Niederadens Tim Wiggers setzte bei der 3:4-Niederlage gegen den PSV Bork die Akzente. Er traf drei Mal - und sah dann eine Karte, die der Schiedsrichter aber wieder zurücknahm.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 30.09.2019, 16:31 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der SV BR Billmerich musste beim Gastspiel an der Massener Sonnenschule seine erste Saisonniederlage schlucken. Lokalrivale TuS Hemmerde kassierte wieder einen Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit.

SG Massen II - BR Billmerich 4:2 (3:1).

Der Tabellenführer aus Billmerich reiste stark ersatzgeschwächt nach Massen und leistete sich in der Anfangsphase einige Abspielfehler im Spielaufbau. Diese sorgten dafür, dass die Massener das 0:1 von Billmerichs Roth in eine verdiente 3:1-Pauseführung umwandelten. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gäste verbessert und verkürzten durch Knabe auf 2:3. Ein von Pilzecker verwandelter Foulelfmeter zog den Blau-Roten in der Schlussminute schließlich den Zahn. „Wir hauen uns die Gegentore selber rein und schenken das Spiel so in den ersten 45 Minuten her“, zog BRB-Coach Flurim Ramaj ein ernüchterndes Fazit.

BR Billmerich: Busch, Potthoff, Niehage, T. Schmidt, Beckmann, Schultz, Krysteck, Lange, Hessenkamp, Roth, Herrmann – Dettner, Knabe, Oberstein,

Tore: 0:1 (8.) Roth, 1:1 (18.) Eigentor Niehage, 2:1 (33.) Keil, 3:1 (40.) Keil, Roth, 3:2 (67.) Knabe, 4:2 (89.) Pilzecker per Foulelfmeter

Bes. Vorkommnisse: Ampelkarte gegen Hessenkamp (87.) wegen wiederholtem Foulspiels

CS Cappenberg II - SuS Lünern 4:1 (3:0).

Ein äußerst schwacher Auftritt in der ersten Halbzeit sorgte am Ende für eine verdiente Niederlage beim SuS Lünern. Zwei der drei Treffer der Gastgeber waren laut SuS-Coach allerdings etwas fragwürdig, dennoch brauchte der SuS einen langen Anlauf, denn erst in der zweiten Halbzeit war die Leistung ansprechend. Münter verkürzte in der 53. Minute auf 3:1, in der Folgezeit hätten die Gäste weitere Treffer erzielen können. Stattdessen landete an Konterangriff in der 74. Minute im SuS-Tor. „Auch das 4:1 war abseitsverdächtig, was jedoch am Ende nicht der Grund für die Niederlage war. Insgesamt muss man festhalten, dass eine ordentliche Halbzeit nicht reicht, um in Cappenberg etwas Zählbares einzufahren“, war Lünerns Coach Uwe Hawes mit der Leistung nicht zufrieden.

SuS Lünern: Ziegeler, Teske, T. Kleff, Wünsch, Kalkowski, Münter, K. Hawes, Ruthmann, F. Bräckelmann, Kramer, Schweizak – Krzewski, E. Beck, Schröer

Tore: keine

Bes. Vorkommnisse: 1:0 (16.) Teuber, 2:0 (19.) Klimecki, 3:0 (31.) Harhoff, 3:1 (53.) Münter, 4:1 (74.) Bußkamp

TuS Niederaden - PSV Bork 3:4 (3:2).

Der TuS Niederaden kann den Patzer von Tabellenführer BR Billmerich nicht nutzen und kassierte die erste Heimniederlage in diesem Kalenderjahr. Ein Dreierpack von Tim Wiggers sorgte zunächst jedoch für die 3:2-Pausenführung. Wiggers legte sogar noch einen vierten Treffer nach, der wurde aber wegen Handspiels aberkannt. Nach der Pause stand Wiggers erneut im Mittelpunkt. Er sah wegen lautstarken Meckerns eine Ampelkarte. Die aber nahm der Schiedsrichter nach Protesten des TuS Niederaden plötzlich wieder zurück. Wiggers hatte sich zuvor beschwert, aber in Richtung eigener Bank und nicht beim Unparteiischen. Der Schiedsrichter hatte sich wohl zunächst harsch durch den Niederadener angesprochen gefühlt. „Nach dieser Szene war die Partie total unruhig und wir ließen uns komplett anstecken“, beschreibt TuS-Coach Amel Mesic die Schlussphase. Die Gäste kassieren zwei weitere Gegentreffer und verlieren am Ende in Überzahl mit 3:4.

TuS Niederaden: Gillner, Williamson, M. Müller, Kese, Nunes Ventura, Vehring, Diesner, Silva Campos, Marona, Wiggers, Schulze Beckinghausen – Gastmeister, Orfanidis, T. Müller, Franke

Tore: 1:0 (6.) Wiggers, 1:1 (13.) Schubert, 1:2 (17.) Voßschmidt, 2:2 (20.) Wiggers, 3:2 (25.) Wiggers, 3:3 (48.) Ojo, 3:4 (70.) Voßschmidt per Foulelfmeter

Bes. Vorkommnisse: Bes. Vork.: Ampelkarte gegen Bork (76.)

TuS Hemmerde - TSC Kamen II 2:2 (2:0).

Wieder einmal ließ der TuS Hemmerde zwei Punkte unnötigerweise liegen. Die Hausherren waren von Beginn an die bessere Mannschaft und führten durch einen Beyer-Doppelpack verdient mit 2:0. Goecke und Kuhlmann hätten das Ergebnis in der Folgezeit durchaus höher stellen können, stattdessen traf Maschsinski in der Schlussphase per Kopf ins eigene Tor. Die Nachlässigkeiten der Hemmerder wurden in der Nachspielzeit endgültig bestraft, der TSC traf zum 2:2-Endstand. „Wir sind zu dämlich. Wir haben das Spiel vollkommen im Griff und kriegen plötzlich keinen Zugriff mehr“, ärgert sich TuS-Spielertrainer Damian Glombik.

TuS Hemmerde: Tillmann, Goecke, Glombik, Pothmann, Beyer, Maschinski, Kuhlmann, M. Foit, G. Foit, Pielken, Berkemeyer – Goldschmidt, Schole

Tore: 1:0 (3.) Beyer, 2:0 (16.) Beyer, 2:1 (87.) Eigentor Maschinski, 2:2 (94.) Duman

SuS Rünthe - RW Unna II 6:1 (3:0).

Hochverdient setzte sich der SuS Rünthe gegen die RWU-Reserve durch. Schenk (3), Heidicker (2) und Matheupek trugen sich in die Torschützenliste ein. SuS-Coach Engin Abali sprach von einer geschlossenen Mannschaftsleistung und haderte lediglich mit der mangelhaften Chancenverwertung.

SuS Rünthe: Noetzel, Reichelt, Franke, Schott, Matheußek, Großpietsch, Heidicker, Hoffmann, Serafin, Schenk, Koch – Oppitz, Wischnewski

Tore: 1:0 (13.) Schenk, 2:0 (23.) Schenk, 3:0 (34.) Heidicker, 4:0 (47.) Schenk, 5:0 (71.) Matheußek, 5:1 (74.) Villani per Foulelfmeter, 6:1 (89.) Heidicker

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Kevin Großkreutz sieht in der Bezirksliga Rot - hier gibt´s die Gründe

Meistgelesen