Schlechte Trainingsbeteiligung beim EVC Massen fordert ihren Tribut

dzVolleyball

Der TuS Bönen setzte sich unerwartet deutlich in Massen durch. EVC-Trainer Guido Engler hat erkannt, wo der Schuh drückt.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 18.11.2019, 15:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Großer Sieger des Wochenendes waren die Volleyball-Damen des TuS Bönen, die sich im Verbandsliga-Derby glatt 3:0 gegen das Schlusslicht aus Massen durchsetzen konnte. EVC-Coach Guido Engler zog ein ernüchterndes Fazit:: „Jetzt wird es eng für uns. Wir müssen schnell über die Trainingsbeteiligung die Kurve bekommen und dann hoffen, dass es in der Rückrunde besser läuft.“

Frauen-Verbandsliga (3): EVC Massen - TuS Bönen 0:3 (26:28, 27:29, 12:25

Nach der Pleite im Derby gegen Bönen gehen die Massener Damen schweren Zeiten entgegen. In der Tabelle hat der EVC auch weiterhin keinen einzigen Punkt auf der Habenseite und steht damit am Tabellenende. In der Schillerschule entwickelte sich zunächst eine sehr ausgeglichene Partie. Kleinere Massener Fehler gaben jeweils den Ausschlag zugunsten der TuS-Damen. „Danach war die Luft allerdings raus“, verdeutlichte EVC-Coach Guido Engler.

Bönen hingegen konnte sich mit dem „Dreier“ weiter in Richtung gesichertes Mittelfeld absetzen und belegt mit aktuell fünf Zählern den sechsten Rang. „Das Ergebnis heute hilft uns natürlich weiter“, freute sich auch Stella Salaw. „In den ersten beiden Sätzen haben wir noch einige Fehler drin gehabt. Das wurde im dritten Satz besser.“

EVC: Leubner, Claas, Braun, Willeke, Hennig, Hübner, Gottschling, Vieregge, Ketz.

TuS: Buhl, Zilske, Wilmes, Wandl, Grothoff, Keil, Sauli, Richard, Ufer, Kapschik

Männer-Verbandsliga (4): Königsborner SV - Gütersloher TV 1:3 (22:25, 20:25, 25:20, 17:25).

Trotz einer starken Vorstellung musste der Königsborner SV die Punkte in eigener Halle abgeben. Gegen den Tabellenvierten präsentierten sich Christoph Dörrich und Co. allerdings von ihrer besten Seite. Schon in den ersten beiden Durchgängen waren die Gastgeber nah am Satzgewinn. Dieser folgte dann im dritten Durchgang und ließ neue Spannung aufkeimen. Letztlich hatte Gütersloh aber auch im vierten Durchgang das nötige Quäntchen Glück. „Wir waren wirklich nah dran“, so Dörrich. „Darauf können wir aufbauen und gehen selbstbewusst in das Derby gegen Lünen.“

KSV:Lamotte, Weiermann, Schwippe, Holl, Ostermann, Gutsch, Dörrich, Göckeler, Zweihoff

SuS Oberaden - VBC 69 Paderborn II 3:0 (25:11, 25:22, 25:13).

Endlich wieder zurück in der Erfolgsspur sind die Oberadener Männer. In Overberge hatten die SuS-Herren keinerlei Probleme mit dem direkten Tabellennachbarn. „Zum Glück haben wir dieses Mal komplett 120 Prozent gegeben“, freute sich SuS-Akteur Timo Brune. „Es war ein richtig starkes Spiel, wir waren dem Gegner klar überlegen.“ Vor allem die Sätze eins und drei waren eine Demonstration. Einen ganz starken Tag hatte Oberadens Mark Potthoff erwischt. In der Tabelle festigte der Aufsteiger aus Oberaden mit nun zehn Punkten den fünften Platz.

SuS Oberaden:Seibel, Potthoff, Enkelmann, Peters, König, Dahlmann, Brune, Kaiser, Ketels, Holterbork

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
Auslosung für „Final Four“: Gegen diese Gegner will der Königsborner SV in den DHB-Pokal
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga
Trainer Tuncay Sönmez vom TSC Kamen im Interview: „Ich traue uns alles zu“