständlich. Die SG Massen in Person von Marco Köhler und Roman Spielfeld haben sich echt extrem um mich bemüht und mich hat das Konzept und das Gesamtpaket überzeugt. Ich denke, dass in der Mannschaft mit den vielen jungen Spielern eine Menge Potenzial steckt.“

Jetzt lesen

Grasteit sagt auch: „Ich bin seit Jahren mit Marco sehr gut befreundet, auch Marvin kenne ich aus meiner Holzwickeder Vergangenheit ziemlich gut. Ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich nicht mehr die meisten Jahre auf dem Platz stehen werde und Marco und ich haben uns damals versprochen, dass wir nochmal zusammen auf dem Platz stehen werden. Diesem Versprechen kommen wir jetzt nach und ich habe richtig Bock auf die Geschichte.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Sebastian Eckei nimmt Auszeit, aber: „Ich hatte gute Gespräche mit anderen Vereinen“