Der jüngste Spieltag in der Bezirksliga hat eines gezeigt: Die SG Massen hat einen neuen „Star“ im Team - aus der eigenen Jugend.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 01.10.2019, 09:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit zwei Siegen und einer Niederlage fällt die Bilanz der heimischen Bezirksligisten am achten Spieltag positiv aus. Lächelnde Gesicher gab es bei der SG Massen nach dem zweiten Sieg in Serie. Auch Mühlhausen bleibt nach dem Derbyerfolg in Holzwickede weiter drin in der Spitzengruppe. Die Rote Laterne trägt hingegen mittlerweile die Reserve des Holzwickeder SC.

Mit dem zweiten Sieg in Serie hat sich die SG Massen endgültig in der Staffel 8 der Bezirksliga akklimatisiert. Nach acht Spielen stehen starke 13 Punkte zu Buche für die Mannschaft von Spielertrainer Marco Köhler. In der Tabelle rangiert der Aufsteiger damit auf einem sehr guten fünften Rang. „Es ist einfach toll, zu sehen, wie die Mannschaft sich entwickelt“, freut sich Köhler. „Wir sind richtig erwachsen geworden und in der Liga angekommen. Wir spielen jetzt viel schneller und haben uns dem Niveau angepasst.“

Jetzt lesen

Zudem haben auch die jungen Massener Kicker eingeschlagen wie eine Bombe. Bestes Beispiel dafür ist Alessandro Paschedag, der in seinem ersten Seniorenjahr schon für mächtig viel Furore sorgt. Ursprünglich ist der Wirbelwind im Mittelfeld zuhause. Am Sonntag liefert er aber auch auf der ungewohnten Position als rechter Außenverteidiger eine bärenstarke Partie ab. „Das hat er früher in der Jugend schon gespielt. Gegen Wethmar hat er das jetzt aber auch bei den Senioren extrem gut gemacht“, zollt Köhler ein Extralob.

Noch eine Kategorie höher im Ranking steht aktuell der SSV Mühlhausen-Uelzen. Durch den 4:1-Erfolg im Derby beim Holzwickeder SC II hat die Mannschaft den Anschluss an Tabellenführer Körne gehalten. Mit 19 Punkten liegt der Landesliga-Absteiger aktuell zwei Zähler hinter der Mannschaft aus Dortmund (21 Zähler). Mithalten kann da nur noch der aufgerüstete Aufsteiger Türkspor Dortmund, der aktuell ebenfalls auf 19 Zähler kommt. Die Experten sind sich einig, dass unter diesen drei Teams am Ende der Spielzeit auch der Aufsteiger in die Landesliga ermittelt werden wird. Gerne wäre man dies natürlich beim SSV.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Holzwickeder SC II - SSV Mühlhausen 1:4

In der Fußball-Bezirksliga (8) setzte sich der SSV Mühlhausen mit 4:1 bei der HSC-Reserve durch.
29.09.2019
/
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art
SSV Mühlhausen - Holzwickeder SC II© Art

Am Sonntag am Haarstrang trat die Truppe von René Johannes jedenfalls schon im Stile einer Spitzenmannschaft auf und ließ sich auch durch einen 0:1-Pausenrückstand nicht aus der Ruhe bringen. „Wir haben deutlich mehr Ballbesitz gehabt und Holzwickede auch nicht aus der Umklammerung gelassen. Einmal ging etwas schief, das war das Tor“, bringt es der Coach auf den Punkt. „Aber wir sind ruhig geblieben und haben im zweiten Durchgang den Turn-Around geschafft.“

Das lag aber auch daran, weil beim tapfer kämpfenden Holzwickeder SC II wohl mehr und mehr die Kräfte schwanden. „In der ersten Halbzeit haben die Jungs sich voll reingehauen und Mühlhausen keinen Raum gelassen“, attestierte HSC-Coach Olaf Pannewig seinem Team eine tolle Einstellung. „Leider ist das nach der Halbzeit nicht mehr wirklich gelungen.“ Binnen sieben Minuten ging die Partie wieder den Bach runter. Gleich drei Treffer gelangen dem SSV zwischen der 54. Und 61. Spielminute. Ein Phänomen, welches sich beim HSC II im bisherigen Verlauf der Saison immer wieder zeigte. Irgendwann bekam die junge und personell arg gebeutelte Mannschaft ihren Aussetzer. „Leider wird das in der ausgeglichenen Liga eiskalt bestraft“, verdeutlicht Pannewig.

In der Tabelle ist Holzwickede II mit seinen drei Punkten mittlerweile auf dem letzten Platz angekommen. Davor liegen die Mannschaften aus Roj (5 Zähler) und Wethmar (7). Am rettenden Ufer steht aktuell Lünen II mit ebenfalls sieben Zählern.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A:

Christian Müseler tritt als SSV-Coach zurück - Nachfolger steht schon fest

Meistgelesen