Sebastian Eckei nimmt Auszeit, aber: „Ich hatte gute Gespräche mit anderen Vereinen“

dzFußball

Sebastian Eckei legt nach fünf Jahren beim BSV Heeren das Traineramt nieder. Der frisch gebackene Familienvater will aber im Herbst nochmals einen fußballerischen Höhepunkt hinlegen.

Hereen

, 03.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Seit wann sind Sie im Verein und gegen wen haben Sie als erstes gespielt?

Ich bin schon mit vier Jahren angefangen, beim BSV Heeren Fußball zu spielen. 1989 wurde ich beim Verein angemeldet. Mein erstes Match habe ich damals gegen den SV Afferde ausgetragen.

Jetzt lesen

Auf welcher Position haben Sie als aktiver Fußballer gespielt und was war Ihr größter Erfolg?

Ich habe meist im zentralen Mittelfeld gespielt - mal defensiv, mal offensiv. Unter den Trainern Achim Hering und später Marco Slupek bin ich jeweils in die Bezirksliga aufgestiegen. Bei den Junioren wurde bei den F-Junioren Meister, Hallen- und Feld-Kreismeister. Wir haben auf internationalen Turnieren in Kerkrade, Rovinj, Straßburg und gleich drei Mal im schwedischen Göteborg gespielt. Das waren tolle Erlebnisse, an die ich mich immer wieder gerne erinnere.

„Dabei ist es mir vor allem gelungen, viele Jugendspieler in die erste Mannschaft zu integrieren.“
Sebastian Eckei

Wann lief Ihre Trainer-Karriere an?

Mit 15 Jahren habe ich die E-Junioren - natürlich beim BSV Heeren - übernommen. Mit der C-Jugend habe ich in der Bezirksliga gespielt, es folgten Stationen im B- und A-Juniorenbereich. Bis 2013 war ich Jugendtrainer - mit einigen Pausen. Und auch wir waren auf Turnieren in Holland und Schweden. Als Seniorentrainer seit 2015 wurde ich zwei Mal Stadtmeister und Vize-Meister der Kreisliga A. Dabei ist es mir vor allem gelungen, viele Jugendspieler in das Team zu integrieren. Für den Verein, der eigentliche Erfolg.


Haben Sie noch andere Hobbys neben dem Fußball?

Ich spiele gelegentlich Tennis, Squash und Badminton. Dann laufe ich - wegen einer Wette mit zwei Kollegen. Es ist die Vorbereitung, um erstmals an einem Halbmarathon am Phönixsee teilzunehmen - falls er im Oktober überhaupt stattfindet. Zusammen mit Matthias Böcker spiele ich zudem noch im Ligenbetrieb Padel-Tennis. Das kann ich nur jedem empfehlen.

Sebastian Eckei legt sein Traineramt beim BSV Heeren nieder.

Sebastian Eckei legt sein Traineramt beim BSV Heeren nieder. © palschinski

26 Jahre Spieler beim BSV Heeren und mit 30 Jahren als Trainer die erste Mannschaft übernommen - können Sie sich vorstellen, bei einem anderen Verein als Trainer zu arbeiten?

Klar, wieso nicht? Ich hatte gute Gespräche mit ein paar anderen Vereinen, aber aufgrund der Geburt unserer Zwillinge Pia und Henri möchte ich erst einmal ein Jahr Pause machen. Deswegen habe ich auch hauptsächlich beim BSV als Trainer aufgehört, weil ich durch die Umstellung keine 100 Prozent als Trainer sofort garantieren kann.

Zum Abschiedsspiel: Wann, wo und wer kommt?

Erst einmal besten Dank an Ramona Schnattmann für die tolle Idee und an den Vorstand, der das Abschiedsspiel für Matthias und mich befürwortet hat. Das ganze wird natürlich in Heeren stattfinden. Es spielen das Team Matthias/Basti and friends und die neue erste Herren-Mannschaft. Mats und ich haben natürlich schon einige Namen im Kopf und werden in den nächsten Wochen die ehemaligen Spieler kontaktieren. Es werden sicherlich einige aus den Aufstiegmanschaften und ehemalige gemeinsame Jugendspieler angerufen.
Wir hoffen natürlich auf viele Zusagen und auf einen spaßigen Tag.

„Mein Vater steckt sehr viel Energie, Zeit und Treue in den Verein.“
Sebastian Eckei

Falls Ihr Vater als Vorsitzender aufhört, wäre das auch etwas für Sie?

Für mich ist dieser Posten definitiv erst einmal nichts. Ich hoffe für den Verein, dass er noch lange als Vorsitzender tätig ist. Ich kenne niemanden, der so viel Energie, Zeit und Treue in einem Verein steckt. Vor allem hat er in dieser langen Ära als Vorsitzender niemals nachgelassen, irgendetwas vernachlässigt und immer sehr gute Arbeit auf hohem Niveau abgeliefert. Er ist immer pflichtbewusst und jederzeit für den Verein da. Und das sage ich nicht als Sohn, sondern als jahrelanger Beobachter.

Jetzt lesen

Wie bewerten Sie ihre Ihre Trainer-Nachfolger?

Das ist die perfekte Lösung. Arne Volkmer ist ein wichtiger Faktor. Viele wichtige Spieler sind nach seiner Zusage dem Verein treu geblieben. Er ist ein absoluter Leader und überragender Fußballer mit einem hohen Fußballsachverstand. Er wird ein hervorragender Spielertrainer. Mit Christoph Golombek und Tom Kreffter kommen zwei ehemalige Heerener zurück. Sie haben in Heeren auch erfolgreich viele Juniorenmannschaften trainiert. Christoph hat sogar schon Erfahrung im Seniorenbereich und hat damals mit der Zweiten den direkten Wiederaufstieg zurück in die B-Liga geschafft. Beide haben zuletzt erfolgreich die A-Jugend in Kaiserau trainiert und kennen den BSV.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schwimmen
Keine Corona-Pause: Luca Nik Armbruster baut sich sein eigenes Trainingszentrum (Video)
Hellweger Anzeiger Fußball
Wechselbörse in der Bezirksliga: Aufsteiger TSC Kamen tauscht komplette Mannschaft aus
Hellweger Anzeiger Fußball
Termin steht: Der Fußballnachwuchs plant den ersten Anpfiff nach dem Corona-Shutdown