Nach dem erneuten Spielabbruch unter der Leitung von Schiedsrichter Daniel Decker-Törö richtet sich Unnas Co-Trainer Jannis Hössel mit dieser Forderung an die Spieler.

23.09.2019, 16:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jannis Hössel, Co-Trainer der Reserve von RW Unna, sieht übrigens keine so gravierenden Fehlentscheidungen in der Spielleitung von Schiedsrichter Daniel Decker-Törö beim Abbruchspiel vom Sonntag. „Der Schiedsrichter hat seine Linie, die er durchzieht. Wenn man die kennt, dann klappt das auch“, sagt er.

Im Spiel gegen die Reserve des SuS Oberaden sei es von Beginn an unruhig gewesen. „Die Unruhe ist größtenteils von Oberadener Seite hineingebracht worden“, sagt der 27-jährige Co-Trainer. „Es waren dann am Ende immer wieder Kleinigkeiten, die sich ansammelten und dann zu den Platzverweisen führten. Da müssen sich die Spieler halt cleverer anstellen. Da waren keine klaren Fehlentscheidungen, einige haben sich einfach zu dumm angestellt.“

Jetzt lesen

Hössel meint, dass die Partie wohl eher unspektakulär über die Bühne gegangen wäre, wenn die Kicker besonnen aufgetreten wären und nicht alles kommentiert hätten. „Immerhin spielen wir nur in der Kreisliga und da bekommen wir dann auch einen entsprechenden Schiedsrichter.“

Schiedsrichter Daniel Decker-Törö habe sich im Übrigen im Vergleich zum „Windspiel“ gegen den SuS Rünthe im März diesen Jahres nicht auffällig verhalten. Damals hatte die komplette Rünther Mannschaft das in Unna Spielfeld in der 83. Minute verlassen, weil sie in der von Windböen geprägten Partie mit den Entscheidungen des Unparteiischen nicht einverstanden war. Auch dieses Match hatte Hössel verfolgt. Er selbst war auch bei der anschließenden Sitzung des Sportgerichts, in der Daniel Decker-Törö aber schließlich nichts vorgeworfen werden konnte.

Jetzt lesen

Die sonntägliche Abbruch-Begegnung wird in den nächsten zwei Wochen auch Thema des Kreis-Sportgerichts Unna/Hamm unter der Leitung von Michael Zahorodnyj sein. „Ich habe die Vereine jetzt um Stellungnahme gebeten und bekomme noch einen Sonderbericht von Schiedsrichterbeobachter Rene Kunsleben“, erklärte er gestern. „Staffelleiter Horst Weischenberg hat mich gleich am Sonntag über den Abbruch informiert. Es wird auf jeden Fall zu einer mündlichen Verhandlung kommen.“

Daniel Decker-Törö hatte am vergangenen Sonntag das Kreisliga-B-Spiel zwischen RW Unna II und dem SuS Oberaden II in der Nachspielzeit abgebrochen, nachdem er zuvor sieben Platzverweise - sechs davon für den SuS Oberaden - ausgesprochen hatte.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball-Verbandsliga:

Warum der SuS Oberaden den Spitzenreiter TuS Bommern nicht stoppen kann (Bildergalerie)

Meistgelesen