SF Unna auf Titeljagd

dzSchwimmen

Die Schwimmfreunde Unna präsentierten sich bei den 43. Kreismeisterschaften in der Schwimmhalle am Bergenkamp als perfekte Gastgeber.

04.10.2018, 15:12 Uhr / Lesedauer: 3 min

Gemeinsam mit einem reibungslos agierenden Kampfgericht und einem großen Organisationsteam wurden über 1.000 Starts im vorgesehenen Zeitraum abgewickelt.

In 24 Einzel- und 10 Staffel-Wettbewerben wurden dieses Mal Medaillen vergeben, wobei das allgemeine Leistungsniveau leider nicht mit dem der Vorjahre mithalten konnte. So fehlten - nicht nur beim Gastgeber - einige Titelanwärter besonders bei den wettkampferfahrenen Aktiven und hauptsächlich auf männlicher Seite. Einige Teilnehmer gingen außerdem nicht an beiden Veranstaltungstagen an den Start, sodass auch hierdurch und in den Staffeln durchaus mögliche Medaillengewinne ausblieben. Die SFU-Trainer Christiane Sieland und Peter Hornig durften aber mit den Resultaten ihrer vertretenen Schützlinge sehr zufrieden sein, gab es doch zahlreiche Podiumsplätze und persönliche Bestzeiten.

Mit dem Titel „Kreismeisterin oder Kreismeister 2018“ überzeugten Nina Darenberg (3), Katharina Polley (4), Inga Akkermann, Maya Friedrichs (6), Danielle Nitschke (2), Arwen Schmidt (2), Rabea Müller, Nicklas-Ronny Köhler, Paul Julius Stein und die Mädchen-Freistilstaffel (Schönfelder, Haschke, Nitschke, Friederichs). Hinzu kam drei Mal Masters-Dreikampf-Gold für Monika Kuhnert, Hendrik Friederichs und Niclas Knoke.

In der offenen und Juniorenklasse gewann Nina Darenberg über 100m Freistil (1:04,77 Min.), 200m Brust (2:54,72) und 100m Lagen (1:13,66). Nicklas Ronny Köhler schaffte über 100m Lagen (1:07,39) 50m Brust und 100m Freistil die Plätze eins, zwei und drei. Radwan Husham holte Silber und Bronze über 50m Schmetterling und 100m Lagen.

Erfolgreiche Katharina Polley

Bei insgesamt fünf Starts sicherte sich die A-Jugendliche Katharina Polley die Meisterschaft über 50m Rücken (0:33,21), 50m Schmetterling (0:31,48), 100m Schmetterling (1:11,75) und 100m Lagen (1:13,66). Hinzu kam Rang zwei im Freistilsprint.

Freiwasser-Spezialistin Inga Akkermann siegte über 200m Freistil (2:29,80) und wurde auf der 100m Distanz Dritte. Paul Julius Stein war Altersklassenbester über 200m Brust (2:56,87) und Dritter über 100m Lagen. Brustschwimmerin Yara Klusenwirth kam über 50 und 200 Meter als Zweite und über 100 Meter als Dritte der B-Jugend ins Ziel. Daniel Plonka wurde über 50m Schmetterling mit Bronze ausgezeichnet.

In den Rennen der weiblichen C-Jugend spielten die Unnaerinnen nicht nur in der siegreichen Staffel eine dominierende Rolle. Bei den sechs Starts zeigte Maya Friederichs eine tolle Form. Die 12-Jährige errang alle ihre möglichen sechs Titel. Und zwar über 50m Freistil (0:30,53), 100m Freistil (1:07,44), 200m Freistil (2:29,02), 50m Rücken (0:34,47), 100m Rücken (1:16,94) und 200m Rücken (2:40,97). Danielle Nitschke siegte über 50 und 100m Brust (0:40,38/1:28, 69)n und verpasste auf der 200m Strecke durch einen Wendefehler einen weiteren deutlichen Erfolg.

SFU-Talente springen aufs Siegerpodest

Mia Haschke schlug über 100 und 200m Brust als Zweite an. Die ein Jahr ältere Johanna Schönfelder überraschte über 50m Rücken (Zweite), 50m Schmetterling (Dritte)und 100m Freistil (Dritte). Mit den zweiten Plätzen über 50m Freistil, 100m Freistil, und 100m Lagen sowie den dritten Plätzen über 200m Freistil und 100m Rücken konnte der gleichaltrige Ben Breuer ins Spitzentrio schwimmen.

Bei der weiblichen D-Jugend schafften vier SFU-Talente den Sprung auf das Siegerpodest. Gleich sechs Mal bewies Arwen Schmidt (Jhrg. 2007) erstaunliche Vielseitigkeit. Sie gewann über 50m Rücken (0:44,91), und 50m Freistil (0:38,62), wurde Zweite über 50m Brust. Hinzu kamen dritte Plätze über 100m Brust, 100m Rücken und 100m Lagen.

Lilian Götze schwamm über 100m Freistil (Zweite). 200m Rücken (Zweite) und 50m Freistil (Dritte) unter die drei Besten. Rabea Müller (2008) schlug nach einem zweiten Platz über 100m Brust auf der 50m Distanz nach 47,42 Sekunden als Kreismeisterin an. Nele Breuer holte sich Bronze über 100m Freistil.

In der Masters-Wertung kamen die drei besten Zeiten der Teilnehmer in die Schlussabrechnung. Hier gab es Gold für Monika Kuhnert (50 und 100m Brust, 50m Schmetterling), Hendrik Friederichs (50m Rücken, Brust und Freistil) sowie für Niclas Knoke (50 und 100 m Brust, 50m Freistil).

Ein Höhepunkt der Titelkämpfe war sicherlich der gelungene Rekordversuch der Masterschwimmer aus Lünen, die über 4x100m Lagen um fast zehn Sekunden unter der bisherigen BSV-Bestmarke blieben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Am Cappenberger See
Am Cappenberger See tappen alle im Dunkeln - SV 08 will Licht und kümmert sich selbst