Sechs neue Mannschaft gehen künftig in der Bezirksliga (8) an den Start. Dazu zählen die beiden Favoriten aus Mühlhausen und Kemminghausen.

von Werner Hahn

Kreis Unna

, 30.07.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach nicht einmal 90 Minuten gehörte der diesjährige Staffeltag der Bezirksliga (8), der von Meister und Aufsteiger TuS Bövinghausen in einem Dortmunder Hotel ausgerichtet wurde, am Montagabend bereits der Geschichte an.

Dabei begrüßte Staffelleiter Lothar König (Dortmund) 13 seiner 16 „Schützlinge“ begrüßen. Durch Abwesenheit glänzten jedoch die Vertreter des FC Roj, TuS Hannibal und Vizemeister FC Nordkirchen. Dass gerade die Münsterländer diesem Treffen fernblieben, verwunderte schon ein wenig, hatten sie doch immerhin den Fairnesspokal gewonnen.

Sechs neue Mannschaften tummeln sich in der „Acht“

Besuchten den Staffeltag der „Acht“: (v.l.) Marcel Schluckebier und Norman Raupach (beide SSV Mühlhausen), Staffelleiter Lothar König, Hans-Jürgen Kayser (Holzwickeder SC), Roman Spielfeld und Holger Schwill (beide SG Massen) und Kreisvorsitzender Michael Allery. © Hahn

Die drei heimischen Vereine hatten es sich jedenfalls nicht nehmen lassen, Abgesandte zu diesem Event zu schicken. Von Aufsteiger SG Massen waren Holger Schwill und Roman Spielfeld anwesend. Den SSV Mühlhausen-Uelzen vertraten Normann Raupach und Marcel Schluckebier. Für den Holzwickeder SC war Heinz-Jürgen Kayser vor Ort. Auch Michael Allery, Vorsitzender des Fußballkreises Unna/Hamm, hatte es sich nicht nehmen lassen, in Dortmund-Lütgendortmund dabei zu sein.

Staffelleiter Lothar König kam dann auch schnell zur Sache: Neben der Würdigung des Meisters und Aufsteigers TuS Bövinghausen begrüßte der Liga-Boss mit dem SSV Mühlhausen-Uelzen, der SG Massen, VfL Kemminghausen, Lüner SV II, Türkspor Dortmund und Rot-Weiß Germania gleich sechs neue Clubs in seiner Liga.

Platzverweise und Verwarnungen

Mehr Rote Karten

Nicht zufrieden war Lothar König mit der Entwicklung der Sanktionen gegen die Akteure der Bezirksliga (8). Vor allen die gezeigten Roten Karten waren dem Staffelleiter ein Dorn im Auge. „Die Schiedsrichter mussten 27 Mal die Rote Karte zücken - sechs mehr als im Vorjahr“, so König. Übrigens: Besser sieht es bei der Verteilung von Gelb/Rot aus. Da ging die Zahl von 46 auf 32 zurück. Auch bei den Gelben Karten ist eine Besserung festzustellen, die von 1066 auf 928 abnahmen.

Auf eine wichtige Änderung wies König im weiteren Verlauf des Abends hin. Ab sofort dürfen auch in allen Meisterschaftsspielen vier statt bislang drei Akteure ein- und ausgewechselt werden. „Diese Regelung trifft natürlich auch für die Pokalspiele zu, wo schon in der vergangenen Saison ab einer eventuellen Verlängerung eine vierte Auswechslung möglich war“, ergänzte Klaus Overwien“, der unter anderem für den Pokal auf Landesebene (Westfalenpokal) zuständig ist.

Recht zufrieden zeigte sich Dierk Dunsten (Bezirks-Sportgericht 5), was die Verfahren in der Bezirksliga (8) betrifft. „Es gab keine Härtefälle. Die Verfahren richteten sich nur gegen Trainer und Betreuer einiger Vereine“, so der Sportrichter.

Übrigens: Auch nach Abschluss der Spielzeit 2019/2020 wird es wohl wieder einen Staffeltag geben, der zuletzt in der Oberliga Westfalen sogar noch infrage gestellt wurde. Bis auf eine Enthaltung votierten alle anderen Vereinsvertreter der Bezirksliga (8) für die Beibehaltung dieser Veranstaltung: „Da lernt man doch die Vertreter anderer Vereine etwas näher kennen“, war der allgemeine Tenor am Montagabend.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A:

Christian Müseler tritt als SSV-Coach zurück - Nachfolger steht schon fest

Meistgelesen