Am Ende musste es auf einen Rünther Sieg hinauslaufen. Der Gegner RW Unna II leistetet sich im Match der Kreisliga B gleich drei Platzverweise. Dafür gab es eine deftige Quittung.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 21.09.2020, 10:24 Uhr / Lesedauer: 3 min

Während Rünthe, Lünern und Niederaden in der Kreisliga B weiterhin ungeschlagen sind, wartet Aufsteiger SC Fröndenberg-Hohenheide weiterhin auf den ersten „Dreier“.

Jetzt lesen

Kreisliga B: SG Massen II - SuS Lünern 3:3 (1:2). Am Ende konnten sich die Gäste aus Lünern bei ihrem Torjäger Öztürk bedanken. Der machte nicht nur die beiden ersten Treffer in Halbzeit eins und sorgte so für eine hochverdiente 2:0-Führung, in der Nachspielzeit verwandelte er auch noch einen berechtigten Foulelfmeter zum 3:3-Endstand. „Natürlich ist es am Ende ein glücklicher Punktgewinn. Wir haben es verpasst, nach der Führung weitere Treffer nachzulegen. Massen wurde immer stärker und ging verdient in Führung. Wir haben weiterhin noch viel Arbeit vor uns“, so Lünerns Co-Trainer Adri Bruggemann, der den erkrankten Coach Uwe Hawes vertrat.

SuS Lünern: Hartmann, Reimer, Becker, Oturak, Kitschke, K. Hawes, K. Hutmacher, Wickfeld, Öztürk, D. Hawes, Schweizak - Wünsch, Beck, Kramer, Sakji

Tore: 0:1 (6.) Öztürk, 0:2 (18.) Öztürk, 1:2 (24.) Pilzecker, 2:2 (47.) Böhm, 3:2 (83.) Heinemann, 3:3 (92.) Öztürk per Foulelfmeter

Bes. Vorkommnisse: Hartmann hält einen Foulelfmeter von Pilzecker, Ampelkarte gegen Massen (89.) wegen Meckerns

SuS Oberaden II - TuS Niederaden 1:3 (0:0). Derbysieg für den TuS Niederaden, der sich in der ersten Halbzeit bei seinem Torhüter Goldhahn bedanken durfte. Der TuS-Keeper hielt gleich in mehreren Situationen blendend und rettete seinem Team das 0:0 zur Pause. Nach dem Wiederanpfiff waren die Gäste tonangebend, ließen kaum noch etwas zu und gingen durch Schulze Beckinghausen und Hans mit 2:0 in Führung. Oberaden gelang zwar noch einmal der Anschlusstreffer, doch Gruhle machte mit seinem 3:1 den Derbysieg perfekt. „Aufgrund der Leistungssteigerung ein verdienter Sieg. Oberaden hat eine starke Mannschaft, die bald die ersten Punkte einfahren wird“, lobte TuS-Coach Amel Mesic den Gegner.

TuS Niederaden: Goldhahn, Williamson, M. Müller, Kese, Brelian, Diesner, Hans, Althoff, Schulze Beckinghausen, T. Müller, Adam - Gruhle, N. Schmidt, Wiggers

Tore: 0:1 (52.) Schulze Beckinghausen, 0:2 (59.) Hans, 1:2 (79.) Gorzalski, 1:3 (90.) Gruhle

„Wir waren am Ende drei Spieler mehr und spielen unsere Angriffe schlampig zu Ende. “
Engin Abali, SuS Rünthe

SuS Rünthe - RW Unna II 5:1 (2:1). Turbulent ging es am Sonntag am Rünther Schacht zu. Ein frühes und ein spätes Tor sorgten in der ersten Halbzeit für eine knappe 2:1-Führung. Nach der Pause war Unna am Drücker, zog sich aber durch drei Platzverweise selbst den Zahn. Lühr und Heidicker mit ihren zweiten Treffern sowie Rupp sorgten problemlos für weitere Treffer. Trainer Engin Abali zeigte sich dennoch nicht zufrieden: „Wir waren am Ende drei Spieler mehr und spielen unsere Angriffe schlampig zu Ende. Auf das 5:1 brauchen wir uns nichts einbilden, die klare Überzahl müssen wir besser ausspielen. Richtung Souveränität ist noch viel Luft nach oben“, so der Coach.

SuS Rünthe: Noetzel, Reichelt, Franke, Matheußek, Acar, Özdemir, Siegel, Rupp, Heidicker, Lühr, Koch - Wagenknecht, Zygmunt, Goslawski, Mende

Tore: 1:0 (3.) Heidicker, 1:1 (23.) Thirumavalavan, 2:1 (43.) Lühr, 3:1 (64.) Heidicker, 4:1 (76.) Lühr, 5:1 (82.) Rupp

Bes. Vorkommnisse: Ampelkarte gegen Unna (66.) wegen wiederholtem Foulspiels, Rote Karte gegen Unna (67.) wegen einer Schiedsrichter-Beleidigung, Ampelkarte gegen Unna (74.) wegen wiederholtem Foulspiels

Jetzt lesen

SC Fröndenberg-Hohenheide - Holzwickeder SC III 4:4 (2:3). Die Fans des SC Fröndenberg-Hohenheide können sich über mangelnde Tore bislang überhaupt nicht beschweren. Sechs Treffer fielen in den ersten drei Begegnungen immer, auch im Heimspiel gegen die Dritte aus Holzwickede klingelte es wieder munter in beiden Kästen. Ibrahim Sener brachte den SC in Führung, doch Holzwicke antwortete mit drei Treffern und drehte die Partie. Spielertrainer Sedat Sener gelang kurz vor der Pause der Anschlusstreffer. Zwei weitere Tore von Ibrahim Sener, der nun bereits sieben Saisontore aufzuweisen hat, sorgten am Ende wieder nur für eine Punkteteilung. „Die Leistung war im Vergleich zu den Vorwochen schon um einiges besser. Unsere Torhüterproblematik und die vielen Ausfälle bringen uns aber immer wieder in Schwierigkeiten“, so Spielertrainer Sener nach dem Spiel.

SC Fröndenberg-H.: Cani, Rapisarda, Degenhardt, Baptista, Petronio, Kalac, I. Sener, Mohammad, R. Carvalho, S. Sener, Tetteh

Tore: 1:0 (4.) I. Sener, 1:1 (9.) Niewalda, 1:2 (31.) Wutschke, 1:3 (33.) Ambrosy, 2:3 (37.) S. Sener, 3:3 (77.) I. Sener, 3:4 (80.) Niewalda, 4:4 (85.) I. Sener

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bobsport
Laura Nolte vor der Weltcup-Qualifikation: „Da werden wir alles reinwerfen müssen“
Hellweger Anzeiger Fußball-Oberliga
Sorge vor Corona: Die ersten Oberliga-Spieler hören freiwillig mit dem Fußballspielen auf